-         
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Anfangspermeabilität - wozu genau wird dieser Wert benötigt?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.10.2017
    Beiträge
    11

    Anfangspermeabilität - wozu genau wird dieser Wert benötigt?

    Anzeige

    Hi,

    ich habe da mal einen Frage bezüglich der Anfangspermeabilität. Wie sie definiert ist weiss ich, kann mir aber einer sagen wann genau ich diesen Wert wozu gebrauche?

    Für Ferrti-Kerne z.B. wird die Anfangspermeabilität ebenfalls als Parameter mit angegeben, nur kann ich mir gerade keinen Reim drauf machen wie er bei der Dimensionierung
    eines Trafo's Verwendung findet

    Jeder Hinweis ist willkommen, gerne auch weiterführende Links die das näher erläueren (ich habe keine gefunden).

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.650
    Der Ferrit-Kern speichert das zu letzt angelegt magnetische Feld als du ihn abeschaltet hast, ist diese Feldrichtung umgekehrt zum Feld beim Einschalten gibt es einen kurzen heftigen Stromfluss, ich bin mir zwar nicht sicher in welchen Formeln das eine Bedeutung hat aber ich hoffe dir den Sinn dahinter begreiflich amchen zu können

    Es gibt Mittel um das zu reduzieren, z.B. Abschalten wenn das Feld möglichst auf 0 ist oder den Kern vor dem eigentlichen Einschalten entmagnetisieren oder einen Kern nehmen der nicht permanent magnetisiert bleibt.
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.10.2017
    Beiträge
    11
    Na ja, das stimmt der Kern kann man entmagnetisieren werden. Je nach dem wie weit ich dien Kern magnetisiert habe bleibt nach dem Abschalten ein Restmagnetismus zurück. Das wird doch mit Remanenz bezeichnet und die ist abhängig davon wie weit der Kern zuvor in die magmetische Sättigung getrieben wurde unterschiedlich groß.

    Die Anfangspermeabiltät ist in Datenblätter gesondert aufgeführt, nur weiss ich nicht was ich mit diesen Wert anfangen soll? Wozu muss man den wissen, wofür wird der gebraucht, in welchen Berechnungen fließt dieser mit ein?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.650
    ich finde den begriff anfangspermeabilität auch nur immer im zusammenhang mit remanenz ... vielleicht ist es eine aussage darüber wie stark die maximal mögliche magnetfeldstärke ist nachdem der kern in sättigung war

    ich hoffe du findest noch jemand kundigeren udn wenn du info findest meld dich zurück, ich liebe neue infos über alles
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  5. #5
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    65
    Beiträge
    12.489
    Die Permeabilität wird benötigt um Kerne auszulegen, Kerne von Spulen Transformatoren Drosseln.
    Je größer die Permeabilität desto größer ist die magnetische Flussdichte B pro Feldstärke H und damit auch die induzierte Spannung integriert über der Zeit pro Stromänderung.

    Der Verlauf von B über H ist eben nicht linear und wird deshalb auch in Kurven dargestellt.
    Neben der Krümmung erkennt man auch die Speicherung der Magnetisierung als Abweichung von einem linearen Verlauf.

    Ein charakteristischer Wert ist die Anfangspermeabilität, die auf der Kurve durch den Nullpunkt liegt.
    Sie ist aber auch amplitudenabhängig wie man sieht. DIe Permeabilität ist erst klein stiegt dann an und geht dann in die Sättgung.

    Das erste Bild stellt Kurven für Eisen dar das in Netztrafos bis zu 1,2 oder 1,3 T magnetisiert wird.
    Es gibt andere Materialien mit anders geformten Kurven, beispielsweise Permalloy zur Abschirmung von Feldern.
    Hier achtet man auf eine besonders hohe Anfangspermeabilität.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	776px-Hysteresefamilie.png
Hits:	6
Größe:	47,1 KB
ID:	33082 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	albert_elect_comm-60.png
Hits:	6
Größe:	38,0 KB
ID:	33084
    Geändert von Manf (28.11.2017 um 17:21 Uhr)

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.10.2017
    Beiträge
    11
    Zitat Zitat von Manf Beitrag anzeigen

    ...

    Ein charakteristischer Wert ist die Anfangspermeabilität, die auf der Kurve durch den Nullpunkt liegt.
    Sie ist aber auch amplitudenabhängig wie man sieht. DIe Permeabilität ist erst klein stiegt dann an und geht dann in die Sättgung.

    ...
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	776px-Hysteresefamilie.png
Hits:	6
Größe:	47,1 KB
ID:	33082 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	albert_elect_comm-60.png
Hits:	6
Größe:	38,0 KB
ID:	33084
    Danke erstmal für deine Antwort. Was mir leider weiterhin nicht klar ist, warum wird in Datenblätter immer genau ein Wert für die Anfangspermeabiltät angegeben wenn Sie nicht konstant ist sondern noch von anderen Faktoren abhängig ist - und wo genau fliest der Wert bei der Dimensionierung eines Trafos auf?

    Noch eine zusätzliche Quizfrage ... meine gewünschte Spannung berechne ich erstmal über das Wicklungsverhältnis. Ich nehme an mit einer ausreichend großen Permeabiltiät stelle ich sicher, das bei der gewünschten Übertragungsfrequenz die Flussdichte noch ausreichend groß ist damit die gewünschte Spannung induziert werden kann?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Ceos Beitrag anzeigen

    ...

    ich hoffe du findest noch jemand kundigeren udn wenn du info findest meld dich zurück, ich liebe neue infos über alles
    Selbstredend

  7. #7
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    65
    Beiträge
    12.489
    Die Anfangspermeabilität für ein Material ist schon einigermaßen konstant. Sie ist der Wert der Steigung am Nullpunkt für B und H im ersten Bild.

    Die Magnetisierungskurven haben einige Nichtliearitäten. Bei Schirmungsblechen und bei Übertragern für schwache Signale ist auch die geringe Anfangspermeabilität direkt am Nullpunkt interessant.

    Für Leistungsübertrager nimmt man eher die Kurve bis zum Beginn der Sättigung als linear an und betrachtet diese als Anfangspermeabilität. Ab Beginn der Sättigung hat man es dann mit einer reduzierten effektiven Permeabilität zu tun.
    Geändert von Manf (01.12.2017 um 13:15 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. HPE Hikari: Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.11.2016, 06:30
  2. Welche Technik wird für eine CNC-Fräsmaschine benötigt?
    Von frankensteins-freund im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.08.2009, 08:35
  3. Anfönger will loslegen, was wird noch benötigt?
    Von shoggy im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.04.2008, 12:22
  4. wie sieht dieser pwm-wert aus in bascom
    Von roboterheld im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.09.2007, 21:23
  5. Eure Hilfe wird benötigt.
    Von Hühnchen im Forum PIC Controller
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.01.2007, 13:15

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •