-         
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 39

Thema: KI was ist das?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    191

    KI was ist das?

    Anzeige

    Hallo,
    ich kann es nicht mehr hören!
    Das Wort Intelligenz wird in letzter Zeit als Zusatz zum beschreiben von Prozessen
    im Übermaße, um nicht zu sagen Inflationär, verwendet.

    Meines Wissen gibt es keine allgemein gültige Definition von Intelligenz.
    Was vergleicht man da ?

    Meiner Meinung nach ist die Menschheit an sich, nicht besonders Intelligent!?
    Wohl mehr arrogant und noch debil !

    Wenn man nicht damit aufhört jede kleine Automatisierung mit dem Zusatz
    „KI“ zu versehen, habe ich für mich (die Menschheit) wenig Hoffnung.

    Man sollte SICH viel mehr für die Beseitigung der großen Ungleichheit auf der Welt
    einsetzen.

    Jetzt komm das nächste Wort:
    Moral!
    Was ist Das?

    Gruß
    ARetobor
    Geändert von ARetobor (04.12.2018 um 19:25 Uhr)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    34
    Beiträge
    2.767
    Mein Prof pflegte zu sagen "es gibt künstliche gliedmaßen, ein künstliches auge und künstliche brustimplantate ... (pause für lacher) ... aber was ist künstliche intelligenz"

    Man kann es nicht wirklich kurz zusammenfassen, aber der Begriff ist sehr sehr dehnbar ...

    Hier ein paar Beispiele für Künstliche Intelligenz im Alltagsleben am PC

    Der "Weiter" und "Zurück" Button sind egal in welchem FEnster immer an der gleichen Stelle

    Du gibst "Weiblich" in einem Formular an und die Zeile für Name wird automatisch mit "Frau ..." ergänzt.

    Und hier noch was aus deinem Alltag

    Ein Algorithmus (egal ob Analog oder mit einem Controller) der auf Basis von IR Messwerten entscheidet ob die Schiebetür sich öffnet


    ... all das kann man als künstliche Intelligenz bezeichnen

    Künstliche Intelligenz von der sog. Menschlichen Intelligenz abzuleiten ist Blödsinn

    Man kann nur algorithmen schreiben (oder trainieren) die das Entscheidungsverhalten von Menschen nachäffen.

    Mein Rat an dich, die meisten Profs haben nichts dagegen wenn man mal Gastbesucher in eirn Vorlesug hat ... such dir ne Uni/FH in deiner Nähe, erkundige dich wer da KI Vorlesungen hält, und frag ihn, die laden dich bestimmt gerne mal zu einer Vorlesugn ein (idealerweise solltest du eine Vorlesung ganz am Anfang eines Blocks mitnehmen, sonst steigst du nicht durch worum es geht XD)
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    484
    1 Stimme für ARetobor.

    Ich versteh's auch nicht mehr.

    Ist wie mit dem 3D im Film. Früher hieß es Stereo und ist es auch heute noch, aber 3D hört sich eben gewaltiger an und ist ein neuer Begriff, für alte Technologie.

    Wenn ich Ceos richtig verstehe, so habe ich letztens auch künstliche Intelligenz geschaffen. Das Teil reagiert auf menschliche Annäherung und Berührung, besonders längere Berührung quittiert es mit einem sanften Rauschen. Es erkennt, wenn jemand einen Raum betritt, nur nicht immer - typischer auch für menschliche Intelligenz. Es erkennt, wenn seine Energie zur Neige geht und macht sich bemerkbar. Wenn es bald gar keine Energie mehr hat, macht es sich etwas hektischer bemerkbar. Es gibt ch weitere Merkmale, was das Ding noch "tut", die durchaus intelligent sind. - Es ist eine Lüftersteuerung.

    Nachdem man den Begriff künstliche Intelligenz nun entdeckt hat, werden wir davon förmlich überrollt.

    MfG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    34
    Beiträge
    2.767
    Moppi ja genau du triffst den Nagel auf den Kopf ... was die algorithmik angeht habe ich immer gescheut ... ich habe mich in den Usability Zweig vertieft

    Denn es bringt mehr, wenn Leute mit dem was ich mache auch sinnvoll arbeiten können

    Auch ein schöööönes Beispiel für den Unterschied von Software mit und ohne künstliche Intelligenz

    Solid Edge Rev 15 und kleiner .... moderat unübersichtlich für den ungeübten, teils kryptische Bezeichnungen von Eingabefeldern, trotzdem kann jeder Ingenieur damit ratz fatz eine Maschiene Kontruieren

    Solid Edge Rev 16 und 17 ... aufgeräumt ... Ribbons ... war ja die Zeit damals so ein Hype .... für jedes fitzelchen gibts ein ausführlich erklärtes Feld ... verbaddelt in verschachtelten Menüs um die Übersichtliechkeit des Gesamten Systems zu bewahren

    Solid Edge Rev 18 (letzte mir bekannte Version) .... aufgeräumt mit dem Hang zu überfüllten Menüs ... flache Bedienstruktur und jedes Ding hat seinen festen Platz

    Ich bin mir sicher dass bis R15 ein reiner Ingenieur mit Programmierkenntnissen das Tool "gebastelt" hat ... ab R16 ein blutigerAnfänger in der Informatik frisch aus dem Studium sich versucht hat und in der 18 beide zsuammen am Projekt gearbeitet haben oder der Informatiker eine Schulung in Useability bekommen hat

    Darüber könnte man eine Abhandlung verfassen und die Unterschiede zwischen den Versionen auflisten, wenn mal wer n Thema für ein Referat brauch
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    27.12.2017
    Beiträge
    26
    Von Stereo zu 3D ist doch ein kleiner Unterschied - siehe die 30 Lautsprecher in einem Kino.


    Bevor man von "künstlicher Intelligenz" spricht sollte man erst einmal "Intelligenz" definieren. Intelligent ist für mich ein Wesen (egal ob Maschine oder Mensch oder was auch immer), wenn es selbstständig Entscheidungen treffen kann, die nicht auf eingegeben Wissen (If … then … else-Schleife z. B.) basiert.

    "Tür öffnen wenn IR-Sensor Signal sendet" ist für mich so weit von KI entfernt wie wir von der Sonne. Kann ein Roboter z.B. ein Bild malen, nur weil er das will und ohne dass wir ihm das beigebracht haben, dann ist das KI für mich. Einfach nur etwas tun, weil es ein vorgegebener Algorithmus verlangt, ist keine KI. Ist der Algorithmus von der Maschine selbst entwickelt, sieht die Sache schon anders aus!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    34
    Beiträge
    2.767
    jmoors du hast den begriff künstliche intelligenz genau falsch verstanden

    das mag deine persönliche ansichtsweise sein, aber technisch ist es eben genau so

    Kann ein Roboter z.B. ein Bild malen, nur weil er das will und ohne dass wir ihm das beigebracht haben, dann ist das KI für mich. Einfach nur etwas tun, weil es ein vorgegebener Algorithmus verlangt, ist keine KI
    Das ist absolut und völlig UNMÖGLICH ... dann gibt es auf dieser welt keine KI und wird es auch nie geben ... lass dir das mal durch den kopf gehen ... im grunde ist es EXAKT das gleiche ob ich einer elektronik "beibringe" (programmieren oder verdrahten) eine person zu erkennen und die tür zu öffnen ... oder ob ich einem neuronalen netzwerk bnilder zeige um es zu trainieren (auc da steht einfach nur eine elektronische verkabelung oder eine programmierung dahinter) die dann daraus ein neues bild kreiert .... du hast den Begriff Intelligenz im technischen Sinne völlig falsch verstanden

    Bevor man von "künstlicher Intelligenz" spricht sollte man erst einmal "Intelligenz" definieren.
    icih definiere es für mich persönlich so .... auf äußere reize reagierne und eine je nach reiz differeenzierbare aktion auslösen

    Ist der Algorithmus von der Maschine selbst entwickelt, sieht die Sache schon anders aus!
    und wie soll sien das deiner meinung nach können? indem es ein mensch ihr beibringt
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    22.06.2009
    Beiträge
    1.342
    Ich werfe mal kurz die Begriffe Starke und Schwache KI in der Raum. Habe leider nicht die Zeit das ausführlich zu beschreiben grade. Finde aber, dass diese sehr gut unterschiedliche Verständnisse von KI unterscheiden und wichtig für das Verständnis des Begriffs ist.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    191
    Hallo,
    wer wie was definiert ist erst einmal egal.
    Wichtig ist, dass man sich dann bei einer Diskussion an diese Definition orientiert.
    Bei vielen überflüssigen Diskussionen passiert das genau nicht, und Jeder
    meint dann etwas Anderes.
    Gruß
    ARetobor

    PS
    mein Kater war auch intelligent !!
    wir hatten zusammen viel Freude!

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von HaWe
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    3.485
    Zitat Zitat von shedepe Beitrag anzeigen
    Ich werfe mal kurz die Begriffe Starke und Schwache KI in der Raum. Habe leider nicht die Zeit das ausführlich zu beschreiben grade. Finde aber, dass diese sehr gut unterschiedliche Verständnisse von KI unterscheiden und wichtig für das Verständnis des Begriffs ist.
    jap, laut Wikipedia:
    Im Allgemeinen bezeichnet künstliche Intelligenz den Versuch, menschenähnliche Entscheidungsstrukturen in einem nichteindeutigen Umfeld nachzubilden, d. h., einen Computer so zu bauen oder zu programmieren, dass er eigenständig Probleme bearbeiten kann. Oftmals wird damit aber auch eine nachgeahmte Intelligenz bezeichnet, wobei durch meist einfache Algorithmen ein „intelligentes Verhalten“ simuliert werden soll, etwa bei Computerspielen.

    Im Verständnis des Begriffs künstliche Intelligenz spiegelt sich oft die aus der Aufklärung stammende Vorstellung vom „Menschen als Maschine“ wider, dessen Nachahmung sich die sogenannte starke KI zum Ziel setzt: eine Intelligenz zu erschaffen, die das menschliche Denken mechanisieren soll,[1] bzw. eine Maschine zu konstruieren und zu bauen, die intelligent reagiert oder sich eben wie ein Mensch verhält. Die Ziele der starken KI sind nach Jahrzehnten der Forschung weiterhin visionär.

    Starke vs. schwache KI

    Im Gegensatz zur starken KI geht es bei der schwachen KI darum, konkrete Anwendungsprobleme des menschlichen Denkens zu meistern. Das menschliche Denken soll hier in Einzelbereichen unterstützt werden.[1] Die Fähigkeit zu lernen ist eine Hauptanforderung an KI-Systeme und muss ein integraler Bestandteil sein, der nicht erst nachträglich hinzugefügt werden darf. Ein zweites Hauptkriterium ist die Fähigkeit eines KI-Systems, mit Unsicherheit und probabilistischen Informationen umzugehen.[2] Insbesondere sind solche Anwendungen von Interesse, zu deren Lösung nach allgemeinem Verständnis eine Form von „Intelligenz“ notwendig zu sein scheint. Letztlich geht es der schwachen KI somit um die Simulation intelligenten Verhaltens mit Mitteln der Mathematik und der Informatik, es geht ihr nicht um Schaffung von Bewusstsein oder um ein tieferes Verständnis von Intelligenz. Während die Schaffung starker KI an ihrer philosophischen Fragestellung bis heute scheiterte, sind auf der Seite der schwachen KI in den letzten Jahren bedeutende Fortschritte erzielt worden.

    Ein starkes KI-System muss nicht viele Gemeinsamkeiten mit dem Menschen haben. Es wird wahrscheinlich eine andersartige kognitive Architektur aufweisen und in seinen Entwicklungsstadien ebenfalls nicht mit den evolutionären kognitiven Stadien des menschlichen Denkens vergleichbar sein (Evolution des Denkens). (...)
    ·±≠≡≈³αγελΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von Moppi
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    484
    Es muss eine Art Definition von KI geben. Denn wenn man Wikipedia folgt, wo steht:
    Die Fähigkeit zu lernen ist eine Hauptanforderung an KI-Systeme und muss ein integraler Bestandteil sein, der nicht erst nachträglich hinzugefügt werden darf.
    , ist alles das, was die Fähigkeit zu lernen nicht hat, keine KI. Wenn ich es richtig verstehe, wäre es auch dann keine KI, wenn Lernalgorithmen für das System nicht zwingend notwendig sind, damit es funktioniert, das Lernen aber als Erweiterung des Systems dient, um es intelligenter werden zu lassen. Weiter geht es dann mit:
    Ein zweites Hauptkriterium ist die Fähigkeit eines KI-Systems, mit Unsicherheit und probabilistischen Informationen umzugehen.
    . Demnach wäre auch keine KI, was nicht mit "mit Unsicherheit und probabilistischen Informationen" umgehen kann.

    Ein Smartphone z.B., dass Bildverbesserungen der Kamerabilder vornimmt, wäre nur dann künstlich intelligent, wenn es diese Funktion nur durch Lernen erfüllen/erreichen kann.


    Nachtrag:

    Jedenfalls, wie man das auch auslegen mag, wäre das meine Ansicht, wie ich auch künstliche Intelligenz sehen würde. Als ein System, dass in sich funktioniert, indem es Wissen speichern und verarbeiten kann, nur aufgrund dessen zu Lösungen gelangt und so sinnvolle Funktionen erfüllen kann. Ohne Wissen in Form von Daten tut so ein System nichts, außer - in sich gekehrt - zu funktionieren (Anfangs also nur zu interagieren, dann zu lernen und schließlich die gewonnenen Informationen und deren Zusammenhänge zu verarbeiten).

    MfG
    Geändert von Moppi (05.12.2018 um 08:14 Uhr) Grund: Ergänzung

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •