-         
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 28

Thema: Asuro aus Dummheit lahmgelegt, wie weiter?

  1. #11
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.05.2018
    Beiträge
    14
    Anzeige

    So die Technik läuft. Programmieren geht zuverlässig und der Asuro macht auch alle Test einwandfrei.

    Bevor ich mich nun mit meinen rudimentären Kenntnissen auf Bascom einstelle, die ehrliche Frage an die Profis:

    Ist es sinnvoll, sich autodidaktisch an "C" heranzuwagen? Ich bin nicht mehr der Jüngste !
    Macht da ein Buch Sinn? Oder ist das ohne richtige Ausbildung ganz sinnlos?

    Ich frage das deshalb, weil ich nun die fertigen Bibliotheken für den Asuro fand, auch die modifizierten aus dem Forum hier. Das ist schon Klasse und vereinfacht die Programmierung für den, der halt "C" beherrscht erheblich. Ich will Euch später nicht laufend mit dummen Fragen nerven. Dafür ist das Forum ja nicht da.

    Also ehrliche Antwort!

  2. #12
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.720
    .. Ist es sinnvoll, sich autodidaktisch an "C" heranzuwagen? Ich bin nicht mehr der Jüngste ! .. Also ehrliche Antwort!
    Hi Wolle, meine Antwort ist ja. So was ist natürlich immer sehr persönlich, eher Ansichtssache und liefert hier gelegentlich doch Diskussionen.

    Mein Anfang zur Sprache C war bei Null. Vorkenntnisse waren Assembler (Z80, später ATtiny13) und Fortran (8016, Z80, Offset AutoCAD-Anwendung mit LISP). Mein Einstieg erfolgte mit einem Anfängerbausatz "Lernpaket Mikrocontroller". Der war dann auch Anlass meines ersten Beitrags in diesem Forum und mein Zugang zum Programmieren in C durch sehr kleine, erste Beispiele in dem Bausatz.

    Neun Monate später fing dann mein erstes einigermassen "richtiges" eigenes Projektchen an mit einem schon beachtlichen Umfang an C-Programmen. Drei Monate später war das halbwegs fertig - Dottie - und lief auch, siehe hier. Und in diesen Tagen sitze ich (nach ziemlich vielen investierten Stunden) noch immer an meinem archie, ein etwas umfangreicheres Projekt - mal ein kleines Funktionsbeispiel - und hier noch ein grottenschlechtes Video.

    Was hatte ich gemacht: die üblichen Einstiege. Ne LED blinken lassen, nen Motor fahren lassen usw usf. Internetbasierte Lehrbriefe zu C - und für manche Detailfragen noch "Programmieren in C", die (ver)alte(te) Schwarte von Kernighan - Ritchie. Der eigentliche Fortschritt waren dann Beispielprogrämmelchen aus dem Forum bzw. aus dem allgemeinen Internet, siehe z.B. auch mikrocontroller.net. Dort gibts auch Codeschnippsel oder kleine Programme - wie auch hier im Forum - die man abschreibt, benutzt, selbst modifiziert und so seine Kenntnisse + Fähigkeiten erweitern und abrunden kann.

    Besser mit C machte es mein Freund (21) in seinem Elektrotechnik-Studium. Er hatte eine Vorlesung "Programmieren in C" - der hat den Einstieg wesentlich systematischer, vollständiger und gründlicher geschafft. Dein Alter ist zu ehren aber eher kein wirklicher Beweg- oder Ablehnungsgrund; ich bin möglicherweise etwas älter *gg*.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  3. #13
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von HaWe
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    3.208
    Zitat Zitat von Wolle62 Beitrag anzeigen
    So die Technik läuft. Programmieren geht zuverlässig und der Asuro macht auch alle Test einwandfrei.

    Bevor ich mich nun mit meinen rudimentären Kenntnissen auf Bascom einstelle, die ehrliche Frage an die Profis:

    Ist es sinnvoll, sich autodidaktisch an "C" heranzuwagen? Ich bin nicht mehr der Jüngste !
    Macht da ein Buch Sinn? Oder ist das ohne richtige Ausbildung ganz sinnlos?

    Ich frage das deshalb, weil ich nun die fertigen Bibliotheken für den Asuro fand, auch die modifizierten aus dem Forum hier. Das ist schon Klasse und vereinfacht die Programmierung für den, der halt "C" beherrscht erheblich. Ich will Euch später nicht laufend mit dummen Fragen nerven. Dafür ist das Forum ja nicht da.

    Also ehrliche Antwort!
    Kurze Antwort: JA!

    Lange Antwort:
    Auf jeden Fall möglich und auch sinnvoll, denn es ist nicht nur äußerst logisch sondern auch ungeheuer mächtig und irrsinig schnell (wie asm Code).
    C ist einfach, es hat nur ca. 20 reservierte Keywords und behandelt quasi alles und jedes an Hardware nach dem Motto "alles ist eine Datei". Für Anfänger irritierend: alle Dateien werden per Pointer adressiert.
    Auch sonst ist direkter Zugriff auf Speicheradressen zum lesen und schreiben per Pointer üblich und verwirrt viele Anfänger - aber es ist auch nicht absolut unverzichtbar.
    Die Übergabe von Parametern an Funktionen als Werte oder als Pointer ist ebenfalls üblich, und das sieht auch für Anfänger oft verwirrend aus, dennoch kann man es auch hier für Anfänger einfach halten.
    Aber um einen µC oder SoC anzusteuern, braucht es nicht nur die wenigen Standard-Befehle sondern vor allem viele gute Libraries, die einen anwenderfreundlichen, simplen Zugriff auf die IO Pins und die Roboter-Sensoren erlauben, ohne dies wird es gnadenlos kompliziert.

    Mein Tipp:
    Ich habe meine ersten Schritte in richtigem C eigentlich mit Arduinos gelernt (streng genommen ist es C++, aber C kann man wie eine Untermenge behandeln). Zu Arduinos gibt es endlos viele Tutorials, die den Gebrauch von C(++) für diese µCs erklären, und genau durch diesen praktischen Gebrauch lernt man C(++) quasi nebenher, by doing. Und die Libs sind so einfach gehalten, dass du nicht schon am Anfang an der komplizierten Hardware-Low-Level-Programmierung scheiterst. Alles andere kommt dann automatisch mit der Zeit.
    Nach und nach bin ich dann etwas versierter geworden, und mit diesem Wissen kann ich mittlerweile sogar auch Rasperry Pis mit C(++) programmieren, auch mit passenden Libs, wenn auch nicht so extrem vereinfacht wie für Arduino. Ähnlich wird es auch für andere C(++) Plattformen möglich sein.
    Also wenn du C(++) für Roboterprogrammierung lernen willst, dann fang genau so an:
    kauf dir einen Arduino einzeln oder als Starterset, und dann mach einfach die Tutorials durch, Schritt für Schritt, und du wirst sehen: es ist ein Kinderspiel!

    Beispiel-Links:
    Links zu gängigen Arduino Tutorials:
    Arduino Playground
    https://www.arduino.cc/en/Tutorial/HomePage

    tronixstuff (free tutorials):
    http://tronixstuff.com/tutorials/

    Sainsmart_Nano-Starter-Kit:
    http://www.selloutsoon.com/albums/do...0/Nano+kit.rar

    Sainsmart_Mega2560-Starter-Kit:
    http://www.sainsmart.com/zen/documen...s_MEGA2560.rar

    Arduino-Kochbuch_Magolis_oReilly:
    https://docs.google.com/file/d/0Bxba...t?pref=2&pli=1

    Arduino-Praxisbuch_Sommer_Franzis
    https://www.elo-web.de/electronic/di...ldBeAuthorized

    Arduino-Codereferenz in deutsch (Forumslink):
    https://www.arduinoforum.de/arduino-...32885#pid32885

    Funduino Tutorial
    http://funduino.de/wp-content/upload...ch-12-2016.pdf

    Funduino Anleitung deutsch (Internet):
    https://funduino.de/
    Geändert von HaWe (02.06.2018 um 15:04 Uhr) Grund: typos
    ·±≠≡≈³αγελΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  4. #14
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.05.2018
    Beiträge
    14
    Mein erstes Problem ist grundsätzlicher Natur.
    Ich wollte nun Atmel Studio 7 benutzen. Soweit klappt das auch.
    Selbst erstellte "Mini-Test-Programme" laufen und lassen sich "builden". Der erstellte Hex-File lässt sich flashen und macht im Asuro das was er soll.

    Jetzt will ich weiter mit den Asuro Libs arbeiten. Aber ich verstehe die Voraussetzungen / Pfade für das Atmel Studio 7 nicht.
    (Im Wiki ist die Anleitung etwas veraltet: http://www.asurowiki.de/pmwiki/pmwik...Main/AVRStudio)

    Soll Heißen: Ich habe zur Übung aus dem "Examples" Ordner der Libs, den Code eines Beispiels in ein neues Projekt kopiert.
    Das lässt sich dann mit "F7" nicht "builden" Es hagelt Errors, klar, weil die nötigen Asuro Libs nicht da sind, wo sie hingehören, oder das Makefile sie erwartet?

    Also wo müssen die Asuro Libs hin? Ich will sie, sagen wir auf "D:/asurolib" legen, so dass ich die bei jedem Projekt nur mit "#include D:/asurolib/lib/inc/asuro.h" eingebunden habe ???
    Im Augenblick geht das so nicht ?
    Unter dem benannten Pfad ist die "asuro.h" jedenfalls.

    Da fehlt wieder Grundwissen ich weiß...

  5. #15
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von HaWe
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    3.208
    Zitat Zitat von Wolle62 Beitrag anzeigen
    Mein erstes Problem ist grundsätzlicher Natur.
    Ich wollte nun Atmel Studio 7 benutzen. Soweit klappt das auch.
    Selbst erstellte "Mini-Test-Programme" laufen und lassen sich "builden". Der erstellte Hex-File lässt sich flashen und macht im Asuro das was er soll.

    Jetzt will ich weiter mit den Asuro Libs arbeiten. Aber ich verstehe die Voraussetzungen / Pfade für das Atmel Studio 7 nicht.
    (Im Wiki ist die Anleitung etwas veraltet: http://www.asurowiki.de/pmwiki/pmwik...Main/AVRStudio)

    Soll Heißen: Ich habe zur Übung aus dem "Examples" Ordner der Libs, den Code eines Beispiels in ein neues Projekt kopiert.
    Das lässt sich dann mit "F7" nicht "builden" Es hagelt Errors, klar, weil die nötigen Asuro Libs nicht da sind, wo sie hingehören, oder das Makefile sie erwartet?

    Also wo müssen die Asuro Libs hin? Ich will sie, sagen wir auf "D:/asurolib" legen, so dass ich die bei jedem Projekt nur mit "#include D:/asurolib/lib/inc/asuro.h" eingebunden habe ???
    Im Augenblick geht das so nicht ?
    Unter dem benannten Pfad ist die "asuro.h" jedenfalls.

    Da fehlt wieder Grundwissen ich weiß...
    musst du dann nicht das makefile entsprechend erstellen bzw. anpassen und per -lxxxx u/o -Ixxxx gegen die libs linken? (Das alles finde ich bei GCC extrem lästig und verwirrend, und genau deshalb verwende ich Arduino, da braucht man es nicht: das übernimmt alles automatisch die IDE).

    edit:

    für die sourcecode preprocessor Direktive
    #include "D:/asurolib/lib/inc/asuro.h"

    dann fürs Linken im makefile beispielsweise zusätzlich (unter Vorbehalt):
    -lD:/asurolib/lib/inc

    evtl müssen das auch Backslashs sein statt Schrägstriche=slashs, zumindest unter Windows
    Geändert von HaWe (11.06.2018 um 14:07 Uhr)
    ·±≠≡≈³αγελΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  6. #16
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.05.2018
    Beiträge
    14
    Still learning....
    Inzwischen doch noch einen Arduino gekauft.
    Und auch ein Steckbrett mit Zubehör, damit man auch was sieht.

    Danke für die Links!
    Geändert von Wolle62 (07.08.2018 um 16:45 Uhr)

  7. #17
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.05.2018
    Beiträge
    14
    So, der Arduino macht Spass!
    Ich habe viel getestet und gelernt. LED, PWM, LCD und Motor und auch alles zusammen...
    Die IDE ist auch für mich Anfänger leichter zu handhaben.
    Nun wollte ich den Asuro nach dieser Anleitung

    http://playground.arduino.cc/Learning/Asurino

    auch auf diese Umgebung bringen, aber das Einfügen der Codes in die "Boards.txt" bringt nichts.
    Auch nach dem Neustart kein Board mit der Bezeichnung "Asuro w/ ATmega8" auffindbar.
    Auch bekomme ich beim Compilieren die Meldung
    "Property line '?# See: http://code.google.com/p/arduino/wiki/Platforms' in file C:\Program Files (x86)\Arduino\hardware\arduino\avr\boards.txt is invalid

    Fehler beim Kompilieren für das Board Arduino/Genuino Uno."
    Die Anleitung ist womöglich veraltet?
    Beim MAC klappt das problemlos, da ich aber mit meinem Programmer nur unter Windows flashen kann,
    will ich nicht immer zwischen Mac und Windows hin und her pendeln müssen.

    Hat jemand einen Tipp wo es klemmt ?
    Geändert von Wolle62 (16.08.2018 um 13:49 Uhr)

  8. #18
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.701
    du must das PAket für das Board erst laden ... unter Tools -> Board -> Board Manager... Dort kannst du dann Filtern udn versuchen dein Board zu finden. Ggf. liefert dir der Hersteller des Boards auf seiner Webseite einen Link oder das Boardfile und du musst es nur in den passenden Ordner werfen (welcher das ist habe ich leider vergessen, ich benutz nurnoch den Manager)
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  9. #19
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.05.2018
    Beiträge
    14
    Ich habe eben im Download des Paketes den "readme.txt" gefunden.
    Das hätte ich mal früher finden sollen. Da steht alles genau drin und läuft auch so...
    Sorry, ich muss nächstes Mal mehr hinschauen...

  10. #20
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.701
    Still learning....
    nix zu entschuldigen, das gehört dazu
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Robotikbranche weiter auf Wachstumskurs
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.10.2015, 11:20
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.02.2010, 20:01
  3. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 08.12.2009, 09:53
  4. Dummheit von mir
    Von Anti süd im Forum Asuro
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 18.01.2008, 13:29
  5. x-ufo wie geht es weiter????
    Von Uwe2005 im Forum Sonstige Roboter- und artverwandte Modelle
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 06.01.2006, 16:07

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •