-         
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Kompass

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    2.387
    Blog-Einträge
    25

    Kompass

    Anzeige

    Hallo,

    ich habe hier im Forum schon drüber gelesen. Insbesondere von offenbar recht komplizierten/umfangreichen Kalibrierungen von Kompassmodulen. Gibt es inzwischen andere Module, die "pflegeleichter" einzusetzen sind?

    Freundlichen Gruß
    Moppi

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    27
    Beiträge
    1.572
    Hi,

    ich persönlich kenne jetzt keine "pflegeleichteren" Kompasssensoren, dafür aber pflegeleichtere Kalibrierroutinen! Der sog. "Gauss-Newton" Algorithmus eliminiert die Notwendigkeit, den Sensor wirklich haargenau in alle Richtungen ausrichten zu müssen und erleichtert die Kalibrierung wirklich erheblich.
    Ist wahrscheinlich nicht die Antwort, die du haben wolltest, aber evtl. hilft es dir ja trotzdem weiter.

    Gruß
    Chris

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von Defiant
    Registriert seit
    17.04.2005
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    161
    Bosch BNO055, z.B. tinkerforge imu brick 2.0. Ist jetzt eine volle IMU und kein Kompass, hat den Vorteil das er dir Norden immer anzeigen kann, egal welche Neigung das Modul gerade hat.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    2.387
    Blog-Einträge
    25
    Hallo Chris!

    Danke Dir, für den Hinweis!

    Ich habe noch mal etwas gelesen und es ist wohl drinnen vor allem ein Problem, dass man ständig irgendwo Magnetfelder hat. Mancher schreibt, dass er es dennoch brauchbar hin bekommt. Wobei brauchbar dann wieder so eine Sache ist (Abweichung bis zu einigen Grad). Aber ich denke, das ist mit allen andern Methoden, für drinnen, nicht viel besser. Ein "normaler" Kompass dürfte womöglich nicht genauer sein. Ich dachte, mit einem Kompassmodul könnte man schnell und einfach die Ausrichtung feststellen, es braucht ja nur einen definierten Bezugspunkt, zur Orientierung. Aber das scheint doch etwas komplizierter zu sein. Baken will ich vermeiden, egal welcher Form. Aber vielleicht ist das am Ende eine der einfachsten Methoden, um in jedem Raum einen Orientierungspunkt zu haben. Habe schon ziemlich alle Methoden durch, die praktikabel wären. Hier im Forum hatte jemand was mit Bildverarbeitung vorgestellt, was interessant ist, aber von den Hardwareanforderungen mächtig gewaltig.

    @Defiant

    Danke, auch Dir, schaue ich mir an!


    MfG

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    52
    Beiträge
    1.780
    Hm doch, es _geht_ besser- auch mit nem billigen Kompass-Modul.
    Ich bin da die Tage über ein Arduino-Header-File gestolpert, was mal tatsächlich erstaunlich gut funktioniert (allerdings nur mit der GY271-Platine, mit der GY273 wiederum _nicht).

    Kalibrieren muss man auch hier- aber "eigentlich" nur, wenn sich in der Umgebung des Kompasses was am Magnetfeld ändert.
    Ich vermute, mit ner anderen Empfindlickeit, geht da noch was.
    Trotzdem krieg ich damit schonmal Genauigkeiten <1° hin, die auch reproduzierbar sind.
    Bin gerade dran, das in Freddie II einzubauen, dort wird es dann so sein, dass man beim Einschalten auf Wunsch neu kalibrieren kann (was man per Taste bestätigt, worauf sich Freddie dann einige Male im Kreis dreht, um die nötigen Daten zu ermitteln), und diese Daten werden dann ins EEPROM geschrieben.

    Es sieht sogar so aus, dass es eventuell möglich ist, nen Hinweis auszugeben "Wir sollten den Kompass mal kalibrieren", wenn das nötig ist. Ich hab nämlich festgestellt, dass bei nicht guter Kalibrierung die Nadel auch im Stand deutlich ausschlägt- man kann das also detektieren.
    Da muss ich noch ein bisschen experimentieren, genau wie mit der Empfindlichkeit.

    Der Haken: so funktioniert es nur in einer Ebene- ist bei Freddie aber egal, der kann ja nicht mal Männchen machen. Und da der ne reine Teppichratte wird, geht das so schon mal.

    Genauere Infos gibt es hier.
    Grüssle, Sly
    ..dem Inschenör ist nix zu schwör..

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Andre_S
    Registriert seit
    26.06.2005
    Beiträge
    333
    Hallo,

    das kalibrieren fand ich bei meinen älteren Bots auch nicht so als Problem. Die Genauigkeit beim drehen auf der Stelle lag auch bei ca. 1-2° da zentral verbaut und durch die Botgröße auch weit genug von Objekten entfernt. Allerdings bei der Bewegung im Raum kommt man zwangsweise in Bereiche unterschiedlicher elektromagnetischer Felder oder anderweitiger Einflußfaktoren und dann hatte ich da auch Abweichungen von durchaus 10-15° oder in extremen Fällen auch 20.
    Trotzdem sehr hilfreich, denn am Ende reichte es um Drehbewegungen auf der Stelle sehr genau durchzuführen und auch zur groben Richtungsorientierung. Bei gradlinieger Bewegung innerhalb des Raumes konnte man die Pol-Veränderung durch äußere Einflüsse auch gut beobachten...
    Ob das inzwischen besser geworden ist weiß ich nicht, beim Sanbot habe ich das noch gar nicht getestet.


    Gruß André

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von Defiant
    Registriert seit
    17.04.2005
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    161
    Zitat Zitat von Andre_S Beitrag anzeigen
    (...)Bereiche unterschiedlicher elektromagnetischer Felder oder anderweitiger Einflußfaktoren und dann hatte ich da auch Abweichungen von durchaus 10-15° oder in extremen Fällen auch 20.
    Trotzdem sehr hilfreich, denn am Ende reichte es um Drehbewegungen auf der Stelle sehr genau durchzuführen und auch zur groben Richtungsorientierung. Bei gradlinieger Bewegung innerhalb des Raumes konnte man die Pol-Veränderung durch äußere Einflüsse auch gut beobachten...
    Ob das inzwischen besser geworden ist weiß ich nicht, beim Sanbot habe ich das noch gar nicht getestet.
    Genau das macht der BNO055 gut, und das ist für mich eine sehr wichtige Eigenschaft, da auch nur kleine Fehler in der Rotation große Fehler in der Translation zur Folge haben. Neben der Spülmaschine haben meine Roboter mit allen anderen IMUs (von AltIMU bis RazorIMU habe ich viele durch) immer die Orientierung verloren. Geht theoretisch natürlich mit anderen IMUs, aber der BNO055 hat die Korrekturen gleich an Bord.
    Geändert von Defiant (12.01.2021 um 09:24 Uhr)

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Andre_S
    Registriert seit
    26.06.2005
    Beiträge
    333
    Zitat Zitat von Defiant Beitrag anzeigen
    Genau das macht der BNO055 gut, und das ist für mich eine sehr wichtige Eigenschaft, da auch nur kleine Fehler in der Rotation große Fehler in der Translation zur Folge haben. Neben der Spülmaschine haben meine Roboter mit allen anderen IMUs (von AltIMU bis RazorIMU habe ich viele durch) immer die Orientierung verloren. Geht theoretisch natürlich mit anderen IMUs, aber der BNO055 hat die Korrekturen gleich an Bord.
    Hallo,

    wenn es bei Dir so gut funktioniert ist das Teil sicher eine Bereicherung! Hast Du auch keine Probleme im Bereich Stand-LS u.ä?
    Ich war halt etwas skeptisch, da mehrere tausend Euro teuren Drohnen auch oft magnetische Interferenzen melden.


    Gruß Andre

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    27
    Beiträge
    1.572
    Hi,

    ich habe selber in meiner Drohne einen LIS3MDLTR verbaut, welcher im "Normalzustand" auch auf Interferenzen reagiert (wie erstmal jede Form von Magnetsensor).
    Allerdings berechne ich bei jeder Messung die Länge des Magnetvektors. Sollte diese Signifikant von 1 abweichen, verwende ich die Daten garnicht bzw. nur geringfügig. Dadurch dass der Gyro-Offset ständig angepasst wird, komme ich so bei einer magnetischen Störung trotzdem einige Sekunden ohne größeren Fehler aus.
    Damit kann man auch erkennen, ob eine Kalibrierung notwendig ist oder nicht bzw. auch die Genauigkeit der Kalibrierung einschätzen.

    Gruß
    Chris

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von Defiant
    Registriert seit
    17.04.2005
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    161
    Zitat Zitat von Andre_S Beitrag anzeigen
    (...) Stand-LS u.ä?
    Magst du den Begriff Stand-LS bitte einmal erläutern?

    Zitat Zitat von Andre_S Beitrag anzeigen
    Ich war halt etwas skeptisch, da mehrere tausend Euro teuren Drohnen auch oft magnetische Interferenzen melden.
    Da bin ich neugierig, was für Interferenzen sind das? Ich hab nur so ein Selbstbau Arducopter mit Beaglebone Blue und bisher nichts festgestellt. Ich fliege aber natürlich auch nicht in der Nähe von Stromleitungen o.ä.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kompass für RP6
    Von axel88 im Forum Robby RP6
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 04.08.2008, 19:01
  2. Kompass für nur 5€?
    Von Rohbotiker im Forum Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.07.2007, 22:11
  3. Kompass
    Von sulu im Forum Vorstellung+Bilder+Ideen zu geplanten eigenen Projekten/Bots
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 15.08.2005, 11:06
  4. Pc + I2C + Kompass
    Von TinaW im Forum PC-, Pocket PC, Tablet PC, Smartphone oder Notebook
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.06.2005, 18:11
  5. Kompass???
    Von Static im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 19.01.2005, 00:58

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •