-         
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Grundsatzfragen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    853
    Blog-Einträge
    7

    Grundsatzfragen

    Anzeige

    Hallo,

    mich quält mal wieder C++.

    Ich habe ein Array:

    uint16_t meineWerte[3];

    Jetzt will ich das speichern:

    x.write(meineWerte[0],6);

    Das ist wohl in Ordnung so.

    Bloß, wie lese ich das zurück?

    Idee:

    xyzSet[0]=f.read();


    error: incompatible types in assignment of 'int' to 'uint8_t [3] {aka unsigned char [3]}'

    xyzSet[0]=f.read();


    MfG

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    34
    Beiträge
    3.095
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    853
    Blog-Einträge
    7
    Danke!

    Funktioniert nur mit

    uint8_t meineWerte[6];



  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    34
    Beiträge
    3.095
    oh mist sorry hab das mit uint16 nicht gesehen

    Behalte nur immer im Hinterkopf dass es da draußen verschiedene Byte Orders gibt, also MSB und LSB auch mal vertauscht sein könnten .... klar unwichtig für den speziellen Fall will nur darauf hinweisen!
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    4.221
    Zitat Zitat von Ceos Beitrag anzeigen
    oh mist sorry hab das mit uint16 nicht gesehen

    Behalte nur immer im Hinterkopf dass es da draußen verschiedene Byte Orders gibt, also MSB und LSB auch mal vertauscht sein könnten .... klar unwichtig für den speziellen Fall will nur darauf hinweisen!
    LSB oder MSB sind für Arduino eigentlich kein Thema,
    aber mit char muss man aufpassen
    char bei AVR : immer signed !
    char bei ARM und ESP: immer unsigned!

    daneben, aber ebenfalls hier offtopic:
    int bei AVR = 16-bit
    int bei ARM und ESP = 32-bit

    (liegt an gcc, nicht an Arduino!)
    ·±≠≡≈³αγελΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    34
    Beiträge
    3.095
    deswegen nutzt er ja vorbildlich die expliziten typen
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    4.221
    Zitat Zitat von Ceos Beitrag anzeigen
    deswegen nutzt er ja vorbildlich die expliziten typen
    ja, das geht aber auch nicht immer, manchmal muss man zwingend char benutzen.

    @moppi:
    ich vermute, du musst oben per file.read 2 bytes einzeln nacheinander lesen, und eines davon <<8 shiften, dann beide addieren.
    ·±≠≡≈³αγελΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    853
    Blog-Einträge
    7
    Ja, HaWe.

    Das war das schöne an x86 Assembler. Daten lesen in den Speicher und zugreifen mit 8Bit, 16Bit oder 32Bit - egal, weil Speicher ist Speicher.
    So nun dachte ich, Daten einlesen in einem Rutsch, und zugreifen mit:

    8Bit-Werten, liest mir ein Byte aus dem Puffer in meine uint8_t -Variable
    16Bit-Werten, liest mir zwei Byte aus dem Puffer in meine uint16_t-Variable

    geht nur nicht.

    Ich habe es umgestellt auf Byte und muss dann shiften und den zweiten Wert nochmal verknüpfen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Ich schlage mich mit den X-Y-Z-Werten des Lagessensors rum.

    mit ACX = obj.getX(); bekomme ich einen 16Bit-Wert (anscheinend vorzeichenbehaftet)

    obj.getCalculatedX(); liefert normalerweise positive und negative Werte als Float, wenn man das als Serial.print(..) ausgibt.

    bei ACX = (uint16_t)obj.getCalculatedX(); bekomme ich aber nur "0"-Werte
    bei ACX = obj.getCalculatedX(); ebenfalls

    ACX ist dabei uint16_t

    Diese Sensorwerte wollte ich einfach einlesen und speichern. Na ja ...

    Wobei die Methode getCalculatedX() mit float als Rückgabewert deklariert ist.
    Verstehe noch nicht, warum da nur Nullen bei rum kommen.

    Jetzt hab ich es: ich bekomme nur Nullen als Nicht-float, weil die Werte so klein sind. 0 bis +1.
    Geändert von Moppi (20.05.2019 um 11:46 Uhr)

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    4.221
    Daten lesen in den Speicher und zugreifen mit 8Bit, 16Bit oder 32Bit - egal, weil Speicher ist Speicher.
    So nun dachte ich, Daten einlesen in einem Rutsch, und zugreifen mit:
    Zwar gibt es das Credo bei C:
    "alles ist ein file!",
    das ist bei MCUs aber nicht so einfach, weil du bei Arduino aus einer "Stream class"-enherited "File class" liest (oder schreibst),
    jedoch gibt es per Arduino GCC oder avrgcc ja überhaupt kein file System, weder für SD cards noch für sonst irgendwas!


    C bietet für FILE* aber auch nur Dinge wie fread() für byte-Blöcke oder (f)scanf() für formatierte Daten,

    Arduino Stream allerdings kennt auch Stream.parseInt()
    https://www.arduino.cc/reference/en/...treamparseint/

    - das wäre vlt auch eine Möglichkeit, allerdings wird das auch nicht viel anderes tun als 2 Bytes lesen, das 1. dann shiften und das 2. dann dazuaddieren (kann man auch in eine eigene Funktion packen)
    ·±≠≡≈³αγελΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.630
    Zitat Zitat von HaWe Beitrag anzeigen
    Zwar gibt es das Credo bei C:
    "alles ist ein file!"
    Das ist so nicht richtig. Das gilt für Unix, oder vergleichbare Systeme. Und die Sprache ist dabei nebensächlich. Richtig heißt es "Für Unix ist alles ein File"

    das ist bei MCUs aber nicht so einfach, weil du bei Arduino aus einer "Stream class"-enherited "File class" liest (oder schreibst), jedoch gibt es per Arduino GCC oder avrgcc ja überhaupt kein file System, weder für SD cards noch für sonst irgendwas!
    Und auch das hat mit C oder dem benutzten Compiler nichts zu tun. Es fehlt dem Arduino-System ein Betriebssystem, ein Kernel, der ein Filesystem zur Verfügung stellt. Die libc stellt nur ein C-kompatibles Interface für die Systemcalls in den Kernel zur Verfügung.

    C bietet für FILE* aber auch nur Dinge wie fread() für byte-Blöcke oder (f)scanf() für formatierte Daten,
    C bietet genau das an, für was jemand eine Funktion geschrieben hat. C selbst kann nichts, außer vorhandene Funktionen aufrufen. Wenn die Arduino-Erfinder Files hätten haben wollen, hätten sie nur die passenden Funktionen schreiben müssen. Am besten (aber nicht notwendigerweise) kompatibel zur Standardlibrary von C.

    MfG Klebwax
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wechsel von BASCOM zu GCC/Grundsatzfragen zu GCC
    Von stekohl im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.12.2008, 23:13
  2. Grundsatzfragen zum LCD
    Von Goblin im Forum Elektronik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 02.02.2006, 21:16
  3. Probleme mit Counter ! Grundsatzfragen
    Von Roberto im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.01.2006, 23:38

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •