-         
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

Thema: KI im Militär: Deutschland und 96 andere sind gegen autonome Kampfroboter

  1. #1
    Elektronik & Technik Infos Robotik Visionär Avatar von Roboternetz-News
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Roboternetz Server 3
    Beiträge
    5.796

    Beitrag KI im Militär: Deutschland und 96 andere sind gegen autonome Kampfroboter

    Anzeige

    Human Rights Watch will KI-gesteuerte Drohnen möglichst verbieten. Derweil wollen die USA bereits 2021 autonome Kampfflugzeuge testen. (Drohne, Roboter)

    Weiterlesen...

    Sag deine Meinung zu der Meldung und diskutiere im Roboternetz.

    News Quelle: Golem
    Diese Nachricht wurde automatisiert vom Roboternetz-Bot gepostet. Verantwortlich für den Inhalt ist daher allein der Herausgeber, nicht das Roboternetz.de oder deren Verantwortliche.


    Anzeige

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von White_Fox
    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    1.346
    Als ob das Länder wie China, Russland oder die USA interessiert, was Deutschland und 96 andere Länder wollen.

    Naja, und wenn ich für Informatik im Allgemeinen und KI im Besonderen einfach nur viel zu doof wäre, wäre ich auch gegen Kampfmittel die auf diesen Techniken beruhen und dich einfach nicht im Griff habe (und wahrscheinlich nie haben werde).

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    5.261
    Zitat Zitat von White_Fox Beitrag anzeigen
    Als ob das Länder wie China, Russland oder die USA interessiert, was Deutschland und 96 andere Länder wollen.

    Naja, und wenn ich für Informatik im Allgemeinen und KI im Besonderen einfach nur viel zu doof wäre, wäre ich auch gegen Kampfmittel die auf diesen Techniken beruhen und dich einfach nicht im Griff habe (und wahrscheinlich nie haben werde).
    man braucht sich nur anzuschauen, was alles bei zivilen KI-Applikationen schief läuft, s.z.B. autonomes Fahren, und da geht es NICHT um das gezielte Töten von Passanten. Das Töten von Menschen einer KI zu überlassen, ist ethisch nicht vertretbar. Dass Kriegstreiber und Rüstungsindustrien es aus Profitgründen dennoch wollen, ist zwar wirtschaftlich nachvollziehbar - macht es aber nicht vertretbarer.
    ·±≠≡≈³αγελΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von White_Fox
    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    1.346
    Ich verstehe zwar nicht, warum es weniger vertretbarer sein soll, einen Feind durch eine Maschine anstatt durch einen Menschen umbringen zu lassen, aber nun gut.

    Allerdings glaube ich nicht, daß da nur die Rüstungsindustrie treibende Kraft ist. Sobald - warum auch immer - das Militär schnell und umfangreich aufgestockt werden muß und sich nicht genug Freiwillige finden, wird die ethische Bewertung in der Politik auch ganz anders ausfallen. Wer weiß welche Szenarieren da in welchen Hinterzimmern besprochen wurden. Dann gibt es zwei Möglichkeiten:
    a) Es ist einfach zu spät, um mit der Entwicklung zu beginnen.
    b) Ein Konzern hat die Entwicklung heimlich dennoch betrieben und kann ein fertig entwickeltes Produkt aus dem Hut zaubern. Und die ethische Bewertung ist dann einfach nur noch absurd, denn der Buhmann rettete die Situation.

    Du kannst Krieg allgemein ablehnen, als unerwünschtes aber leider notwendiges Übel unter bestimmten Bedingungen akzeptieren oder richtig gut finden - oder etwas dazwischen.
    Aber ob es ethischer ist, einen Menschen von einer KI töten zu lassen, mit einer Lenkwaffe außerhalb der Sichtweite zu erledigen (man erinnere sich an dieses dämliche Geseiere mit den AIM-54-Waffen, Kampfpiloten müssen ein Ziel erst sehen können bevor sie schießen dürfen, ja sicher...), nur mit einer Kugel erschießen, einem Dolch zu erstechen oder nur mit bloßen Händen zu erwürgen, das halte ich für groben Unsinn.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    5.261
    Zitat Zitat von White_Fox Beitrag anzeigen
    Ich verstehe zwar nicht, warum es weniger vertretbarer sein soll, einen Feind durch eine Maschine anstatt durch einen Menschen umbringen zu lassen, aber nun gut.

    Allerdings glaube ich nicht, daß da nur die Rüstungsindustrie treibende Kraft ist. Sobald - warum auch immer - das Militär schnell und umfangreich aufgestockt werden muß und sich nicht genug Freiwillige finden, wird die ethische Bewertung in der Politik auch ganz anders ausfallen. Wer weiß welche Szenarieren da in welchen Hinterzimmern besprochen wurden. Dann gibt es zwei Möglichkeiten:
    a) Es ist einfach zu spät, um mit der Entwicklung zu beginnen.
    b) Ein Konzern hat die Entwicklung heimlich dennoch betrieben und kann ein fertig entwickeltes Produkt aus dem Hut zaubern. Und die ethische Bewertung ist dann einfach nur noch absurd, denn der Buhmann rettete die Situation.

    Du kannst Krieg allgemein ablehnen, als unerwünschtes aber leider notwendiges Übel unter bestimmten Bedingungen akzeptieren oder richtig gut finden - oder etwas dazwischen.
    Aber ob es ethischer ist, einen Menschen von einer KI töten zu lassen, mit einer Lenkwaffe außerhalb der Sichtweite zu erledigen (man erinnere sich an dieses dämliche Geseiere mit den AIM-54-Waffen, Kampfpiloten müssen ein Ziel erst sehen können bevor sie schießen dürfen, ja sicher...), nur mit einer Kugel erschießen, einem Dolch zu erstechen oder nur mit bloßen Händen zu erwürgen, das halte ich für groben Unsinn.
    dann lies mal, denk mal, und bilde dich weiter:
    Zitat: "Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat sich deutlich gegen die Entwicklung autonomer Kriegsmaschinen ausgesprochen. In ihrem 55 Seiten langen Bericht beruft sich die Organisation zudem auf 97 Länder, die sich gegen die Entwicklung dieser sogenannten Killer-Roboter stellen. Seit Beginn der Bemühungen um die Convention on Conventional Weapons (CCW) im Jahr 2013 ist Frankreich dabei. Auch Deutschland ist seit 2014 unter diesen Ländern und vertritt eine ähnliche Ansicht.
    Es ist laut Meinung der Bundesrepublik entscheidend, bedeutende menschliche Kontrolle über die Entscheidung des Tötens zu behalten. "
    ·±≠≡≈³αγελΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied Avatar von Gerdchen
    Registriert seit
    09.11.2006
    Beiträge
    44
    Meine persönliche Sicht auf die Problematik:
    Nun ja, es ist wie es ist. Kriegerische Auseinandersetzungen sind der Motor der Evolution. Friede, Freude, Eierkuchen, kein Anpassungsdruck u.s.w. bedeuten Stillstand in der Entwicklung.
    Darum haben sich die friedlichen Bonobos auch nicht weiterentwickelt und hängen immernoch gelangweilt in den Bäumen herum.
    Es gäbe keine Notwendigkeit Technologie zu entwickeln. Das Zeug lässt sich dann selbstverständlich wie fast alles für friedliche oder andere Zwecke gebrauchen.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von White_Fox
    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    1.346
    @HaWe:
    Und wen kümmert es, was HRW dazu sagt?

    Wie gesagt - ich wäre auch gegen jede kampftaugliche Technologie, die ich selber nicht im Griff habe und deshalb nicht nutzen kann. Aber das hat nichts mit Ethik zu tun.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    5.261
    alles was mir dazu noch einfällt, ist:
    gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.
    Sei's also drum....
    ·±≠≡≈³αγελΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    2.058
    Blog-Einträge
    17
    Zitat Zitat von Gerdchen Beitrag anzeigen
    Darum haben sich die friedlichen Bonobos auch nicht weiterentwickelt und hängen immernoch gelangweilt in den Bäumen herum.
    Na ja, hätte man vor 30 Jahren oder auch noch vor 10 so sagen können. Aber seit dem der Verdacht erhoben wurde, weil auch Hinweise existieren, dass das menschliche Gehirn, in seiner heutigen Funktion, mit Evolution allein nicht erklärt werden kann, sind solche Aussagen nicht mehr so ganz zutreffend.
    Wenn sich die Theorie hält, dass die Entwicklung des Menschengehirns eine Laune der Natur war, dann wäre es auch noch unwahrscheinlicher, als bisher, dass es in unserem Universum intelligenteres Leben, als den Menschen, gibt (wobei anderes Leben wahrscheinlicher bleibt).
    Vielleicht sollte man unter diesen Gesichtspunkten mit den Kriegen langsam mal aufhören, bevor der Mensch sich eines Tages tatsächlich selbst ausrottet. Wobei ich mir denke, dass die KI in Maschinen beim Militär wohl teilautonom wären. Es muss ja eine Art Kontrolle bestehen bleiben. Vielleicht kann man so Menschen aus Konflikten befreien, selbst mit Maschinen töten zu müssen, weil es den Befehl dazu gibt.


    MfG

  10. #10
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    67
    Beiträge
    12.794
    https://www.deutschlandfunk.de/autom...icle_id=456686

    In dieser Darstellung erscheint es so, als wäre es von dem was mit einem Verbot noch zulässig sein soll bis zur vollständigen Autonomie der Systeme nur ein kleiner Schritt der eben verboten und geächtet werden soll.
    Damit wären dann viele Formen der autonomen Aufklärung und des autonomen Transports zulässig bis kurz vor die Entscheidung, ob ein militärischer Eingriff tatsächlich stattfindet.

    Vielen Kritikern aber bereitet schon das Sorgen. Denn es ist nur noch einen Schritt davon entfernt, das System selbst entscheiden zu lassen, ob es das Feuer eröffnet. Mary Wareham sagt: „Was uns die meisten Sorgen bereitet sind vollständig autonome Systeme, die Ziele selbst sammeln und auswählen. Im Hinblick darauf denke ich nicht, dass wir jetzt schon irgendetwas ‚Kampfroboter‘ nennen können.“
    Die Entwicklung von autonomen Kampfrobotern bestünde demnach noch in der Kopplung der Aufklärung und der Ausführung, wohl eine eher juristische als eine technische Hürde.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Milit%C3%A4rroboter
    https://de.wikipedia.org/wiki/Abstan...ma%C3%9Fnahmen

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Künstliche Intelligenz: Gelöbnis gegen autonome Waffen
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.07.2018, 12:20
  2. Oliver Bendel: "Es gibt gute Argumente für und gegen Kampfroboter"
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.05.2018, 14:40
  3. Deutschland zu teuer: Continental würde Akkus nicht in Deutschland bauen
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.11.2017, 07:40
  4. Datenauswertung: Googles autonome Autos sind die besseren Autofahrer
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.10.2013, 15:08
  5. Kampfdrohnen: Chaos Computer Club gegen "autonome Killer-Roboter"
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.03.2013, 22:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •