-         
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Dunsthaube macht sich selbständig - wie ist das Funktionsprinzip des Touch Panels?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    214

    Dunsthaube macht sich selbständig - wie ist das Funktionsprinzip des Touch Panels?

    Anzeige

    Meine Dunstabzugshaube macht sich geisterhaft selbständig - Sie geht sporadisch an und aus obwohl keiner schaltet!
    Es sind sicherlich keine übernatürlichen Kräfte am Werk, denn das Problem bestand nicht erst seit Helloween

    Kennt sich jemand mit dem Funktionsprinzip des verbauten Touch - Panels aus?
    Die Bedienfläche ist eine Glasfläche, an die an der Rückseite (an jeder Stelle einer Tastfunktion) von Spiralfedern einer Platine berührt werden, siehe Bilder.
    Hier muss es offensichtlich zu Fehlauslösungen kommen.
    Das Funktionsprinzip ist mit nicht klar und vielleicht hat einer eine Idee wie ich die Auslöseschwelle erhöhen könnte, so dass es nicht mehr zu ungewollten Fehlauslösungen kommen kann.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20191103_203749.jpg
Hits:	16
Größe:	27,7 KB
ID:	34450

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20191103_203901.jpg
Hits:	14
Größe:	39,4 KB
ID:	34451

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    67
    Beiträge
    12.726
    An Glasplatten sind wohl oft kapazitive Sensoren, auch mit einglassenen Drähten, zwischen denen die Kapzität durch Berühren erhöht wird.
    Vielleicht ist etwas anderes auf der Platte was die Kapazität erhöht, kondensiertes Wasser wäre dann die einfachste Erklärung.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    32
    Beiträge
    4.886
    Ich vermute das das normale kapazitive Tasten sind und nur die "Tastfläche" mit den Federn ans Glas gebracht wurde. Ich würde einmal die ICs, die zu sehen sind, suchen und die Schaltung zeichnen (reverse Engeneering).

    MfG Hannes

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    1.774
    Blog-Einträge
    9
    Ich würde versuchen mit Wattestäbchen zwischen die Federn zu gehen. Dazu 90%gen Alkohol aus der Apotheke holen, gibt es in Fläschchen mit Frage nach Ausweis und wozu man es einsetzen will, und etwas auf die Watte geben. Dann leicht dazwischen reiben und schauen, ob dort Fett/Dreck drauf ist. Wenn dem so sein sollte, könnte man die Federn leicht anheben und versuchen irgendwie darunter zu reinigen. Alles in der Hoffnung, dass es hinterher besser ist. Das Teil auseinandernehmen (Glasplatte weg etc.) wäre wohl besser, aber ob das möglich ist?


    MfG

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    8.125
    Ich würde .. Wattestäbchen .. Dazu 90%gen Alkohol .. mit Frage nach Ausweis ..
    Na ja, gut, es ist November und da habe ich immer hochprozentiges Ethanol (Ethylalkohol=Äthylalkohol=Alkohol) daheim um den guten Rum für die Feuerzangenbowle zu "verstärken" - der brennt dann besser wenn man den über den Zuckerhut gießt.

    Für Reinigungsfragen billiger und unkompliziert ist Isopropanol, der im Hinblick auf Reinigungswirkung auch eher als besser gilt. Isopropanol
    ( =2-Propanol=Isopropylalkohol) hatte "man" früher zum Reinigen von Schelllackplatten . . . liegt bei mir zwar im Medizinschrank aber dient für allerlei Entfettungs- und Reinigungsprobleme.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    4.985
    oder Brennspiritus, das ist auch Ethanol, allerdings vergällt, und daher ohne Branntweinsteuer.
    ·±≠≡≈³αγελΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    1.774
    Blog-Einträge
    9
    Es sollte rückstandsfrei anzuwenden sein, sonst wäre zu befürchten, dass sich bei der Haube nicht viel ändert.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    35
    Beiträge
    3.416
    Es sollte rückstandsfrei anzuwenden sein, sonst wäre zu befürchten, dass sich bei der Haube nicht viel ändert.
    naja bei 3% Beimischung (laut EU 100l Alkohol -> 1l Iso + 1l Butanone und 1g Bitterstoff ) bleibt bestenfalls eine wenige Moleküle dicke Schicht des Bitterstoffs und ggf. ein feiner schlecht verdunstender Film des Butanone(verdampfung bei 80°C) übrig die man anschließend mit einem Fusselfreien Tuch abreiben oder drauf lassen kann ohne irgendwelche nenneswerten Effekte zu haben.

    Das vergällter Alkohol Rückstände übrig lässt ist eher ein vergangener Mythos bzw. einer sehr sehr billigen Bezugsquelle zuzuschreiben. Der Bitterstoff ist allerdings hygroskopisch (soweit ich weis, aber ich kann keinen Hinweis außer der hohen Löslichkeit finden) was Korrosion begünstigt.
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    414
    Ich nehme BIO-Erhanol 96% für Ethanolkamin. (2 Liter ab 5 Euro)
    Spiritus stinkt mir zu sehr.
    Nehme es auch beim Bohren zum kühlen.

    AR

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    214
    Hallo,
    danke für die guten Anregungen, ja ich werde mich jetzt erstmal dranmachen, das Ding zu reinigen, auch wenn keine sichtbaren Rückstände bzw. Ablagerungen festzustellen sind!
    Ich meine dass ich die Platine inkl. Federn ganz leicht von der Glasplatte trennen kann, eigentlich nur herausziehen - das Zusammenstecken dürfte schwerer, aber machbar sein. Dann kann ich ja nochmal ein paar Bilder schicken.
    Als Reinigungsflüssigkeit hab ich an Glühwein gedacht, bisschen angewärmt dürfte das auch ganz gut funktioneren
    Wobei ich eben bemerkt habe, dass ich auch noch Waschbenzin rumstehen habe.
    Dieser dürfte jetzt echt - Spaß beiseite - optimal sein, denn er wird auch von Mikroskopierern und Fotografen zum Reinigen der optischen Linsen verwendet, in Verbindung mit Augenwatte.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Apple: Touch-ID lässt sich mit Knete austricksen
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.03.2016, 11:17
  2. Mein Garduino macht sich....
    Von oderlachs im Forum Offtopic und Community Tratsch
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.08.2013, 06:13
  3. Macht sich Ringzähler bezahlt ..?
    Von oderlachs im Forum Elektronik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.01.2012, 09:54
  4. AVR Studio macht sich selbstständig
    Von The Man im Forum Assembler-Programmierung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.04.2008, 12:26
  5. Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 02.02.2007, 14:25

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •