-         
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 53

Thema: Wirkungsgrad: ZF baut 2-Gang-Schaltung für Elektroautos

  1. #11
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    34
    Beiträge
    3.194
    Anzeige

    erden da mit Lastenfahrrädern frische Akkus an die geliefert, die mit der Klimaanlage ihren leer gemacht haben?
    Mit mindestens 3 Wagenhebern sollte das machbar sein XD
    Aber an sich eine geile Idee, ein Abschleppauto so umbauen dass man statt der Rampe zum aufladen eine Art mobile Grube mach, das leere Auto wird raufgezogen und in der Mitte sitzt dann die Tausch-Mechanik

    Aber die Wechseltechnik ist bereits im MArkteinsatz in China!
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  2. #12
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von White_Fox
    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    1.242
    Zitat Zitat von Ceos Beitrag anzeigen
    Grundverständnisfrage: Ist es nicht Grundsätzlich so, dass man auch bei Elektromotoren die Effizienz erhöhen kann, wenn man den Motor kleiner macht und schneller drehen lässt ?! Oder ist das Prinzip erstmal nur beim Verbrenner anwendbar?!
    Hm...jain. Grob gesagt (und eigentlich schon wieder unzulässig vereinfacht): Das Drehmoment ist vom Strom, die maximale Drehzahl von der Spannung abhängig. Auch wenn der Motor als Motor (elektrische Leistung rein, mechanische raus) arbeitet, wirkt immer noch das Generatorprinzip: Der drehende Rotor erzeugt eine Gegenspannung, und diese mußt du-je nach Art des Motors-überwinden oder anpassen.
    Beim Drehmoment gilt: Mehr Strom -> höhere magnetische Flußdichte -> mehr Kraft.

    Jetzt werden die meisten Verluste zwar bei hohen Motorströmen eingefahren, allerdings bringen höhere Spannungen irgendwann auch ihre Probleme mit: Mehr Blindleistung, höherer Isolationsaufwand, und die Spannung muß ja auch noch irgendwie geschaltet werden.

    Außerdem spielt dabei immer noch die Auslegung des Motors eine Rolle: Mehr Cu/Al bei gleichem Strom -> weniger Verluste.

    Aber wie gesagt, alles grob bis unzulässig vereinfacht. Solche Spielchen wie der Einfluß von Wellendurchmesser oder Flußwinkel/Polradwinkel auf das Drehmoment sind da noch gar nicht zur Sprache gekommen.

    Und ob höhere Drehzahl + kleiner Motor -> höherer Wirkungsgrad bei Verbrennern so gilt, würde ich nach einem sehr lehrreichen Video, das ich letzte Woche sah, mal gehörig in Frage stellen. Die effiziententesten Verbrenner sind langsamlaufende Schiffsdiesel. Die sind in so ziemlich allen Bereichen das Gegenteil von klein, wenig Hubraum oder schnell drehend. In besagtem Video hieß es, daß kleinere Verbrennermotoren mit Turbolader bis zu einer gewissen (niedrigen!) Leistung zwar effizienter sind als Motoren mit größerem Hubraum, bei höheren Leistungsabgaben (vor allem wenn sie Drehmoment liefern sollen) das Problem haben, zuviel Abwärme zu erzeugen alsdass diese über die Zylinderwände ins Kühlwasser abgeben können. Also schüttet man mehr Kraftstoff in den Motor-mehr als er eigentlich verbrennt-und nutzt den verdunsteten (nicht verbranntem!) Kraftstoff als zusätzliches Kühlmedium.

    Klingt hirnrissig (und ist es meiner Meinung nach auch), ist aber den Normungen und Prüfverfahren geschuldet. Die Motoren werden halt für den Prüfstand und das-vom Gesetzgeber vorgeschriebene-Prüfverfahren gebaut. Man kann über die Autolobby sagen was man will, aber ich glaube kaum daß die die Prüfungen so haben wollten.



    Zitat Zitat von Klebwax Beitrag anzeigen
    Dabei wird es auch darum gehen, die Firma zu retten. Für Google, Appel und Co. ist ein Elektroauto en Tablett mit Rädern. Die haben Zahnräder, Kupplungen usw nicht auf ihrem Radar. Das macht das Geschäftsmodell von hochpräziser Mechanik, wie ZF es verkörpert, überflüssig oder verdrängt es in einen Nischenmarkt. Möglicherweise ist noch was zu retten, wenn man denen den ganzen Antrieb als fertige Baugruppe anbietet, wie hier gezeigt.
    Ich weiß ja nicht, ob die Firma gerettet werden muß. Aber wenn, dann eher vor der deutschen Politik, vor Google oder Apple ganz sicher nicht.

    So sehr diese Firmen auf diversen IT-Gebieten auch führend sind, kommt keine Maschine heutzutage ohne Hardware aus. Du kannst den Verkehr nunmal nicht in die Cloud verlagern, und für die meisten Kunden wird das Auto vorrangig ein Auto sein und kein Computer. Soweit ich weiß, hat Apple sein Autoexperiment schon vor längerer Zeit eingestampft. Und bis Google etwas gebaut hat das brauchbar und alltagstauglich autonom fährt fließt noch eine Menge Wasser die Spree hier runter. Vielleicht schaffen sie es irgendwann mal, aber soweit ich weiß geht niemand ernstlich davon aus daß das in den nächsten 10 Jahren kommen wird. Ob Google das so lange durchzieht...wer weiß. Und selbst dann ist es immer noch eine Frage, ob das in der Breite so angenommen werden wird oder immer nur eine Alternative zu herkömmlich gesteuerten Autos bleibt. Die Menschen sind längst nicht mehr so technikgläubig wie in den 70er Jahren.

  3. #13
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    34
    Beiträge
    3.194
    Drehzahl + kleiner Motor -> höherer Wirkungsgrad bei Verbrennern so gilt
    Ja gut das woltle ich so auch nie ausdrücken, mir ging es nur um die Korrelation Hubraum VS Drehzahl bei P = konstant

    Ich komme persönlich mit den Motoren mit höherer Drehzahl und langen Drehmoment Kurven besser zurecht und am wahrscheinlichsten ist immernoch der persönliche Fahrstil einer der entscheidensten Faktoren.

    Ich fahre halt gern schnell wo man auch schnell fahren darf und kann .... mit einem E-Auto wäre das wohl eher hinderlich, wenn ich jetzt aber im 2ten Gang zumindest mal den E-Motor in einem effizienteren Drehzahlbereich halte würde mir das sicher mehr als nur die 5% bringen

    Und ich beschleunige gerne auch "schneller" ... die leute die aus dem Stand im ersten Gang auf 2km/h beschleunigen um dann in den 2ten Gang zu wechseln um dann bei 1000RPM schon wieder 3 sekunden lang in den 3ten zu wechseln an der Ampel machen mich gelinde gesagt wütend.

    (Ich rede hier nur von den Situationen in denen hinter der Ampel mehr oder minder freie fahrt herrscht, Kaskadierte Ampeln oder Stadtverkehr möchte ich hier nciht mitbetrachten, da gibt es noch eine andere Kategorie von Ampel-Arschloch-Schleichern auf die ich hier nicht eingehen wollte ... okay ... die, die bei einer kaskadierten Ampeln so langsam schnarchen dass man als 2ter in der Reihe noch bei Dunkelgelb über die letzte Ampel kommt ... die regen mich ja am meisten auf XD)
    Geändert von Ceos (10.07.2019 um 13:25 Uhr)
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  4. #14
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    312
    Heizung oder Kühlung mit kleinen Linearmotor/Generator.
    Ich hätte mit gewünscht, dass man in diese Richtung mehr entwickelt hätte.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Freiko...ineargenerator

  5. #15
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    34
    Beiträge
    3.194
    als Range Extender meinst?! Oder Als Elektro-Hybrid?

    Ich würde ja immernoch gerne wissen wie klein man eine Turbinen-Generator Kombination bauen könnte damit die Power auch für Autobahn 130 ausreicht wenn der Akku in den Kniekehlen hängt.

    so eine Variante hatte es ja mal mit einem älteren Fiat 500 gegeben, voll elektrisch und in den Ersatzrad-Mulde war ein Wankel Generator im Durchmesser des Ersatzrad und ungefähr 4 mal so hoch von der Bauhöhe montiert. Der Kofferraum war kaum beeinträchtigt (5-10 cm nach oben versetzt, der Rest vom Generator hing unten raus)
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  6. #16
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von White_Fox
    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    1.242
    Zitat Zitat von Ceos Beitrag anzeigen
    [Schrieb viel über seine Fahrweise]
    Sehr symphatisch...das würde ich in etwa auch so machen, sofern ich aktuell ein Auto hätte.

    Zitat Zitat von Ceos Beitrag anzeigen
    Ich würde ja immernoch gerne wissen wie klein man eine Turbinen-Generator Kombination bauen könnte damit die Power auch für Autobahn 130 ausreicht wenn der Akku in den Kniekehlen hängt.
    Nun ja, man kommt schon in solche Bereiche:


    Und wenn ich die Leistung mal mit den großen Brüdern vergleiche würde ich schätzen, daß dein Ansinnen technisch machbar ist. Wobei mir ein Diesel dabei auch lieb wäre.

  7. #17
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    312
    Sehr beeindruckend!

    Als Range Extender halte ich für sinnvoller.
    Der Motor kann dann im optimalen Arbeitspunkt arbeiten.

  8. #18
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.650
    Zitat Zitat von White_Fox Beitrag anzeigen
    Ich weiß ja nicht, ob die Firma gerettet werden muß. Aber wenn, dann eher vor der deutschen Politik, vor Google oder Apple ganz sicher nicht.

    So sehr diese Firmen auf diversen IT-Gebieten auch führend sind, kommt keine Maschine heutzutage ohne Hardware aus.
    Ich hätte Amazon und möglicherweise Alibaba auch noch erwähnen sollen. Sie sind nicht nur in der IT führend, und das auf allen Feldern die Umsatz generieren, sie verfügen auch über extrem viel Geld. Das sind Beträge, da sieht der Haushalt mancher Staaten wie Spielgeld aus.

    Und was die Hardware angeht, schau dir einen Brushless Motor an: ein Satz Kernbleche, ein Gehäuse und zwei Kugellager. Und dann schau dir dagegen ein Verbrenner an: ein Gehäuse, das auch Temperaturen aushält, Laufbuchsen, Kolben, Kurbelwelle sowie pflichtgemäß eine Art von Kupplung und nicht zu vergessen einen Starter. Das Getriebe habe ich noch gar nicht erwähnt. Die Experten bei den Autozulieferern gehen davon aus, das von den rund 2000 Einzelteilen im Antriebsstrang etwa 200 übrigbleiben. Und sollte dann auch noch die Präzision der Teile geringer sein, sind schwäbische Facharbeiter nicht mehr gefragt bzw. zu teuer.

    Ob Google das so lange durchzieht...wer weiß
    Die verfügen über so viel Geld, daß sie irgend etwas damit machen müssen. Staatsanleihen bringen nichts, dafür sind Kredite fast umsonst. Die denken wie Venture Kapitalisten: eines von zehn Unternehmungen sollte ein Erfolg sein. Das ist bei denen eine übliche Kennzahl.

    Und selbst dann ist es immer noch eine Frage, ob das in der Breite so angenommen werden wird oder immer nur eine Alternative zu herkömmlich gesteuerten Autos bleib
    Wenn die erste Statistik auftaucht, ob wirklich echt oder massiert, die zeigt, daß es die Anzahl der Verkehrstoten senkt, könnte das Selbsfahren mit dem üblichen Argument: jeder Tote ist ein Toter zu viel, verboten werden. Bei den LKW kann man diese Entwicklung in den Anfängen schon sehen.

    Nur um das klarzustellen. Ich hab zwar oben den E-Motor gegenüber dem Verbrenner als wesentlich leichter zu produzieren dargestellt, ich glaube aber nicht, daß sich die Mobilität, wie wir sie heute kennen, damit aufrechterhalten lässt.

    MfG Klebwax
    Geändert von Klebwax (11.07.2019 um 08:33 Uhr)
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  9. #19
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von White_Fox
    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    1.242
    Zitat Zitat von Klebwax Beitrag anzeigen
    Und was die Hardware angeht, schau dir einen Brushless Motor an: ein Satz Kernbleche, ein Gehäuse und zwei Kugellager.
    Nun ja...das ist erstmal richtig. Und dann: Wie lange macht die Isolierung des Cu-Drahts die normalen Umweltbelastungen (Temperaturzyklen, Feuchtigkeit, Schmutz, z.B. bei Radnabenmotoren auch Salze ) mit? Wie lange machen die Kernbleche diese mit, bevor sie korrodieren?

    Verbrennungsmotoren haben den Beweis bereits angetreten, daß sie ewig halten können. Für den E-Antrieb traut sich das niemand zu versprechen. Es gibt zwar auch Märkte, da ist das egal. Soweit ich weiß soll das in Asien normal sein, daß die Leute nach zwei Jahren einfach etwas Neues haben wollen, was wiederum die heute üblichen Produktlebenszyklen erklärt.
    Aber zumindest hier, in Mitteleuropa, sehen das die meisten Leute doch glücklicherweise etwas anders.


    Zitat Zitat von Klebwax Beitrag anzeigen
    Wenn die erste Statistik auftaucht, ob wirklich echt oder massiert, die zeigt, daß es die Anzahl der Verkehrstoten senkt, könnte das Selbsfahren mit dem üblichen Argument: jeder Tote ist ein Toter zu viel, verboten werden. Bei den LKW kann man diese Entwicklung in den Anfängen schon sehen.
    Vorher wird es eher Fälle geben, daß ein autonomes Auto jemanden unnötig totgefahren hat. Ich glaube nicht, daß man das autonome Auto so einfach wird durchdrücken können.

  10. #20
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.650
    Zitat Zitat von White_Fox Beitrag anzeigen
    Nun ja...das ist erstmal richtig. Und dann: Wie lange macht die Isolierung des Cu-Drahts die normalen Umweltbelastungen (Temperaturzyklen, Feuchtigkeit, Schmutz, z.B. bei Radnabenmotoren auch Salze ) mit? Wie lange machen die Kernbleche diese mit, bevor sie korrodieren?
    Du denkst wie ein Techniker, entscheiden tun Politiker und BWLer. Und nicht ganz zu Unrecht. Wozniak war der Techniker aber Jobs hat aus Apple ein Milliardenunternehmen gemacht. Und das ist das, was am Ende zählt, egal wie man selbst dazu steht.

    Ich glaube nicht, daß man das autonome Auto so einfach wird durchdrücken können.
    Das kann schon sein, aber das Ziel ist sowieso der Umstieg aufs Fahrrad und die Abschaffung des Individualverkehrs. Wenn grün-rot-rot eine Mehrheit hat, und da fehlt nicht viel, wird noch viel mehr durchgedrückt werden. Da muß man dann heimlich mit der Bahn ins Ausland fahren, bevor man in einen Flieger steigen kann

    MfG Klebwax
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Heritage EV: Aston Martin baut Klassiker zu Elektroautos um
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.12.2018, 10:30
  2. Belegschaft verkleinert: VW baut ab 2022 in Emden und Hannover Elektroautos
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.11.2018, 07:40
  3. Uniti: Siemens baut Elektroautos in vollautomatisierter Fabrik
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.03.2017, 17:00
  4. Streetscooter: Deutsche Post baut Elektroautos in Serie
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.04.2016, 14:30
  5. Maker Faire: Baut! Staunt! Teilt! Baut!
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.08.2013, 11:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •