-         
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 40 von 40

Thema: L78xx - welche Kondensatoren?

  1. #31
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    05.11.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    925
    Anzeige

    "inzwischen" waren weniger als 10 Minuten

  2. #32
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    998
    Blog-Einträge
    7
    So lang rechne ich, dass die Akkus durchhalten.

    Bin gespannt, was draus wird!


    Wirkungsgrad: habe ich im Datenblatt nicht was von >90% gelesen? Oder hat das damit nichts zu tun?

    High efficiency up to 96%
    Ok ... bis zu 96%




    MfG

    - - - Aktualisiert - - -

    Siro, ein Anliegen noch:

    Ich würde gerne den Umstand nutzen wollen, dass - beim Überschreiten des voreingestellten Stroms - die Spannung reduziert wird. Also dass, wenn meinetwegen 3A (bis 5A könnte ich) erreicht sind, die Spannung am Ausgang kontinuierlich sinkt (6.3V ... 6V ... 5.8V ... 5.6V). Lässt sich das mit den Konvertern machen? Was passiert, wenn der eingestellte Strom überschritten wird?



    MfG

  3. #33
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    05.11.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    925
    Mein Leiterplatte, die so ziemlich identisch zu deiner aussieht,
    hat eine Schutzbeschaltung.
    Unten drunter ist bei mir ein SMD Widerstand mit 50 Milliohm zur Strommessung.

    Du hast 2 Potis auf der Leiterplatte.
    Eins für die Ausgangsspannung und eines für den maximalen Strom.

    Dann gibt es ja insgesamt 3 LEDs die den aktuellen Zusatnd anzeigen.

    Ohne Last leuchtet bei mir nur die grüne Led
    Bei Kurzschluss leuchtet die blaue und die Rote Led. (Abschaltung)
    Die blaue Led leuchtet wenn die Strombegrenzung greift, diese wird festgelegt mit einem der Potis
    Je nachdem wie deine Strombegrenzung eingestellt ist, geht die Spannung automatisch runter bei Überstrom.

    Hier kannst Du sicherlich einges experimentieren mit der Strom Potistellung.

    Siro

  4. #34
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.687
    Zitat Zitat von Moppi Beitrag anzeigen
    Ich würde gerne den Umstand nutzen wollen, dass - beim Überschreiten des voreingestellten Stroms - die Spannung reduziert wird. Also dass, wenn meinetwegen 3A (bis 5A könnte ich) erreicht sind, die Spannung am Ausgang kontinuierlich sinkt (6.3V ... 6V ... 5.8V ... 5.6V).
    Das ist das typische Verhalten analoger Spannungsregler. Sie begrenzen den Strom, die Spannung sinkt dann pflichtgemäß. Es gibt aber auch welche mit einer Fold Back Kennlinie, da wird die Spannung massiv reduziert, und erst, wenn die Last stark reduziert wird, gibt es wieder die Nennspannung. Das soll verhindern, daß Überstrom, also ein Fehler in der Schaltung, diese auch bei geringerer Spannung abbrennt.

    Digitale Regler verhalten sich häufig anders. Ist der Strom zu stark, schalten sie ganz ab. Nach einer kurzen Pause versuchen sie es noch mal ganz kurz (Hick Up).

    Das Verhalten von analogen Reglern wird am ehesten von digitalen Konstantstromquellen (für Leistungs-LED) erreicht. Die liefern aber keine konstante Spannung, fließt nicht der eingestellte Stom läuft die Spannung hoch.

    Vor allem digitale Regler müssen immer für den maximalen Strom (mit etwas Reserve) ausgelegt werden.

    MfG Klebwax
    Geändert von Klebwax (22.07.2019 um 18:53 Uhr)
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  5. #35
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    998
    Blog-Einträge
    7
    Das ist meine Befürchtung und führt dann zu unangenehmen Erscheinungen, wie ich sie mit einer Powerbank hatte. Besser wäre, die Spannung wird reduziert.

  6. #36
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.687
    Zitat Zitat von Moppi Beitrag anzeigen
    Das ist meine Befürchtung und führt dann zu unangenehmen Erscheinungen, wie ich sie mit einer Powerbank hatte. Besser wäre, die Spannung wird reduziert.
    Das ist Ansichtssache. Überstrom heißt bei Elektronik, es ist etwas kaputt. Der Regler versucht, den Schaden zu minimieren und vor allem sich selbst zu schützen.

    Denk noch mal über die Wahl der Akkus nach. 5 * NiMH passen von der Spannungslage. Und da gibst nicht nur Enelops sondern auch (noch) Ersatzakkus für Akkuschrauber.

    MfG Klebwax
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  7. #37
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    998
    Blog-Einträge
    7
    Die Spannung ist eine Sache. Es braucht aber Leistung. In etwa rechne ich mit maximal 18 Motoren, die zeitgleich ca. 500mA Strom aufnehmen, bei einer Spannung von 5.6V bis 6.5V. Zum Glück ist das nicht immer so. Es kann aber mal höher sein - etwa bis 800mA pro Motor Spitze - und es kann auch niedriger sein - 200mA etwa. Mit 10A könnte es gut klappen - hoffe ich. Dass also die 10A max. nicht überschritten werden und der Durchschnitt nur bei der Hälfte etwa liegt. Das wird sich dann herausstellen. Die Akkus sollten schon die Spitzenströme liefern können, bei gleichzeitig eher geringem Eigengewicht, denn das muss durch die Motoren mit bewegt werden. Jetzt geplant wiegen 3 Akkus zusammen 240g. Nun schau ich mal, wie weit das dann in der Konstellation, mit den Konvertern, praktikabel ist.

    --------------------

    Ich habe mir nochmals NiMH angesehen. Eben die "eneloop pro".
    Laut Test kommen die ca. auf 0.9 bis 1V über die gesamte Entladezeit bei 2000mA.
    Der Spannungsbereich läge dann etwa bei 4.8V bis 5.3V, bei 5 Zellen.
    Ich könnte 4 Packs unterbringen, was zumindest 8000mA ergeben würde. Das wäre nicht schlecht und könnte ausreichen.
    Die Anfangsspannung liegt pro Zelle bei ca. 1.3 / 1.4V. Also pro Pack Bei 7V oder etwas drüber, wenn die Zellen geladen sind. Das aber nur für kurze Zeit.

    4.8V bis 5.3V wären zu wenig. 7V wären etwas zu viel, denke ich.



    MfG
    Geändert von Moppi (23.07.2019 um 04:56 Uhr)

  8. #38
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    998
    Blog-Einträge
    7
    Ich habe noch was gefunden, so als Ergänzung, zu der gesamten Thematik. Da gibt es noch andere interessante Lösungen:

    http://www.amateurfunkbasteln.de/vregler/vregler.html


    MfG

  9. #39
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    998
    Blog-Einträge
    7
    Was das Verhalten der Konvertermodule angeht, konnte ich das eben prüfen. Die Ausgangsspannung bleibt bei den 6.50V in meinem Fall, bis die Strombegrenzung einsetzt, dann kippt die Schaltung und die Spannung sinkt direkt auf 1.6V. Hier gibt es offenbar nur die beiden Zustände: 1.6V oder 6.5V.

    Nun hoffe ich darauf, dass ein Modul genügend Strom, für die Hälfte der Verbraucher, liefert und nicht an seine Grenze gelangt!

  10. #40
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    998
    Blog-Einträge
    7
    Ich bin zunächst positiv überrascht. Davon abgesehen, dass bei einem Konverter die grüne LED nichts anzeigt, ist es von der Belastung her aber brauchbar. Wenn Servos mechanisch blockieren, dann kommt es schon mal zur Strombegrenzung. Dann werden auch die Konverter extrem heiß. Ebenso der betroffene Servo. Aber sonst funktioniert es zunächst tadellos. Keine übermäßig hohen Temperaturen und keine Stromspitzen, die die Module überfordern. Auch die Akkus halten zurzeit super durch. Schon bald 2h jetzt, im Probebetrieb (wo noch nicht viel passiert).

    Elektronik (ATmega328, nodeMCU und Servotreiberboards) funktioniert tadellos, ohne weitere Filter an den Konvertern.


    MfG

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Ähnliche Themen

  1. Welche art von Kondensatoren?
    Von 3Cyb3r im Forum Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.02.2010, 18:26
  2. Welche Kondensatoren?
    Von tobif im Forum Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.07.2007, 18:35
  3. Welche Kondensatoren
    Von cumi im Forum Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.03.2006, 12:10
  4. welche Kondensatoren für den 78S05?
    Von Zeroeightfifteen im Forum Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.12.2005, 01:50
  5. Mega32 16 MHz... welche Kondensatoren
    Von FoCus im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 14.09.2005, 19:15

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •