-         
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 44

Thema: Festplatten(n)missgeschick. Rechner-Arbeitsbereich nicht zugreifbar. Hilfe? Rat?

  1. #11
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    35
    Beiträge
    3.413
    Anzeige

    1) Ja, wie groß war sie nochmal?! Nicht länger als eine Stunde wenn sie denn noch von irgendeinem Linux oder Win 10 richtig gelesen werden kann ansonsten als raw über Linux vermutlich so 2Stunden aber das kommt schwer auf die Umgebung an ... Schreibgeschwindigkeit der Zielplatte, Systemleistung, Lesegeschwindigkeit

    2) Identische Platten als Backup vorhalten finde ich super, erleichtert auf jedenfall das einspielen eines Klons, kostet halt geld und wenn man upgradet schmeißt man womöglich eine gute platte weg weil das original gehalten hat und der ersatz einfach nicht konkurrenzfähig ist um wiederverwendet zu werden ... aber das ist meine persönliche sichtweise ^^ für methusalem PCs gibts eh keine updates :P

    3) das klingt nach einem swap-backup und denke ich ist eher unbrauchbar, durch das wechseln verschleißt du die anschlüsse, never touch a running system ^^

    4) du kannst einen echten klon anlegen, also raw image machen (aber da brauchst du schon ein gewaltiges speichermedium um das öfters zu tun oder du hälst immer nur die letzte bekannte kopie vor) oder ein logisches image machen und mit den richtigen tools sogar inkrementell backup machen, also nur änderungen auf der platte aktualisieren mit oder ohne zeitstempel ... in jedem fall schneller als immer ein ganzes backup zu machen

    zum kopieren der systemplatte empfiehlt sich ein linux live stick/cd deiner wahl mit vorinstallierten klon tools deiner wahl
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  2. #12
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    1.624
    Blog-Einträge
    9
    Wenn eine org. Windows CD vorhanden ist, kann man eine Festplatte (System C) klonen. Beim Auswechseln dann die org.CD einlegen und die Platte bootbar machen, weil Windows die aufgrund der ID nicht akzeptiert. Aber man kann einen Clone sozusagen reparieren, nachher ist die startfähig. Ich mache das jetzt immer so, dass ich meine Daten aut. sichern lasse, auf ein anderes Laufwerk.


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bild1.jpg
Hits:	11
Größe:	64,1 KB
ID:	34301

    Das funktioniert erstaunlich gut. Ich kann, sollte was sein, das Backup zurückspielen, was Stunden dauert, aber funktioniert. Eine Vollsicherung mit System von C und einschließlich D ... wenn ich nicht irre.

    Irgendwo im Netz hatte ich mal einen Tip gefunden und daher jetzt im Boot-Menu von Windows einen Eintrag drinnen, über den ich die Windows-Systemwiederherstellung starten kann.

    Ich bin im Moment zufrieden damit. Ansonsten eben alle Daten irgendwo sichern und zur Not die Programme und System neu installieren.

    Von dem Sicherungsvorgang bemerke ich so gut wie nichts mehr, wird aber anscheinend immer gemacht. Alte Sicherungen werden dabei wohl überschrieben, falls der Platz voll ist.
    Sollte meine C-Platte hops gehen, kann ich Win 7 auf eine neue Platte aufspielen und dann müsste das mit der Systemwiederherstellung funktionieren die Daten wieder zu bekommen.

    Hoffe, dass nichts passiert.

    Einiges zu Reparaturoptionen findest Du hier: https://www.pcwelt.de/ratgeber/Windo...l-9596385.html

    MfG
    Geändert von Moppi (19.07.2019 um 18:59 Uhr)

  3. #13
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    8.085
    .. VOR jeder anderen Aktion mal die komplette Platte sichere ..
    Also - ich habs erstmal mit dem Kopierbefehl (Quatsch - natürlich Strg-A im Quellfenster, dann rüberziehen ins Zielfenster) gemacht, Ziel ist eine externe 500 GB-Platte. Das kopiert ne Menge, aber am Schluss kommen xxx Files (etliche hundert :-/ ) die nicht kopiert werden: Filename zu lang, Pfadname zu lang. Gibts dieses Problem beim Clonen nicht? Denn die simple Drag´n´drop-Methode hat eben das beschriebene unvollständige Ergebnis. Aber immerhin. Gesichert wurde der hauptsächliche, wichtigste Datenbereich - meine "Pi5_D". Auf eine zweiten 1TB-Platte habe ich zwei Partitionen. Auf eine kommt die Pi5_E, später noch die Pi5_D. Aber das sollten dann alle Files sein - egal wie lange der Quellname oder Quellpfad ist - wenns denn möglich ist.

    Wenn eine org. Windows CD vorhanden ist, kann man eine Festplatte (System C) klonen ..
    Klingt gut. Aber - nur die C? Oder auch nur eine andere (z.B. D oder E ..) ?

    PS: danke dass ihr mit meiner (derzeit) recht unbeholfenen Weise geduldig umgeht.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  4. #14
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    1.624
    Blog-Einträge
    9
    Beim clonen wird die Platte Sektor für Sektor kopiert. Meist kann man einstellen, wie das stattfinden soll. So kann man bei derselben Platte (bei mir waren es 2 identische SSD) eine genaue Kopie herstellen. Das dauert aber meist Stunden. Die Platten sind dann identisch, bis auf die Geräte-ID, die Windows vorm Durchstarten abfragt und dann hängen bleibt, weil die ID der alten Platte nat. eine andre ist.

    Man kann auch alle anderen Festplatten klonen. Nur bei Booten wird die ID des Systemdatenträgers geprüft. D, E, F, G kann man einfach wieder mit ins System hängen. Sobald dort was brauchbares drauf ist, erkennt Windows das und man kann drauf zugreifen. Windows erkennt so weit alles von FAT32 bis NTFS.




    MfG

  5. #15
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    49
    Beiträge
    2.624
    Zitat Zitat von oberallgeier Beitrag anzeigen
    Also - ich habs erstmal mit dem Kopierbefehl (Quatsch - natürlich Strg-A im Quellfenster, dann rüberziehen ins Zielfenster) gemacht
    Wenn Du bei Bordmitteln bleiben willst, dann empfehle ich das "hauseigene" Robocopy von Microsoft
    https://de.wikipedia.org/wiki/Robocopy

    ...damit kann man "vernünftig" kopieren, also mit Unterverzeichnissen, Berechtigungen, versteckten Dateien, usw.
    mit /COPYALL erschlägt man schon fast Alles

  6. #16
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Crazy Harry
    Registriert seit
    15.01.2006
    Ort
    Raum Augsburg - Ulm
    Beiträge
    1.242
    Bau doch 2 identische Platten ein und mach daraus ein Raid1 (spiegelung). Platten, die nur rum liegen und nur mal für eine Sicherung in Betrieb genommen werden, werden erfahrungsgemäß nicht alt. Alternative: ein Raid1 NAS im Netz (läuft bei mir seit rund 8 Jahren nonstop mit 2x 500 GByte).
    Ich programmiere mit AVRCo

  7. #17
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    4.870
    Zitat Zitat von Crazy Harry Beitrag anzeigen
    Bau doch 2 identische Platten ein und mach daraus ein Raid1 (spiegelung). Platten, die nur rum liegen und nur mal für eine Sicherung in Betrieb genommen werden, werden erfahrungsgemäß nicht alt. Alternative: ein Raid1 NAS im Netz (läuft bei mir seit rund 8 Jahren nonstop mit 2x 500 GByte).
    RAID 1 (oder 5) hatte ich auch geschäftlich genutzt, aber wenn man sich im Betrieb das laufende System zerschießt durch falsche Dateioperationen oder einen Virus, dann wird dieser Fehler sofort auf allen RAID Platten gespiegelt - hier kann man also nicht auf ein funktionierendes älteres System zurückgreifen.
    RAID hilft allerdings bei einem einzelnen Festplattendefekt, das stimmt.

    Ich hatte die besten Erfahrungen mit Norton Ghost oder Acronis True Image gemacht, wenn es um System (OS BOOT Partition) Abbilder geht, dann kann man von einer CDROM booten und ein beliebiges früheres Image zurückschreiben.

    Eigene Daten lassen sich perfekt mit SynchroPro verwalten (am besten auf einer gesonderten "DATA" Partition speichern).
    ·±≠≡≈³αγελΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  8. #18
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    1.624
    Blog-Einträge
    9
    @Harry Musst nur noch dabei sagen, bei welchem Raid das System nicht neu aufgespielt werden muss. Also wo man einfach ins Motherboard-Setup geht, auf Raid umstellt und gut ist's.

  9. #19
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    8.085
    Ich mag ja umständlich gewickelt sein; ich hangel mich halt mal durch ein paar verschiedene Sicherungsmethoden durch.

    Drag´n´drop - da war ich mir sicher, dass das ne eher ungeeignete Methode ist (unsichtbare Dateien etc ? ?). Und ja, bei längeren Pfad- oder Dateinamen klappt das ja prompt nicht. Egal - immerhin war da schon mal ein hoher Prozentsatz gesichert. Als erste Notlösung schon ok ("Not" - also auch als basic german Bedeutung von "nix gut").

    HaWe´s Vorschlag mit Synchronisiermöglichkeit klingt ja sehr perfekt - das probiere ich (noch) unbedingt aus. Sicher auch die KommandozeilenVersion die Andree vorgeschlagen hat - hier ist der Touch (ok, very "out of fashion" - und doch irgendwie reizvoll) der alten Kommandozeilentipperei doch recht verführerisch. RAID hatte ich vorher schon überlegt - aber irgendwie hatte ich immer diese durchgängige Infektionsgefahr unangenehm im Nacken gespürt.

    Derzeit läuft die vorgeschlagene Methode von Moppy (Beitrag #12) - das sieht schon mal ziemlich gut aus und läuft direkt aus der Wiindows-Hausapotheke. Klar - für meine Platte D mit knapp 200 GB aktuell etwa 60 GB pro Stunde; das ist schon recht langsam.

    Ich werde weiter berichten.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  10. #20
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    8.085

    ROBOCOPY - prima! aber endlose Parameter

    So, nun hab ich mal in ROBOCOPY reingeschaut. Das sieht ja perfekt aus - und ist offensichtlich (sogar) für Windows 7 geeignet. ENDlose Parameter - es gibt offenbar auch eine GUI. Aber selbst über die Eingabeaufforderung (die Betriebssystem-Shell) ist das - möglicherweise, mal sehen wie´s klappt - zu beherrschen.

    Derzeit läuft es bei mir. Im Fenster der Eingabeaufforderung laufen die Zeilen rasend schnell vorbei - dabei tauchen Filenamen auf die ich bisher nie gesehen hatte (gelöschte? Dateien oder so?). Mal sehen. Wenn die ROBOCOPY-arbeit fertig ist (und ich Zeit habe) werde ich über die Windows-Sicherung (siehe Moppi) und das ROBOCOPY berichten.
    Ciao sagt der JoeamBerg

Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Experimente mit GMR-Sensoren aus Festplatten
    Von cydodon im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.09.2007, 15:08
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.04.2007, 23:02
  3. Festplatten an µC anbinden, wie?
    Von Magge2k im Forum PIC Controller
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 06.12.2005, 17:48
  4. Antworten: 90
    Letzter Beitrag: 29.05.2005, 10:42
  5. Festplatten- bzw. Diskettenzugriff mit Mega16???
    Von Kundesbanzler im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.02.2005, 15:42

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •