-         
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: USART Problem beim ATMEGA88 A ( STUDIO 7 )

  1. #11
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    2.002
    Anzeige

    justiere die baudraten mal minimal, stell den baudgen mal um 1 nach oben oder unten ob das hilft, vielleicht hast du nur timing artefakte
    Hab am ATXMEGA mal die nächst niedrigere und dann die nächst höhere Einstellung probiert - Beides Erfolglos.
    Der Fehler bleibt!

    EDIT!
    Hab jetzt beide Controller auf 9600BAUD umgeflashed nun geht es auch mit dem PC nicht mehr.
    Ich hab immer mehr den Verdacht der USART des Controllers hat ne Macke!
    Ich werd morgen mal nen ATMEGA 328 rein löten.

    Und wieso hast du diesen krummen Wert F_CPU 7372800?
    Der Controller läuft mit 3,3V der ATMEGA88 ist da nur bis max 10MHz spezifiziert.
    Der krumme Quarz Wert kommt daher, weil ich nur damit gerade Teiler für die standard Baudraten her bekomme.
    Die Schaltung arbeitet als reines Display interface.
    Die seriellen Daten sollen nur auf einem 128x64 Display angezeigt werden.
    Geändert von wkrug (07.03.2019 um 20:53 Uhr)

  2. #12
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    2.002
    Mal zum Update.
    Auch mit dem ATMEGA 328P läuft es nicht.
    Ich hab dann den Stützkondensator der Display Platine von 10µF auf 100µF erhöht -> Kein Effekt.
    Da das ohnehin nur ein Test war, hab Ich die Geschwindigkeit des X-MEGA USART auf MiDi konforme 31250 Baud eingestellt.
    Mein MiDi Interface erkennt jetzt auch die Daten.
    Ich kann also jetzt weiter testen.

    Ich schiebe das mit den Problemen vorerst mal auf meine grottige Verkabelung ( Breadboard ).
    Wenn's was neues gibt, poste Ich noch mal.

    Vorerst mal Danke an alle für die guten Tipps!

  3. #13
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.582
    Zitat Zitat von wkrug Beitrag anzeigen
    Ich schiebe das mit den Problemen vorerst mal auf meine grottige Verkabelung ( Breadboard ).
    Wenn's was neues gibt, poste Ich noch mal.
    Das läßt sich mit einem Scope doch beliebig leicht überprüfen. Einbrüche in der Versorgung, die man mit 100µ statt 10µ ausgleichen könnte, kann man einfach sehen. Ob die Signale überhaupt vernünftig sind und nicht ein Verdrahtungsfehler bzw. Massefehler vorliegt ebenfalls. Und die reale Baudrate kann man auch messen. Man schickt z.B. 0x55 und misst die Zeit für ein Bit. Mit einem 10$ LA kann man auch die automatische Baudrateerkennung nutzen. Ich rechne nie irgendwelche Teiler genau aus, ich schätze nur ab und stelle mir mit Debugger und LA den gewünschten Wert ein. In fünf Minuten ist das Problem auch ohne funktionierende Gegenstelle gelöst.

    MfG Klebwax
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  4. #14
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    2.002
    Das läßt sich mit einem Scope doch beliebig leicht überprüfen.
    Ja, hab Ich auch gemacht und dabei festgestellt, das auf der RxD Leitung des ATMEGA 88 eine Art "Echo" zu sehen ist.
    = Impulse, die nach GND hin ausschlagen, ohne aber ganz nach GND zu gehen und das, obwohl dann gerade kein Input Signal anliegt.
    Die Quelle konnte Ich aber leider nicht ausfindig machen.
    Das passierte aber nur mit 9600Baud vom PC aus.
    Die Signale vom ATXMEGA32 sahen dagegen mit dem Oszi immer sauber aus.
    Das PC Interface hat dort auch die richtigen Pegel angezeigt.


    In fünf Minuten ist das Problem auch ohne funktionierende Gegenstelle gelöst.
    Wenn es sich um einen "normalen" Fehler handelt hast Du sicher recht.
    Mein Oszi kann auch Periodendauern und Frequenzen messen und auch das kommt zeitmässig hin.

    Ich hab ja jetzt erstmal eine funktionierende Lösung.
    Ich kann die Schaltung, wenn das Breadboard wieder frei ist, dort noch mal aufbauen und gucken ob sich der Fehler dort auch zeigt.
    Zur Zeit ist ja das Display und der ATMEGA 88 eine verbaute Huckepack Einheit.

    EDIT!
    Hab jetzt noch mal den ATMEGA 88 direkt mit dem 5V USART Adapter des PC verbunden, damit funktioniert alles wie geplant.
    Wie gesagt Ich hab hier meine " grottige " Verkabelung in Verdacht.
    Geändert von wkrug (08.03.2019 um 19:42 Uhr)

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. AVR Studio Problem beim Build
    Von Bumbum im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.10.2016, 07:28
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.02.2010, 21:12
  3. USART mit Atmega88 16Mhz
    Von robo-sebi im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.07.2009, 21:54
  4. Problem mit AVR Studio 4 - Fehler beim Compilieren
    Von Olle_Filzlaus im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.04.2007, 15:05
  5. ATMega88 USART / Baudrateneinstellung
    Von bin_wolf01 im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.01.2005, 19:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •