-         
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Spannungseinbruch am 7805

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.01.2005
    Beiträge
    9

    Spannungseinbruch am 7805

    Anzeige

    Hallo!

    Ich habe eine Frage zum Verhalten des 7805.

    Ich benutze derzeit einen 7805 Linearregler um 5V für die Mikrocontroller und die Logik zu erzeugen. Da ich noch einen Modellbauservo benutze, um ein Ultraschallmodul zu drehen, hat der Spannungsregler allerdings genug zu tun. (Ich brauche eine konstante Spannung für den Servo, damit ich zeitlich einigermaßen berechnen kann, wann er auf der Zielposition angekommen sein müsste, daher bekommt der Servo 5V aus dem Regler!).

    Grundsätzlich schwenke ich das US-Modul mit dem Servo ständig 180° hin und her und messe etwa alle 5° den Abstand. Problematisch ist aber, dass der Servo beim Wenden (bzw. Anfahren), also wenn ich z.B. bei 180° angekommen bin, und die Zeilposition wieder auf 0° setze, ziemlich viel Strom haben will. Ich verwende einen 7,2V Mignon-Akkupack. Dessen Spannung liegt etwa bei 7,5V und geht, wenn der Servo wendet auf etwa 7V zurück. Den kleinen Einbruch der 5V Spannung habe ich hier noch mit einem 470uF Kondensator wegbekommen. Jetzt hab ich aber ein Problem: Wenn ich dazu noch die Schrittmotoren anmache (ich will ja auch fahren können), dann bricht die Spannung am Akku auf etwa 6,8V ein. Wenn dann noch der Servo gerade wendet, dann sterben mir unweigerlich einige der Mikrocontroller, weil die 5V dann zeitweise nur noch 4,5V oder noch etwas weniger werden

    Ist denn meine Vermutung richtig, dass der Regler mit zunehmendem Strom auch eine größere Spannungsdifferenz benötigt, um die Ausgangsspannung halten zu können?


    [Noch was wissenswertes: Ich hab noch eine Schottky-Diode als Verpolungsschutz vor dem Regler, die klaut auch nochmal ein paar Zehntelvolt; außerdem auch vor jedem uC noch 100nF, aber das scheint nicht zu reichen...]


    Meiner Überlegung nach müssten das ja im schlechtesten Fall etwa 6,8V - 0,7V (Diodenspannungsabfall), also gut 6V ergeben, die der Regler dann auf 5V herunterregeln soll. Reicht das eventuell schon nicht mehr?





    Ich hoffe die Erklärung ist einigermaßen verständlich...

    Viele Grüße,
    Rainer.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    08.08.2004
    Ort
    durmersheim international
    Alter
    58
    Beiträge
    159
    hi,
    deine vermutung ist schon richtig, mehr strom -> mehr diff. ist nur keine lineare angelegenheit, aber egal, für den 7805 reicht's dann nicht mehr.
    den controller braucht aber doch nicht viel strom, den könntest du z.b. mit 'nem lp2950 (low-drop-regler 100mA) versorgen.
    aber warum soll denn der controller sterben, wenn er mal 10% unterspannung fährt? das stört avr's nicht, ich betreibe die teile für 5v auch mal bis 3v runter ohne probleme. der hersteller garantiert halt für best. typen den versorgungsbereich, die meisten controller gibt's aber auch in 3,3v version, dafür wird aber kein zus. chip erfunden.
    grüssens, harry
    der kopf ist rund damit das denken seine richtung ändern kann...

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.01.2005
    Beiträge
    9
    Aha.

    Der Atmel stirbt auch gar nicht Aber die ganzen anderen Module, wie der Servocontroller und der Controller auf dem Ultraschallmodul, das sind alles vorprogrammierte PICs, die halten das nicht aus...

    Würde es denn reichen, wenn ich einfach einen Riesenkondensator dahinter hänge? Ist zwar keine schöne Methode, aber vielleicht gehts? (4700uF, oder so?)

    Gruß,
    Rainer.

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    65
    Beiträge
    12.469
    also gut 6V ergeben, die der Regler dann auf 5V herunterregeln soll. Reicht das eventuell schon nicht mehr?
    Sieh doch man im Datenblatt nach, soweit ich es in Erinnerung habe benötigt der 7805 etwa 7V am Eingang.
    Manfred

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    07.02.2005
    Ort
    Wels
    Alter
    56
    Beiträge
    512
    Zitat Zitat von Manf
    .....soweit ich es in Erinnerung habe benötigt der 7805 etwa 7V am Eingang.
    Manfred
    kommt hin, hab gestern erst meine erste schaltung damit gemacht und dann mit stufenlos regelbarem netzteil durchprobiert - erst ab ~7V wurden konstant 4,9V am ausgang geliefert.
    mfg knacki

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Paderborn
    Alter
    34
    Beiträge
    614
    Würde es denn reichen, wenn ich einfach einen Riesenkondensator dahinter hänge? Ist zwar keine schöne Methode, aber vielleicht gehts? (4700uF, oder so?)
    Das bringt bestimmt'n bischen(du solltest dann auf die Schutzbeschaltung des Reglers mit einer Diode achten - siehe Datenblatt).
    Am besten spendierst du der Elektronik aber einen eigenen Low-Drop-Regler und lässt das Servo am 7805.
    it works best if you plug it (aus leidvoller Erfahrung)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •