-         
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: Kleines externes Interrupt-Problem

  1. #11
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.881
    Anzeige

    Hallo Micha.
    .. kurz angeklickt .. weil was dazwischen kam, nicht detailliert weitergekommen ..
    Schon gut, kennt man ja unter ".. aus den Augen, aus dem Sinn ..". Kommt bei mir ziemlich oft vor :-/

    Hübsch wärs ja, wenn Du dazu ´n Bildchen reinstellen könntest. Ich bin grad dabei meine RC5-3-Routine zu optimieren (RC5-3 : drei Ziffern in RC-5 für EINEN auswertbaren Befehl per Interrupt einlesen und global zur Verarbeitung verfügbar halten - also nicht pollen. Ziel: Tasksteuerung für archie nach dem Schema, das jeder käufliche Fernseher für Programmauswahl und Videotext beherrscht) , z.B. das Togglebit auswerten etc. Da kann man z.B. halbwegs ordentlich die Pulslänge sehen

    ......
    ......© 2019 oberallgeier

    wobei die 831 µs der Messung zeigen, dass die Fernsteuerung eben nicht korrekt tickert. Für RC-5-Manchester-Signale sind dafür ja 889 µs vorgeschrieben. Na ja, es ist eben nix perfekt, funktionieren tuts trotzdem.

    Code:
    // ============================================================================= =
    /*  25. Nov. 2018, 11h00      Zeiten etc zu Manchester-Codierung
            Bitdauer 2x889 µs (2*17,78 tupsi) => 1,778 ms/35,56 tupsi [tp]
            Für den logischen Wert des Bits ist Übergang in Bitmitte massgebend
      Im Folgenden die Zeitwerte in µs (oben) und Zeitwerte in tupsi (unten):
       0     889   1778  1778   2667   3556  -  -   µs
       0     >17    >35  >36    >53    >71   -  -   tupsi
       |             |    |             |
       +------+      |    |      +------+
       |HHHHHH|      |    |      |HHHHHH|  
       |HHHHHH+------+    +------+HHHHHH|  ==> Übergang von 1 nach Null <=> Bitwert 0
       |   Logic 0   |    |   Logic 1   |  ==> Übergang von 0 nach 1    <=> Bitwert 1
    
    == =============================================================================*/
    Anm.: "tupsi" ist (m)eine controlerinterne Zeiteinheit - t ime u nit p er s ensor i nterrupt
    .. dass trotz geschilderter 56kHz-Modulation mein 36kHz-Empfänger ziemlich gut funktioniert ..
    Ja das geht, allerdings hatte ich vor längerer Zeit mal festgestellt, dass der erreichbare Abstand Fernsteuerung <-> Empfänger ziemlich schrumpft bei abweichenden (Sende-) Frequenzen - aber auch bei abweichender Empfängerfrequenz.
    Geändert von oberallgeier (14.04.2019 um 13:01 Uhr) Grund: Hab mal ein "kann" vergessen. Kann passieren :-/
    Ciao sagt der JoeamBerg

  2. #12
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Sandfurth
    Beiträge
    1.136
    Nochmals Danke für das Feedback,

    ich konnte die für mich interessanten BITs eindeutig lokalisieren.
    Das sind jeweils die letzten 4 der 12 gesamten ersten Hälfte,
    diese werde ich nur nutzen und entsprechend die letzten
    4 der letzten 12 negierten.

    Ich kann jetzt alle Ziffern, 4 Pfeiltasten und OFF damit eindeutig
    übertragen. Die FB soll lediglich als alternative Eingabe für
    einen experimentellen SDR-Empfänger ohne extreme Reichweite
    dienen. Das krieg ich nun hin.

    Zum eigentlichen Thema Interrupt:
    In der gesamten ISR wird nunmehr der Tastendruck decodiert
    und als halbes Byte (mehr brauch ich ja nicht) der Hauptroutine
    übergeben. Dort wird dann die Anzeige gemanagt und die
    Daten für Downmischer, Preselector, RS232-Senden etc generiert.
    Eine weitere ISR gibt es dann noch für den RS232-Empfang.

    Die zuerst genannte ISR wird nun sicherlich einigen Mitlesern
    sehr lang erscheinen, bedenken sollte man jedoch, dass der
    genutzte ATmega162 ausser den genannten Aufgaben nichts
    weiteres mehr zu tun hat. Er wurde letztendlich nur eingesetzt,
    wegen der 35 I/O-PINSs beim DIL-Gehäuse.

    VG Micha
    Was brauche ich für Werkzeug - in dieser Reihenfolge seht ihr es:
    Vorschlaghammer, Notebook, BASCOM, Lötequipment, Rohrzange, Bolzenschneider ...

  3. #13
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.881
    Hallo Micha,

    freut mich wenn ich helfen konnte.

    .. ich konnte die für mich interessanten BITs eindeutig lokalisieren. Das sind jeweils die letzten 4 der 12 gesamten ersten Hälfte ..
    Klar, es ist ja "vorne" nur "overhead" : 2 Startbits, ein Togglebit (SEHR praktisch gegen Prellen, langen Tastendruck - dann repetierts etliche Male pro Sekunde etc) und fünf Adressbits. Die Adressbits sind bei meiner (billigen) Fernsteuerung von nem alten Fernseher sowieso alle Null . . .

    ......
    ......©opiert aus San Bergmans Sammlung; Informationen zu RC-5 (im Bild verlinkt)

    SDR . . . hmmm, finde ich interessant. Als Nicht-Funker (die Prüfung ist halt s..schwer) sind aber sicher die interessanten Möglichkeiten tabu.
    Geändert von oberallgeier (15.04.2019 um 11:46 Uhr) Grund: Links zu SB
    Ciao sagt der JoeamBerg

  4. #14
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Sandfurth
    Beiträge
    1.136
    Hallo, Oberallgeier,

    ohne Deine Hinweise hätte ich mir warscheinlich "einen abgebrochen".

    Zum Thema SDR; auch ich habe keine Funklizenz, will ja auch nur
    empfangen. Bei meinem Projekt ist vorwiegend der Weg das Ziel.
    Dazu nutze ich teilweise Lösungen, wo richtige Funkfreaks sicherlich
    schmunzeln werden, jedoch will ich mich, auch für andere Projekte
    etwas selber trainieren;
    - kein bequemer DDS, sondern voreinstellbarer Frequenzteiler
    - obwohl simultane 7-stellige 7-Segmentanzeige, wird eine sequentielle
    Ansteuerung unter Nutzung der Speicher der 4511-Decoder genutzt
    - Wiederbeschäftigung mit HF-Technik
    - Optoelektronik puristisch anwenden
    - "durchblickbares" UART-Protokoll anwenden
    - Kommunikation zwischen den Baugruppen ausschliesslich mit Hardware
    - Programmiertraining (bei mir ist es BASCOM)
    - mechatronischer Preselector mit Luftdrehko und Steppermotor
    - hardwaremässig angebundenes LED-Signalmonitoring
    - viele Messpunkte auf den Platinen
    - Nutzung versilberter Lochrasterplatinen 100x160
    War zwar wieder mal Off-Topic.
    Das Projekt dient jedoch vorwiegend Übungszwecken

    VG Micha
    -
    Was brauche ich für Werkzeug - in dieser Reihenfolge seht ihr es:
    Vorschlaghammer, Notebook, BASCOM, Lötequipment, Rohrzange, Bolzenschneider ...

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. [ERLEDIGT] Kleines Problem mit Assembler
    Von Destroyer im Forum PIC Controller
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.11.2014, 17:28
  2. kleines mathematisches Problem
    Von Felix G im Forum Software, Algorithmen und KI
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.10.2006, 08:58
  3. Kleines Problem mit Motor
    Von cb01 im Forum Mechanik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 31.07.2006, 16:47
  4. Kleines I/O-Problem
    Von RCO im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 08.11.2004, 20:43
  5. Kleines Problem mit der Fernsteuerung
    Von Maro im Forum Robby CCRP5
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.08.2004, 16:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •