-         
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: 12V 25A Energieversorgung für Roboter gesucht

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied Avatar von LeeMajors
    Registriert seit
    19.01.2014
    Ort
    Leichlingen
    Alter
    52
    Beiträge
    96
    Blog-Einträge
    1

    12V 25A Energieversorgung für Roboter gesucht

    Anzeige

    Praxistest und DIY Projekte
    Hallo zusammen,

    für einen 4-beinigen Roboter würde ich gerne Robotis-Servos benutzen, die idealerweise mit 12V betrieben werden sollen.
    Stall Torque liegt dann bei 2.3A x 12 Servos = 27,6A. Da kaum alle Servos gleichzeitig diese Grenze erreichen, sollte ich wohl mit 25A auskommen.

    Ich brauche jetzt quasi einen BEC wo ein 4S Lipo (12,8V - 16,8V) rein geht und stabile 12V auf der anderen Seite rauskommen.

    Bis jetzt hab ich nur sowas gefunden:
    https://www.robotshop.com/de/de/syre...ortreiber.html
    ...man könnte da mit den richtigen Widerstandswerten am Eingang (Drehpoti) auf 12V kommen, aber das ist von hinten durch die Brust... Einen Motortreiber brauche ich ja schließlich nicht.

    Hat jemand eine Idee?

    Grüße, Marcus

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    32
    Beiträge
    4.936
    Ich würde es auf mehrere Regler aufteilen. Oder du entwickelst selbst eine Versorgung, da könntest du bei den Reglerherstellern (z.B. TI,...) nachschauen, welcher Hersteller etwas passendes hat (Eingangs- und Ausgangswerte, Gehäusetyp damit du es noch löten kannst,...)

    MfG Hannes

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied Avatar von LeeMajors
    Registriert seit
    19.01.2014
    Ort
    Leichlingen
    Alter
    52
    Beiträge
    96
    Blog-Einträge
    1
    Leider bin ich nicht so der Elektronik-Fachmann.
    Wenn ich mir die Regler bei Reichelt so ansehe, dann finde ich z.B. den hier: https://www.reichelt.de/ldo-spannung...t=pos_11&nbc=1
    Mehr als 3A finde ich nicht. Jetzt frage ich mich, ob ich einfach 9 dieser Regler parallel schalten könnte - oder ob es einen besseren Weg gibt.
    Die nächste Frage ist, ob da noch mehr Elektronik drum herum muss - muss da noch irgendwas stabilisiert werden? Der Lipo wäre ein 35C Akku und könnte theoretisch mit 175A entladen werden, d.h. von dieser Seite aus, dürfte die Spannung nicht großartig einbrechen, wenn maximal 25A Last fließt.
    Und wie viel Kühlkörper brauchts dann noch drum herum...

    Und wäre es dann nicht doch sehr viel eleganter, den Motortreiber oben zu missbrauchen?

    Grüße, Marcus

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    5.258
    wenn die Lipos die Gesamtleistung schaffen (25A*12V=300W), dann kannst du die Regler einzeln an die Lipos anschließen und daraus die Servos speisen. Ich würde dann je 1 DC-Regler pro Servo verwenden.

    ansonsten gäbe es noch etwas in dieser Art:
    https://www.ebay.de/itm/DC-DC-CC-CV-...YAAOSwR29ZMQWG
    ·±≠≡≈³αγελΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.899
    Zitat Zitat von LeeMajors Beitrag anzeigen
    Ich brauche jetzt quasi einen BEC wo ein 4S Lipo (12,8V - 16,8V) rein geht und stabile 12V auf der anderen Seite rauskommen.
    Ich finde Empfehlungen, einen 3S einzusetzen.

    Die Teile haben ja einen weiten Spannungsbereich, sie sind dafür gebaut, direkt an einem Lithium oder Blei Akku betrieben zu werde. Bei "normalen" Servos geht das nicht, deren Spannungslage passt nicht zu Lithium Akkus sondern zu NiMH. An den Reglern haben sich schon viele Hexapodbastler (auch hier aus dem Forum) die Ohren gebrochen.

    MfG Klebwax
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    32
    Beiträge
    4.936
    Du solltest nicht Regler bei einem Händler suchen, sondern bei den Herstellern. Z.B. https://www.ti.com/power-management/.../overview.html

    Dort kann man die Werte die man benötigt bzw hat eingeben.

    Dann bekommt man passende Regler. Man sucht sich einen Regler aus und baut die Schaltung auf. Die Schaltung ist aber komplizierter als die Spannungsregler wie z.B. die 78xx.

    Bei diesen Reglern benötigst du Kondensatoren, Spulen, Dioden und je nach Regler auch externe Fets. Man muss auch eine passende Platine planen und fertigen (lassen).

    MfG Hannes

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied Avatar von LeeMajors
    Registriert seit
    19.01.2014
    Ort
    Leichlingen
    Alter
    52
    Beiträge
    96
    Blog-Einträge
    1
    Danke für eure Vorschläge!
    @Klebwax: Ich möchte die Servos einsetzen: https://emanual.robotis.com/docs/en/dxl/x/xm430-w210/ ...die haben leider 1V mehr, als die "kleinere Serie". 10.0 - 14.8V Mit 3S hab ich 9 - 12.6V und kann die Akkukapazität nur so halb ausreizen und hab weniger Power auf den Servos.
    @HaWe: Die Servos werden ja alle in Kette angesteuert. Es würde mit einzelnen Reglern technisch zwar gehen, wäre aber Frickelei und ich müsste auf die Vorzüge der Kabelführung, so wie von Robotis entwickelt, verzichten.
    Der ebay DC-DC Konvertor geht schon in die richtige Richtung, meiner hat allerdings mehr Leistung.
    Auch sonst finde ich leider nirgendwo was vergleichbares, außer es wird irrsinnig teuer und irrsinnig groß & schwer.

    Also bisher tendiere ich immer noch dazu, den erwähnten Motorregler zu zweckentfremden... Den könnte ich sogar auf 14V einstellen, um mehr Power auf die Servos zu bekommen.
    Oder gibt es Gründe, den auf keinen Fall zu nehmen? (https://www.robotshop.com/de/de/syre...ortreiber.html)

    Grüße, Marcus

    ...hätte nicht gedacht, dass das doch ein schwieriges Thema ist...

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    32
    Beiträge
    4.936
    Es gibt Gründe warum ein Motortreiber nicht funktioniert. Du steuerst den Motor mit PWM an. Gibst du am Eingang eine "0", liefert der Ausgang 0V (oder ist hochohmig, je nach Eingang). Bei einer "1" liegt am Ausgang die volle Versorgungsspannung an (leistungsverstärkt).

    Du benötigst aber eine konstante Spannung. Es funktioniert nur ein Spannungswandler.

    MfG Hannes

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied Avatar von LeeMajors
    Registriert seit
    19.01.2014
    Ort
    Leichlingen
    Alter
    52
    Beiträge
    96
    Blog-Einträge
    1
    @021aet04: Ok, wie doof... Ich hatte wegen "Einzelmotorsteuerung - 25 A 6 V - 24 V" gedacht, dass es eben nicht einfach eine Pulsmodulation ist.
    Für eine eigene Platine fehlt mir zu viel Know How in dem Bereich.
    Gibt es für die Idee, 9 x https://www.reichelt.de/ldo-spannung...t=pos_11&nbc=1 den parallel zu schalten ebenfalls einen Grund es sein zu lassen, oder wäre das gangbar?
    (Die Robotis-Servos sind ja alle auf einem Bus parallel geschaltet, + - und eine Datenleitung. Daher würde ich gerne auch die Spannung an einem zentralen Punkt bereitstellen. Das Ganze teils sich dann auf die 4 Beine auf, so dass auf einer Leitung maximal der Strom von 3 Servos läuft.)

    Grüße, Marcus

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.899
    Zitat Zitat von LeeMajors Beitrag anzeigen
    Danke für eure Vorschläge!
    @Klebwax: Ich möchte die Servos einsetzen: https://emanual.robotis.com/docs/en/dxl/x/xm430-w210/ ...die haben leider 1V mehr, als die "kleinere Serie". 10.0 - 14.8V Mit 3S hab ich 9 - 12.6V und kann die Akkukapazität nur so halb ausreizen und hab weniger Power auf den Servos.
    "halb" ist sicher nicht richtig. Es gibt genügend Akkuexperten, die einen Lithiumakku nie auf 3V entladen würden. 10V als Entladeschlußspannung für einen 3s würde den grad passen. Und ob die Servos bei 10V aufhören zu funktionieren, sei noch mal dahingestellt. Bei 9,5V haben die Akkus 3,15V und das ist schon grenzwertig.

    Zitat Zitat von LeeMajors Beitrag anzeigen
    Gibt es für die Idee, 9 x https://www.reichelt.de/ldo-spannung...t=pos_11&nbc=1 den parallel zu schalten ebenfalls einen Grund es sein zu lassen, oder wäre das gangbar?
    Es gibt viele Gründe. Mal einer: die Regler haben eine maximale Dropoutspannung von 1,5V. D.h. der Akku muß mindestens 13.5V haben, damit er funktioniert. Das ergibt für eine Zelle 3,37V und ist damit nicht besser als 3s ohne Regler.

    Und noch einer: wenn der Akku 4V (um die Rechnung zu vereinfachen) pro Zelle hat, bleiben von den 16V am Akku 4V am Regler liegen. An den Servos kommen also nur 75% der Eingangsspannung an und ein Längsregler wandelt den Rest in Wärme um. Grob gesagt ist deine 4te Zelle nur dazu da, den Regler zu heizen. Gleichzeitig erhöhst du das Gewicht deines Akkus um 33% und lastest dem Roboter auch noch das Gewicht eines großen Kühlkörpers auf.

    Generell ist es eine schlechte Idee, Motore an Spannungsreglern zu betreiben, wenn man sie auch am Akku direkt betreiben kann.

    MfG Klebwax
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Energieversorgung
    Von Toran im Forum Elektronik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.05.2019, 12:46
  2. Fragen zur Energieversorgung
    Von A d o n i s im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 27.09.2012, 17:48
  3. Alternative Energieversorgung
    Von robofan1 im Forum Suche bestimmtes Bauteil bzw. Empfehlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.03.2012, 16:50
  4. Leute gesucht für Roboter-Team zur Roboter WM 2009!!!
    Von robodriver im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.05.2008, 16:54
  5. Energieversorgung + Solarunterstützung
    Von FelixA im Forum Elektronik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.12.2006, 20:11

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •