-         
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27

Thema: Adafruit_PWMServoDriver

  1. #21
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    1.988
    Blog-Einträge
    15
    Anzeige

    Fazit: die Regelung ist dann so verstimmt, dass Schwingen auftritt.
    Danke für die Info!

    wenn Du mal einen eigenen Servo baust: Motor mit Encoder, Motortreiber, Controller und Software.
    Damit hatte ich mal angefangen. Wollte einen Stepper dafür nehmen. Aber wegen der nicht zu erreichenden Kraft (die ich mir vorstellte), bei einer gewissen Mindestgeschwindigkeit, aufgehört.



    MfG

  2. #22
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    8.185
    .. Wollte einen Stepper dafür nehmen. Aber wegen der nicht zu erreichenden Kraft .. bei einer gewissen Mindestgeschwindigkeit, aufgehört ..
    Wieviel Kraft? Wieviel Geschwindigkeit?

    Bei Pololu (es gibts auch europäische Händler die das vertreiben, da spart man die fuffzig Dollar Porto) gibts recht kleine, kräftige Motoren mit Encoder. Einen aus dieser Baureihe hatte ich für archies Hand-Dreh genommen. Könnte so etwas (mit ner eigenen "Servo-Simulationssteuerung") reichen? Wenn die Power nicht reicht, dann gibts die Ø37-Getriebemotoren - die haben Encoder und Power, hab ich zwei für den Fahrantrieb vom archie. Meine Typen schaffen an die 60 W elektr. Leistung - pro Motor (12V, 5A).

    Ich verwende zunächst mal so was hier, da sieht man auch schon, wieviel ich probiert habe .. muss man trotzdem noch ein gutes Augenmaß ..
    Bei den Discountern gibts immer wieder Winkelmesser, elektronisch, Digitalanzeige für knapp fünfzehn Steine. Die zeigen auf 1/10° genau an mit gute Reproduzierbarkeit. Ich habe für genaue Messungen so was hier liegen (wenn ich nicht eletronisch-analog mit nem ausgebauten Servo-Poti messe) und bin zufrieden damit.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  3. #23
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    1.988
    Blog-Einträge
    15
    Ich hatte vor, eigene Servos für einen Roboterarm zu bauen. Kraft bis 12kg. Ich hatte die Vorstellung, einen Schrittmotor zu nehmen, weil der sehr genau gesteuert werden kann. Im Getriebe an geeigneter Stelle wollte ich einen Hall-Effekt-Sensor verbauen oder eine Lichtschranke, um so die genaue Position bestimmen zu können (evtl. Schrittverluste). Aber das ist vom Tisch, habe dann gesehen, dass es Servos in der Größenordnung Drehmoment gibt, die weitaus weniger Gewicht haben.
    Das war aber ein ganz anderes Thema bei mir.




    Mit dem Winkelmessen hat es sich erst einmal auch erledigt. Ich bin seit heute in der Lage, erste Bewegungsmuster durchzugehen, nachdem ich eine Menüsteuerung mit UDP-Paketen (auf nodeMCU) aufgebaut habe. Im weiteren Verlauf werden einzelne Bewegungsabschnitte zu komplexeren zusammengefasst. Auffallend dabei: es richtet sich nach dem Bewegungsspielraum, eines einzelnen Arms, des Roboters. Wegen der max. 180° Stellwinkel sind einige Segmente im Winkel vertikal gespiegelt. Was bei dem Einen bspw. 25° oben, sind also bei einem Andern 25° unten. Durch die Spiegelung verschieben sich auch Min- und Max-Punkte in der Freiheit der Bewegungen. Horizontal weiß ich noch nicht, komme ich später zu, wird aber ähnlich sein. Manchmal muss ich das Servohorn nochmal 180° drehen, wenn die Freiheit in der Bewegung, in eine Richtung nicht ausreicht.

    .....Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Img_1215.jpg
Hits:	7
Größe:	11,0 KB
ID:	34154

    Winkel benötige ich bis jetzt nicht, sondern die Bewegungen der Armsegmente richten sich nach bestimmten (zu erlernenden) Punkten/Stellungen, die sich in der Pulslänge für den jeweiligen Servo ausdrücken - Winkel hin oder her. Armsegmente lassen sich über die Zeit in Pulslängenschritten synchronisieren, so dass sie zeitgleich oder versetzt einen bestimmten Punkt erreichen. Im Grunde brauche ich also nichts weiter, als die Pulslänge, keine Winkelumrechnungen und die Genauigkeit eines Servos spielt hierfür auch keine sehr gewichtige Rolle. Nur eine Mindestauflösung im Stellwinkel sollte schon sein, dass der Servo nicht zu große Sprünge macht (diese 3 bis 5 Werte, in der Pulslängenänderung, wo eben keine Reaktion erfolgt). Bei dem Servo, der den längsten Hebel zu bedienen hat, wird es schon recht holprig, in den Bewegungen. Je kürzer der Hebel am Servo, desto gleichmäßiger die Bewegungen. Manchmal lässt sich das durch Gegenbewegungen ausgleichen.





    Wusste noch gar nicht, dass es elekt. Winkelmesser gibt - Kann man mal sehen.! Habe lange Zeit gar keine mehr benutzt.



    MfG
    Geändert von Moppi (08.05.2019 um 07:16 Uhr) Grund: besser verständlich

  4. #24
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    8.185
    .. eigene Servos für einen Roboterarm zu bauen. Kraft bis 12kg .. die Vorstellung, einen Schrittmotor .. weil der sehr genau gesteuert werden kann ..
    Hmm. Mal Anmerkungen.

    Mit 12 kg meinst Du sicherlich zwölf "Kilogrammzentimeter" - eine Dimensionsangabe die obsolet, nicht wirklich sinnig aber leider gebräuchlich ist. Meistens meint man dann eine "Kraft" in Kilogramm die an einem Hebel von 1 (!) Zentimeter angreift. Hier im Forum wurde schon ellenlang und teils heftig-oberlehrer-dünkelhaft über diese Angabeform seitenweise geschrieben. Die "Kraft" Kilogramm ist total veraltet - die meinte vor etlichen Jahrzehnten eine Kraft die von der Masse eines (unbewegten) Kilogramms in Meereshöhe der Erde auf die Unterlage ausgeübt wird. Und nach gesetzlich geltenden Größen ist auch der Zentimeter keine "offizielle" Längeneinheit - Meter ist da angesagt. Das führt manchmal zu Potenzen, mit der weniger geübte Menschen (im "Altdenken" geblieben) sich unwohl fühlen - und die "zulässigen" Angaben wie Terra oder Femto sind auch nicht geläufig. So - Ende des dünkelhaften Rumlaberns.

    Deine 12 kg dürften 12 kgcm sein, die man normgerecht heute als ungefähr 1,2 Nm (ganz genau 1,177 Newton Meter) bezeichen sollte - die Kraft von 1,2 N auf einen Meter Hebellänge - oder 120 N auf 1 Zentimeter Hebel. 1,2 Newton auf einen Hebelarm von einem Meter - das ist schon ne satte Anforderung. Meine Servos Typ 1501 MG schaffen bei guter Reproduzierbarkeit und einem Preis von unter 20 EuroFlocken laut DAtenblatt bei 4,8 V 1,521 Nm und bei 6V 1,668 Nm.

    .. Winkel benötige ich bis jetzt nicht, sondern die Bewegungen der Armsegmente richten sich nach bestimmten (zu erlernenden) Punkten/Stellungen, die sich in der Pulslänge für den jeweiligen Servo ausdrücken - Winkel hin oder her ..
    Na ja. Ich stelle fest, dass die Wiederholgenauigkeit 1) von Servos wirklich nicht perfekt ist, dass die VOrwärts-Rückwärtspositionierung 2) nicht deckungsgleich ist und so fort. Aber vermutlich machst Du ein Teaching 3) und da ist Dein Vorgehen ok.

    Schon wieder viel zu viel Buchstaben :-/

    1) Die gleiche Stelle wiederholt anfahren aus unterschiedlichen Stellungen, in wiederholten Testzyklen mit "Kaltstart" usf.
    2) Zwei Servos fahren bei gegensätzlicher Drehrichtung mit exakt gleicher Pulslängendifferenz NICHT den gleichen Winkel
    3) Teachen - Roboterarme fahren bestimmbare Positionen an und die Steuerung merkt sich die Winkelstellung der verschiedenen Aktoren für diese Stellung
    Ciao sagt der JoeamBerg

  5. #25
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    1.988
    Blog-Einträge
    15
    Mit 12 kg meinst Du sicherlich zwölf "Kilogrammzentimeter"
    Ja, ist eigentlich richtig.

    Hier im Forum wurde schon ellenlang und teils heftig-oberlehrer-dünkelhaft über diese Angabeform seitenweise geschrieben.
    Muss mich erst etwas dran gewöhnen, hatte ich nie in Verwendung, lerne also noch dazu Wird schon, dauert etwas.

    Zwei Servos fahren bei gegensätzlicher Drehrichtung mit exakt gleicher Pulslängendifferenz NICHT den gleichen Winkel
    Erklär noch mal bitte, wie / was Du genau meinst.

    Teachen - Roboterarme fahren bestimmbare Positionen an und die Steuerung merkt sich die Winkelstellung der verschiedenen Aktoren für diese Stellung
    Nur noch mal so, denke das hast Du schon verstanden:
    Da der Servo eh nur die Pulslänge für die Position interpretiert oder umrechnet, beschränke ich mich gleich auf Pulslängen und lasse die Umrechnung über Winkel weg.





    MfG
    Geändert von Moppi (08.05.2019 um 11:15 Uhr)

  6. #26
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    8.185
    .. Erklär noch mal bitte, wie / was Du genau meinst ..
    Die simultane Bewegung von ZWEI bau- und typgleichen Servos war für mich notwendig, um die Kopfneigung meines archies (siehe Sekunde 23 .. 26) glatt und "richtig" aussehen zu lassen. Dazu wurden die Servos zuerst in der Lage (A) angeordnet.


    ......

    Das funktionierte NICHT, wenn für gleiche Bewegungen (gleich nach Stellung sowie Zeit/Geschwindigkeit) gleiche Increment-Fortschritte bzw. PulsUNTERSchiede pro Periode gewählt wurden. In diesem Fall liefen die Servos bei gleicher Richtung der Schwenkbewegung relativ zum "andern" Servo NICHT simultan - und der Kopf wackelte. Die Bewegungen waren - auf beide Servos bezogen - jeweils gegensinnig. Erst die Anordnung nach (B) - bei der für gleiche Bewegung der Servohörner die Servos ja "absolut" gleichsiinnig drehten - brachte die gewünschte Übereinstimmung. Den Grund - ungleiche Geschwindigkeitsverteilung (gering aber messbar) konnte ich bei Testfahrten in unterschiedlichen Drehrichtungen mit meinen Servotester bestätigen : siehe hier die Welligkeit im Geschwindigkeitsverlauf der abfallenden und der ansteigenden dicken, blauen Linie.

    Klar?
    Ciao sagt der JoeamBerg

  7. #27
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    1.988
    Blog-Einträge
    15
    Danke, für Deine Erklärung!

    -------------------------------

    Ich habe beim PCA9685 festegestellt, dass da manchmal Ausgänge weggeschaltet werden. Ich wollte Servos ansprechen und habe mich gewundert, warum manche nicht funktionieren. Habe mir dann die Pin-Nummern gesucht und die betr. Servos, bei eingeschaltetem PCA9685-Board, einmal ab und wieder angesteckt. Dann funktionierten die. Ist mir schon mal aufgefallen, dass wohl - aus verschiedenen Gründen - Ausgänge abgeschaltet werden.


    MfG

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •