-         
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Linux-Kernel: Raspberry Pi 4 bekommt Support für freien Grafiktreiber

  1. #1
    Elektronik & Technik Infos Robotik Visionär Avatar von Roboternetz-News
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Roboternetz Server 3
    Beiträge
    5.581

    Beitrag Linux-Kernel: Raspberry Pi 4 bekommt Support für freien Grafiktreiber

    Anzeige

    Die Upstream-Arbeiten für den Raspberry Pi 4 haben nun die Display-Pipeline des Grafiktreibers erreicht. Damit sollte die Videoausgabe auf dem Bastelrechner bald mit dem Mainline-Linux-Kernel genutzt werden können. (Linux-Kernel, Linux)

    Weiterlesen...

    Sag deine Meinung zu der Meldung und diskutiere im Roboternetz.

    News Quelle: Golem
    Diese Nachricht wurde automatisiert vom Roboternetz-Bot gepostet. Verantwortlich für den Inhalt ist daher allein der Herausgeber, nicht das Roboternetz.de oder deren Verantwortliche.


    Anzeige

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    414
    Sehr schön,
    ich kann es leider nicht programmieren.

    Nun, ein paar mehr Hardware-PWMs Pin sind mir lieber.
    Gruß
    AR

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    5.076
    der Rpi 4 geht mir zu sehr in Richtung Multimedia-PC, mir wären auch mehr GPIOs samt ADC und DAC lieber (größere Platine, Zusatz-Header), inkl. auch breiter benutzerfreundlicher C/C++ driver-Lib-Unterstützung durch die raspberry.org (nicht nur dieses dämliche Python)
    ·±≠≡≈³αγελΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    414
    Du sprichst mir aus dem Herzen.

    Gruß
    AR

    PS
    was ist Python?
    Das langsame System !?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.847
    Zitat Zitat von HaWe Beitrag anzeigen
    der Rpi 4 geht mir zu sehr in Richtung Multimedia-PC, mir wären auch mehr GPIOs samt ADC und DAC lieber
    Auf einer Platine, auf der ein Prozessor und seine Umgebung mit 1GHz und mehr trommelt, ist irgendetwas analoges eine echte Herausforderung. Das wird entweder Spielkram oder unverhältnismäßig teuer. Geht man da irgendeinen Mittelweg, wirds für die Bastler zu teuer und für die Profis bleibts Pfusch. Und alles, was das SoC, das ja nicht für den Rasperry erfunden wurde, nicht schon drin hat, macht alles nochmal problematischer.

    auch breiter benutzerfreundlicher C/C++ driver-Lib-Unterstützung durch die raspberry.org (nicht nur dieses dämliche Python)
    Die ist doch da. Nach der Unix Devise "alles ist ein File" sind die GPIOs auch nur ein File: "/sys/class/gpio....". Und die spricht man mit den klassischen Filefunktionen wie open(), read() und write() an. Python (oder auch WiringPi) ist doch auch nur einen Wrapper um diese Funktionen. Im Source von WiringPi kann man das schön nachlesen.

    MfG Klebwax
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    5.076
    ich sprach zunächst nicht von GPIO libs, sondern von C(++) device driver libs, ähnlich wie die ganzen Arduino-Libs (z.B. für div. Sensoren, Encoder oder Port-Multiplexer etc).
    wiringPi ist allerdings für "nackte" GPIOs und I2C/SPI/UART schon ganz nett gewesen, nur leider ist es inzwischen deprecated - und pigpio wiederum ist ein einziges Kauderwelsch, gleiches gilt für die ganzen low-level bcm- und file I/O Funktionen.
    Die Betonung lag ja aber auch einerseits auf "benutzerfreundlich", was beim Pi nicht gegeben ist (vgl. Arduino C++ API und Libs) und andererseits auch auf "supported durch raspberrypi.org", was ebenfalls nicht gegeben ist, denn die supporten nur Python.
    Das bisschen, was es an benutzerfreundlicher C/C++-API gab, stammte nicht von der raspberrypi.org, sondern von Privatleuten (Henderson, Joan, PiGraham,...).

    PS,
    was analog-Ports angeht, könnte man aber durchaus Zusatz-ICs (wie MCP3008 etc) fest verbauen, schließlich sind ja auch schon USB-, BT-, WiFi-, Audio-, Video-, TFT- und HDMI-Chips mit drauf...
    ·±≠≡≈³αγελΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.847
    Zitat Zitat von HaWe Beitrag anzeigen
    ich sppach zunächst nicht von GPIO libs, sondern on C(++) device dreiver libs, ...
    Device Driver werden in Unix/Linux über open(), read(), write() oder auch ioctl() angesprochen. Und das sind C-Funktionen und die sind da. Das ist das die einzige Möglichkeit, auf die GPIOs in Unix/Linux zuzugreifen. Die Hardware eines Unix/Linux Systems ist vollständig unter Kontrolle des Kernels. Auch eine Library, die auch nur ein Stück Usermode Code ist, muß dieses Interface benutzen. In Unix/Linux ist alles ein File.

    Ob man das Programmieren auf dieser Ebene "benutzerfreundlich" nennt, hängt vom Benutzer ab. Wer unter Linux programmiert, dem ist das geläufig. Der Autor von WiringPi hat versucht, eine Usermode Library darüber zu setzen, ist aber wohl an der Ignoranz der Benutzer gescheitert. Warum sollte sich jemand anderes das nochmal antun?

    ähnlich wie die ganzen Arduino-Libs
    Beim Arduino ist das ganz anders. Da gibt es kein Betriebssystem und jedes Programm kann direkt auf die Hardware zugreifen. Ob man die Funktionen, die das machen, dann eine Library nennt, ändert daran nichts. Äpfel und Birnen gehören nicht in denselben Korb.

    MfG Klebwax

    Du hast da noch was nachgeschoben
    was analog-Ports angeht, könnte man aber durchaus Zusatz-ICs (wie MCP3008 etc) fest verbauen, schließlich sind ja auch schon USB-, BT-, WiFi-, Audio-, Video-, TFT- und HDMI-Chips mit drauf...
    Was du da aufzählst ist eigentlich alles digital. Um in dem Störumfeld etwas brauchbares analoges zu machen, reicht ein Chip nicht aus. Schon jetzt versaut das HDMI Signal bei bestimmten Auflösungen WiFi. Stell dir das also nicht so leicht vor.
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    5.076
    nein, ich meinte eben benutzerfreundliche high-level-API-Libs, kein low-level Kauderwelsch - ähnlich wie es wiringPi mit seinen Wrappern mal gemacht hat, auch für Geräte wie PCFs , MCPs, ADS1115, RTC und GPS und auch div. Raspi Weatherstation-Sensoren, nur eben künftig original von raspberrypi.org gestellt und supportet. wiringPi hat ja auch Wiring (also die Arduino-Systematik) mit Wrappern ansatzweise "simuliert" (wenn auch oft nur halbherzig und unvollständig), und künftig wird es ja nicht einmal mehr das geben: Welchen Teil davon hast du nicht verstanden? Unter Python braucht man sich auch nicht mit /sys/class/gpio...., open(), read() und write() für alles mögliche herumschlagen, warum soll es also nicht auch mit highlevel-C(++) Libs gehen? Und selbstverständlich meine ich ADC-onboard-Zusatzchips wie den genannten MCP3008 (oder andere, ebenfalls per SPI, oder meinetwegen auch ganz andere per I2C), warum soll man die nicht mit drauflöten können, mit zusätzlichen Headern? Aber ich will ja auch nicht dich überzeugen...
    Geändert von HaWe (27.02.2020 um 09:07 Uhr) Grund: typo
    ·±≠≡≈³αγελΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

Ähnliche Themen

  1. Suse: Linux bekommt CPU-Frequenzskalierung für Raspberry Pi
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.05.2019, 09:30
  2. VC5: Neuer Linux-Grafiktreiber für Broadcom-SoC in Arbeit
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.07.2017, 13:20
  3. Kernel: Linux 4.5 bringt bessere Treiber für AMD und Raspberry Pi
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.03.2016, 12:40
  4. Kernel: Linux 4.4 erscheint mit Grafiktreiber für Raspberry Pi
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.01.2016, 08:00
  5. Kernel: Linux 4.4-rc1 bringt Grafiktreiber für Raspberry Pi
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.11.2015, 09:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •