-         
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 100

Thema: 3D-Druck Schichten halten nicht

  1. #11
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    51
    Beiträge
    1.653
    Anzeige

    Praxistest und DIY Projekte
    Ok- du hast also scheinbar nen Bowden-Extruder (hast du bestimmt schonmal irgendwann gesagt- ich merk mir nich alles).
    Die haben oft das Problem, dass die Push-Fittings sich ins Teflon fressen. Dann kriegt man den Schlauch nicht mehr, oder nur schlecht, raus.

    Dafür gibt es ne Lösung: schraub den Fitting vom Hotend ab- dann kommt der Schlauch mit raus.
    Das reicht zumindest, um das untere Ende vom Schlauch mal zu inspizieren, wenn der lang genug ist, kannst du ggf. sogar das verkokelte Ende evtl. abschneiden, und nachschieben.

    Kannst du mal ein Foto von dem Hotend machen?
    Grüssle, Sly
    ..dem Inschenör ist nix zu schwör..

  2. #12
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    1.892
    Blog-Einträge
    12
    schraub den Fitting vom Hotend ab- dann kommt der Schlauch mit raus.
    Das hatten wir schon...https://www.roboternetz.de/community...l=1#post658081...

    Wegen dem Hotend:
    Code:
    https://www.amazon.de/Gwisdom-Creality-Ender-Hotend-Extruder-Kit/dp/B07LG2GTYS/ref=sr_1_5?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&keywords=mk10+hotend&qid=1585388950&sr=8-5
    Oder einfach mal googeln: "MK10 hotend"


    MfG

  3. #13
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    51
    Beiträge
    1.653
    Ah-ja.
    Sieht aus, als hätte der Throat gar kein Gewinde....?
    Die beiden seitlichen Schrauben halten alles zusammen, oder?
    Was soll das denn-zusätzliche Wärmebrücken zwischen Heizblock und Kühlkörper...wie clever....
    Ne Ansicht von oben gibts da nicht- sind die Schrauben von oben durch den Kühlkörper in den Heizblock geschraubt?
    Kriegt man die raus?
    Ich vermute, dann fällt alles auseinander (wenn nicht der Thorat doch noch nen Gewinde hat...).

    Auf jeden Fall müsstest du den Schlauch rauskriegen, indem du den Fitting rausschraubst (samt Schlauch halt).
    Sollte das nicht gehen (ich bin ziemlich sicher, dass es das tut) dann mach halt die Düse auch ab (in heissem Zustand, in kaltem kriegst du die nich raus).
    Grüssle, Sly
    ..dem Inschenör ist nix zu schwör..

  4. #14
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    1.892
    Blog-Einträge
    12
    Da drehen wir uns im Kreis. Ja, die Schrauben durch den Heizblock in den Kühlkörper schraubt man heraus. Wie gesagt, wenn das neue Teil da ist und der Austausch hat funktioniert, kannst Du, wenn Du Lust hast, das alte Teil gerne auseinanderbauen. Mich würde ja auch interessieren, wie das von innen aussieht.


    MfG

  5. #15
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    51
    Beiträge
    1.653
    Dann mach das mal selber...
    Wenn du nen Ender 3 hast, kriegst du schon raus, wie das geht-das dürfte einer der meistverkauften dieser Chinadrucker sein.
    Zumindest das Hotend scheint dann ja identlisch (falls dein Drucker anders heisst), da wirst du die Info schon finden.

    Ich hab schon mehrere Hotends auseinandergebaut, umgerüstet, wieder hergerichtet- mein Bedarf an Drucker-Basteleien hält sich in Grenzen, hehe.
    Darum hab ich meinen auch auf Wartungsfrei getrimmt-der soll drucken, und nicht betüdelt werden.
    Das erste Vierteljahr hab ich an dem _nur_ gebaut- aber seitdem druckt der einfach...
    Ich hab ja nicht mal Lust, endlich das Chimera-Hotend einzubauen, dann geht nämlich die Bastelei wieder los....
    Grüssle, Sly
    ..dem Inschenör ist nix zu schwör..

  6. #16
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    1.892
    Blog-Einträge
    12
    Mit dem Reinigen kenne ich mich auch noch nicht gut aus, da ich auch lieber drucke, statt am Drucker zu basteln. Aber ich habe einen Text gefunden, wo was beschrieben wird, demnach soll es auch Reinigungsfilament geben. Danach werde ich mal googlen.

    Hier erst mal der Link: https://www.timthinks.de/3d-druck-ve...logged-nozzle/
    Diese Cold Pulls kannte ich auch noch nicht. Da steht dann was von 70° aufheizen und dann das Filament zurückziehen. Vermutlich ist dann hier wohl PLA gemeint. Bei Filament, das höhere Temperaturen benötigt, müsste die Düse so weit aufheizen bis sich das Filament gerade zurückziehen lässt, denke ich.


    MfG

  7. #17
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    1.892
    Blog-Einträge
    12
    Ich bin nun weiter gekommen. Ich habe mir das ganze Teil nochmal vorgenommen.

    Zuerst habe ich meinen großes Schraubenschlüsselset rausgesucht, damit bekam ich dann die Düse heraus.
    Dann habe ich die Schrauben zwischen Heizkörper und Kühlkörper entfernt, den Fitting rausgedreht, den PTFE-Schlauch um die Linke gewickelt und mit der Rechten kräftig am Heizblock gezogen, so bekam ich auch den Schlauch heraus.

    Übrig geblieben ist diese Hülse, die wohl noch in den Heizblock verschraubt ist, die scheint aber gut verbacken zu sein, so dass ich die nicht herausdrehen konnte.
    Jedenfalls lässt sich der PTFE-Schlauch gut durchschieben, wenn er in Ordnung ist. In dem Schlauch saßen ca. 5mm Filament, die auch in der Düse verbacken sind, zusammen mit schwarzem Filament (wohl auch PETG).
    Die Düse werde ich wahrscheinlich entsorgen und eine neue nehmen. Nach dem Kürzen des Schlauches passt der allerdings nicht mehr von der Länge her an den Drucker.

    Die im Heizblock verschraubte Hülse scheint innen wie außen Metall zu sein. Der PTFE-Schlauch wird in die Hülse eingeführt und stößt dann tatsächlich mit der Düse zusammen. Also die Düse wird gegen den Schlauch geschraubt. Der Schlauch ist zwar schon gut angedunkelt gewesen, hätte aber noch funktioniert. Wenn die Verstopfung nicht aufgetreten wäre. Ich denke auch, man muss von Zeit zu Zeit den PTFE-Schlauch, bei dieser Konstruktion, ersetzen. Und PETG, was ab 230°C gedruckt werden soll, kann man damit - nach meinem Verständnis - eigentlich vergessen. Wenn der PTFE-Schlauch Kontakt zur Düse hat, kann man dauerhaft nur bis 200°C drucken, das, was so ein Schlauch auch aushält. Kurzfristig kann man mit über 200°C drucken, bei 230°C aber nur bis 30min, weil PTFE das nicht länger aushält. Blöd ist, dass ich auch mit PLA immer an der 200°C-Grenze drucke, manchmal auch drüber.

    MfG

  8. #18
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    51
    Beiträge
    1.653
    Das Reinigungsfilament gibts schon lange.
    Kein Bedarf an sowas...

    Die Methode "Bunsenbrenner" (ich hab ein Turbofeuerzeug benutzt) funktioniert besser- und man kann, im Gegensatz zu der Beschreibung, ne Messingdüse durchaus bis zum glühen erhitzen. Dann verbrennt das drin steckende Filament zu weisser Asche, die man dann sorgfältig rausholt (ausblasen, z.B.).
    Gegen das Licht sieht man sehr gut, ob die Düse wirklich wieder richtig frei ist.
    Die Düse ist danach wie neu...bis zur nächsten Verstopfung.

    Der Trick mit dem leichten Aufheizen funktioniert manchmal auch, das stimmt- aber man muss da sehr gekonnt vorgehen (das Filament muss erst richtig weich werden, um sich mit dem Dreck zu verbinden), und zurückziehen muss man bei genau der richtigen Temperatur...(es muss schon wieder so kalt sein, dass es dabei nicht mehr reisst) das ist mehr oder weniger Übungssache.
    Ausserdem: manchmal klappts doch nicht- dann muss man die Düse auch rausnehmen.

    Aber ich wiederhol mich: das war _nur_ bei Messingdüsen ab und zu nötig, seit ich die beschichtete (samt dem ebenfalls beschichteten Throat) drin hab, gab es keine Verstopfungen mehr.

    Nebenbei: die beschichteten Throats gibt es _auch_ für den Mk 10: https://www.mapa-refining.de/produkte/heatbreaks-tubes/
    Düsen sowieso....
    Auf den Fotos sieht man übrigens, dass die ganz offensichtlich nur in den Kühlkörper eingesteckt sind- dann weisst du auch, wie du deinen raus bekommst (kräftig ziehen, ggf. den Kühlkörper vorher mal erwärmen).
    Der wird etwas stramm sitzen, um ne gute Wärmeübertragung zu gewährleisten.
    Grüssle, Sly
    ..dem Inschenör ist nix zu schwör..

  9. #19
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    1.892
    Blog-Einträge
    12
    Ich habe ein zerlegtes gefunden:
    Code:
    https://all3dp.com/2/ender-3-nozzle-size-which-sizes-are-supported/
    Die Konstruktion mit dem Schlauch bis an Düse gefällt mir nicht.
    Ich denke, so was hier wäre besser. Da kostet das Hotend gleich die Hälfte des Druckers:
    Code:
    https://www.3djake.de/micro-swiss/all-metal-hotend-kit-fuer-cr-10?gclid=EAIaIQobChMI9pvvhr-_6AIVyeF3Ch2mkwDsEAQYCSABEgKw5vD_BwE
    Allerdings frage ich mich, ob es das auch ausreichend wäre:
    Code:
    https://f3-innovator.de/ender3-hotend-kit
    Geändert von Moppi (29.03.2020 um 12:00 Uhr)

  10. #20
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    51
    Beiträge
    1.653
    Ich hatte dir doch oben nen Link zu MAPA-Refining rein gesetzt...da hatten wir wohl zeitglich gescrieben?
    Diese Throats sind fullmetal!

    Gibs auch für den Mk 10....also was hält dich ab?
    Da geht der Teflonschlauch nur oben ran, und kommt gar nicht mehr in die Nähe der Düse.
    Somit hält der auch ewig....ich drucke mit so nem Setup jetzt sicherlich schon mehr als ein Jahr- völlig wartungsfrei (zusammen mit einer, ebenfalls beschichteten Düse).
    Das Setup hat noch weitere Vorteile: da Throat und Düse auch poliert sind (_und_ antihaft-beschichtet) geht auch PETG deutlich besser durch- ich druck das Zeug fast genauso einfach (und in der selben Qualität) wie PLA.
    Es zieht lediglich etwas Fäden...aber das ist bei PETG normal.
    Mit dem alten Setup (Messingdüse usw. eben das, was die Chinesen so in die Drucker werfen) ging es auch- aber nicht so gut, und eben mit gelegentlichem Teflon-Tausch, oder mal ner verstopften Düse- beide Probleme kennt mein Drucker gar nicht mehr.
    Grüssle, Sly
    ..dem Inschenör ist nix zu schwör..

Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Maßarbeit: Defektfreie Schichten für Siliziumkugeln
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.07.2017, 09:20
  2. P und N-Schichten, Halbleiter im Detail
    Von Modellbauer im Forum Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.09.2016, 20:50
  3. Sigma DP0 Quattro: Ein Sensor, drei Schichten und 14 mm
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.02.2015, 11:20
  4. Sigma Dp1 Quattro: Ein Sensor, drei Schichten und eine ungewöhnliche Kamera
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.09.2014, 06:51
  5. 12V konstant halten
    Von ShadowPhoenix im Forum Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.01.2005, 01:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •