-
        

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

Thema: Roboterbausatz für Einsteiger

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    27

    Roboterbausatz für Einsteiger

    Anzeige

    Hallo Leute!

    Ich möchte in die Robotik einsteigen, denn ich interessiere mich genauso stark für die Planung und den Bau, sowie für die Programmierung.

    Nun möchte ich natürlich nichts überstürzen und klein anfangen und zwar mit einem Bausatz.

    Ich möchte wissen welchen ihr mir zu Herzen legt:

    - http://www.conrad.de/ce/de/product/1...archDetail=005 - Asuro

    - http://www.conrad.de/ce/de/product/1...archDetail=005 - PRO-BOT128

    - http://www.conrad.de/ce/de/product/1...archDetail=005 - RP5, ziemlich teuer muss ich sagen... *Ideale Größe für Fußballroboter-Wettkämpfe*... Vielleicht nicht wirklich für mich gedacht

    Oder könnt ihr mir noch etwas anderes empfehlen?

    Wie siehts mit dem Werkzeug aus?

    Ein Lötkolben ist nötig denke ich mal...

    - http://www.conrad.de/ce/de/product/5...archDetail=005 Der? Ist da auch alles dabei?

    Oder könnt ihr mir wieder etwas anderes empfehlen?

    Sonstiges Werkzeug? Tipps?

    Anderer Onlineshop als Conrad.de empfehlenswert?

    Bitte nicht aufregen wenn ich euch mit Fragen überschüttel... Ich habe mir schon ein Wenig Lesematerial im Internet angesehen... (http://www.roboternetz.de/robotertutorial1.html; http://www.rn-wissen.de/index.php/L%C3%B6ten)

    Noch ein Paar Empfehlungen?

    Danke im Voraus!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Wulferstedt
    Beiträge
    1.042
    Beim Roboterbausätzen kann ich Dir leider nix empfehlen, da ich davon
    Null-Ahnung habe, ich denke jedoch, die hier vertretenen Profis werden
    Dir helfen. Mit dem avisierten Lötkolben liegts Du ziemlich richtig, 20 Watt
    während jedoch meines Erachtens günstiger. Mit Diesem machst Du Deine
    ersten Lötversuche, vielleicht erstmal mit 0815 Kollophoniumlötzinn.
    Danach empfehle ich eine automatische Lötstation. Damit kannst Du Dich
    dann richtig auch ins bleifreie Löten stürzen. Ich glaube, die Roboterbau-
    sätze basieren, da Diese ja offiziell verkauft werden, auf bleifreien
    Bauelementen, so dass es dann Sinn macht, damit weiterzuarbeiten.
    VG Micha

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    25.02.2004
    Ort
    Wilhelmshaven
    Beiträge
    129
    Conrad fällt nicht unter die günstigen Anbieter. Ich will hier keine Schleichwerbung machen sondern eher Deiner Brieftasche entgegen kommen, wenn ich Dir www.reichelt.de empfehle. Der ist zumindest für mich der Versand meines Vertrauens.
    Vielleicht haben andere noch Alternativen im Kopf.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    11.08.2009
    Ort
    Süden
    Alter
    63
    Beiträge
    332

    Roboter

    Hallo
    Begrüsse dich erst einmal herzlich bei uns im Netz.
    Du kommst gleich mit vielen Fragen. Fangen wir doch mal ganz einfach an. Was für einen Anttrieb das Teil haben? Kette oder Rad?
    Möchtest du ganz was einfaches haben oder etwas besseres? Soll es ein Fertigmodell oder ein reiner Bausatz sein? Wieviel möchtest du ausgeben? Welche Programmiersprache daf es sein? Welche Erweiterungen sind so mal geplant? Diese Fragen musst du erst mal für dich beantworten.
    Das gosse C hat einiges im Angebot. Es gibt aber noch Reichelt und als Bots noch den Nibobee und den Nibo 2. Suche mal nach dem Nibo 2 oder Bot-Magazin. Da steht auch viel drin. Da hast du eigentlich eine grosse Auswahl und die Qual der Wahl. Wenn noch Fragen sind, helfe ich dir weiter.
    Achim

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    27
    Danke schon mal für die Antworten!

    Ich entschuldige mich nochmals für die vielen Fragen

    Nun, dann mal los:

    Ich möchte gerne um die 50-70 Euro ausgeben. Der Roboter ist eigentlich nur für den Einstieg in die Robotik gedacht, halt um in der Praxis zu sehen und verstehen wie alles funktioniert, damit ich später mal eigene Roboter bauen kann.

    Erweiterungen? Nun, da ich ein völliger Noob bei diesen Sachen bin muss ich erstmal überhaupt fragen, was es für Erweiterungen gibt... Ich weiß dass da der Himmel die gedankliche Grenze bildet aber ich brauche trotzdem eine kleine Einführung.
    Also im Grunde genommen habe ich mit dem Roboter nichts weiter im Sinne, er soll mich schließlich nur in die Welt der Robotik einführen, wie gesagt. Interessante Erweiterungsvorschläge wären trotzdem nicht schlecht...

    Ich habe leider keine Erfahrungen mit Programmierprachen (nur ein wenig mit Java die C doch etwas ähnelt denke ich). Ich glaubte dass mich das Handbuch weiterhelfen würde, soweit ich gelesen habe. Oder brauche ich doch Programmierkenntnisse? Ich habe gehört, dass die Sprache Basic sehr einfach sein soll. Da ich jedoch auch mit dieser Sprache keine Erfahrung habe ist es mir ziemlich egal in was für eine Sprache der Bot programmiert werden soll. Was auch immer es sein wird, ich werde überhaupt damit anfangen, da wird die Auswahl keine Rolle spielen. (?)

    Ich habe mir die Nibo's angeschaut und finde den Nibo Bee sehr komisch und der 2 teuer^^
    Mit Riechelt habt ihr einen super Vorschlag gemacht, dort werde ich das Ganze dann bestellen.
    Ein Kettenantrieb wäre natürlich sehr interessant, ob er jedoch auch so flink ist wie ein Radantrieb? Oder sogar noch "flinker"? (Mit flink meine ich nicht Hindernisse überstehen, sondern einfach nur die Flexibilität und Wendigkeit)

    Und wie siehts denn jetzt mit dem Lötkolben aus? Könnt ihr mir einen guten bei Rieselt empfehlen oder soll ich direkt auf eine Station umsteigen?

    Danke für die Antworten!

    EDIT: Ich meine natürlich Reichelt, nicht Riechelt. Jetzt aber wo ich den Asuro bei Conrad und bei Reichelt vergleiche sind sie gleich teuer... Mal gucken ob es einen Preisunterschied bei anderen Produkten gibt...

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.02.2010
    Ort
    Jülich
    Alter
    23
    Beiträge
    92
    Hallo,
    also zu deiner 1.Frage:
    Man könnte ihn mit einem Ultraschall-Sensor, LCD-Dsiplay, Servos und noch vieles mehr ausstatten.

    Ich würde dir auch zu dem Asuro raten. Er kostet nicht so viel und er wird als Bausatz geliefert, dabei kann man einiges an Löterfahrung sammeln und weiß schon in etwa wie so ein Roboter aufgebaut ist.

    Wenn du bei Reichelt bestellen willst kann ich dir nur zu einer Lötstation raten. Hier ist mal eine:

    http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA...28772fb31d5cfd

    Mfg Michael

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    27
    Hallo Michael!

    Danke auch für deine Antowrt!

    Gut, dann werde ich mal einen Asuro kaufen

    Die Erweiterungsmöglichkeiten sind ehrlich gesagt sehr interessanrt, dann weiß ich jetzt, was ich später mit meinem Asuro anstellen kann... Darüber mache ich mir später mal Gedanken.

    Die Lötstation hat den Nachteil, dass diese zur Zeit nicht lieferbar ist... Alternative?

    Ich werde also auch Lötzinn brauchen wie hardware.bas mir prophezeite. Welchen Durchmesser soll er haben? Ist der hier gut? - http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA...e60a4753f7be3b

    Brauche ich sonstiges Material?

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.03.2004
    Ort
    Bergkamen
    Beiträge
    31
    Wenn kein besonderes Interesse am Löten selbst besteht,
    sollte man zum einspieg einen fertigen Roboter Kaufen.

    Ich habe folgende Roboter Bausätze

    RP5 -> Dieser ist schon ganz gut
    + Erweiterbar
    + Antrieb ist i.O (aber laut)

    Nibo 2 -> Kann ich nur von abraten
    - Teuer und den Preis nicht wert
    - Wenig Eweiterbar
    - Schlechte, unvollstädige Dokumentation.
    - Es wird mit den Coprozesor geworben, aber es gibt so gut wie keine Beschreibung dazu.
    Weder zu bestehnden Funktionen noch zur Umprogrammierung.
    - Die C-Bibliothek dazu ist an vielen stellen unflexibel und ineffizient programmiert.
    Der beiliegende Quellcode ist unvollständig.
    - Antrieb
    - Ist sehr unpräzise
    - Sehr schlecht gelagert (Platine und Alu)
    - In meinen Bausatz waren sehr minderwertige Kunststofzahnräder, Ich mußte sie tauschen, damit es überhaupt funktioniert.
    - Die Lager Bohrungen in der Platine und Aluplatte wurden wohl mit sehr großer Toleranz gefertigt, dies ist für ein getriebe aber nicht gut geeignet.
    - Sehr schlechte und miderwertige Räder (und das bei dem Preis)
    - Viele Pins des MC wurden für LED und LCD verschwendet
    + IR-Sensoren
    + Erweiterbar mit XBee-Funkmodul (Jedoch in der C-Bibliothek schlecht realisiert)
    + LCD

    Asuro - Das Preis Leistung Verhältnis ist gut
    + Sehr viele Beispiele
    + Gute Dokumentation
    + Antrieb ist i.O.
    - Einziges Minus - Er muss selbst zusammen gebaut/gelötet werden.

    Bei deiner Preis vorstellung wird es wohl der Asuro sein.
    Beim Lötkolben solltes du einen nehmen der 300°C und 400°C kann.
    Die Lötspitze sollte austauschbar sein, und eine 1mm Spitze sollte es tun.
    Ein Multimeter mit Durchgangsprüfer ist auch nötig.

  9. #9
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.785
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Gut, dann werde ich mal einen Asuro kaufen
    Na, du bist aber leicht zu überzeugen.

    Ich würde ja eher zur nibobee raten: schnelleres und sichereres Flashen, größerer Kontroller mit mehr rausgeführten freien IO-Pins (asuro hat 0!), eingebaute Ladefunktion, mehr Platz zum Löten... Allerdings zickiges Getriebe, knifflige Library und keine Kommunikation mit einem Terminal im Lieferumfang.

    Bevor du dich entscheidest, solltest du dich etwas mehr beraten lassen und mal die SuFU verwenden. Ein guter Einstieg ist die Namen aller Favoriten gemeinsam zu suchen. ;)

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    27
    Hallo Robo2004!

    Wow echt toll, dass du die ganzen Vor- und Nachteile aufgelistet hast! Danke!

    Ich werde mich dann wirklich 100%ig für den Asuro entscheiden.

    Ich schäme mich dafür, aber ich weiß nicht was ein Multimeter ist. Ich denke wohl ein Messgerät, aber um was genau zu messen?
    Was ist ein Durchgangsprüfer? Ich würde gerne wissen woffür ich dieses Gerät einsetzen muss.

    Wenn wir schon dabei sind, kann mir jmand gleich einen preiswerten vorschlagen?

    Und die Lötstation wird mir ganz misslingen... die billigste Alternative zu der von Michael vorgeschlagene ist diese hier - http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA...e60a4753f7be3b und kostet 39 Euro! So ein Mist >.< Ich werde mich dann mal bei Westfalia umschauen müssen.

    EDIT: Sry Radbruch, habe deinen Beitrag erst jetzt lesen können. Es heißt nicht umbedingt, dass ich leicht zu überzeugen bin, sondern, ich habe viel im Internet gestöbert und der Asuro stellte sich immer gut heraus...

    Ich überlege es mir noch einmal. Nun aber solltest du mir, dem Noob, die Argumente die du in den Raum gestellt hast erklären. Was soll ich unter Flashen verstehen und was sind IO-Stecker? Könnte man diese Stecker beim Asuro evtl. noch erweitern?
    Was hat es denn mit der Library und der nicht im Lieferumfang vorhandenen Kommunikation mit einem Terminal auf sich?

    Danke schon mal im Voraus.

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •