-         
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Step up 100 Volt

  1. #1

    Step up 100 Volt

    Anzeige

    Hallo Forum,

    ich benötige eine (saubere) Gleichspannung 100-150V aus 24V DC. Ich habe bereits diese ganzen Chinawandler durch und die erzeugen alle viel Störungen.
    Nun meine Frage: ist es möglich, dies mit einem Royer Converter zu realisieren? Man sagt ja, dass er einen schönen Sinus hat, der dann wohl besser gleichgerichtet werden kann?
    Ich weiss, es gibt auch fertige Wandler, z.B. den Recom R05-100B. Der macht aus 5V bis zu 120V, aber die kosten teilweise 40€

    Grüsse

    Andreas

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    33
    Beiträge
    4.996
    Was bedeutet das die China-Wandler zuviel Störungen verursachen? Spannungsspitzen?

    Man könnte versuchen die Chinateile etwas zu filtern bis es passt bzw den Anforderungen genügt.

    Eventuell Selbstbau? Da braucht man aber etwas Erfahrung.

    MfG Hannes

  3. #3
    die Chinateile pfeifen wie blöd. Ich benötige die Spannung für einen Röhrenverstärker und möchte die Anodenspannung aber nicht aus dem Netz beziehen.
    Habe bereits versucht, die Störungen mit einem CLC Sieb zu eliminieren, was sogar einiges gebracht hat, aber trotzdem bleibt eben ein restliches Pfeifen und Rauschen übrig..

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    33
    Beiträge
    4.996
    Wenn Schaltnetzteile pfeifen kann es auch sein das eine zu geringe Last anliegt.

    Für welchen Strom ist das Netzteil ausgelegt bzw. welche Last hast du (Strom)?

    Ich kenne mich mit Röhrenverstärker nicht so aus.
    Ist es nicht besser wenn man mit einem konstanten Strom vorheizt? Eventuell geht dann auch ein Lednetzteil bzw Ledwandler.
    Oder mit reiner 50Hz Wechselspannung (die müsste man dann irgendwie erzeugen wie ein Frequenzumrichter für Motoren).

    MfG Hannes

  5. #5
    ja tatsächlich, das mit der Grundlast könnte ich noch ausprobieren, denn am Ausgang wird nur 40mA benötigt, der Chinawandler soll bis 200mA können.
    Es geht nicht um die Röhrenheizung, rein um das Klangtechnische. Die Anodenspannung muss sauber sein, sonst hört man jegliche Störung am Ausgang

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    2.519
    Blog-Einträge
    29
    Für Audiotechnik wurden immer Transformatoren mit Gleichrichtern, Siebschaltungen und evtl. Spannungsregler eingesetzt. Die Störungen könnten eliminiert werden, was aber sehr aufwendig ist und oftmals nicht bis zum letzten Fitzelchen gelingt.

    (Ich weiß, dass Du 24V hast.)

    Information: https://www.dg0sa.de/snt.pdf

    MfG
    Geändert von Moppi (04.03.2021 um 12:23 Uhr) Grund: Link ergänzt

  7. #7
    trotzdem meine wichtige Frage: eignet sich ein Royer Converter zur Erzeugung höherer Spannung aus einer niedrigen?

    - - - Aktualisiert - - -

    hab was gefunden, sollte also möglich sein: https://en.wikipedia.org/wiki/File:Royer_Circuit1.gif

    - - - Aktualisiert - - -

    danke noch für das pdf

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    2.519
    Blog-Einträge
    29

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von White_Fox
    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    1.429
    Naja, der Royerconverter scheint mir recht undefiniert zu arbeiten, und brauchst du einen entsprechend gewickelten Transformator. Außerdem macht "einfach nur ein Sinus" die Sache nicht besser, Netzbrumm hörst du ja auch wenn du Pech hast.

    Baue dir einen Konverter einfach selber. Es gibt genug Schaltregler-ICs, die auch bis in den MHz-Bereich schalten. Das sollte sich recht gut filtern lassen, und das ist definitiv auch weit außerhalb des hörbaren Freqenzbereichs. Und du kannst die Ausgangsspannung gut nachjustieren.
    Sperrwandler tun es vielleicht auch, da hast du sogar eine galvanische Trennung.

    Und höhere Frequenzen lassen sich normalerweise einfacher filtern als tiefere.

Ähnliche Themen

  1. suche step up booster eingang kleiner als 0,7 Volt
    Von ZET200 im Forum Suche bestimmtes Bauteil bzw. Empfehlung
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 15.02.2016, 09:45
  2. Bistabiles Relais 5 Volt mit 12 Volt ansteuern?
    Von spelli2001 im Forum Elektronik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.06.2012, 11:19
  3. Step up Wandler 10 Volt auf 12/13 Volt
    Von Fragezeichen im Forum Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.05.2012, 18:01
  4. Analoges +- 5 Volt Signal auf 16 Volt verstärken?
    Von manu418 im Forum Elektronik
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.03.2009, 06:10
  5. AVR Butterfly Programmieren Step by Step
    Von ammannM im Forum Assembler-Programmierung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 12.07.2007, 19:36

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •