-         
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: Anfnger sucht WIG Schweigert

  1. #11
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    63
    Beitrge
    2.435
    Anzeige

    Zitat Zitat von forivinx Beitrag anzeigen
    Echt? Mit einem herkmmlichen Ltkolben und Ltzinn?
    Es gibt Weich-/Hartlten und Schweissen.
    Beim Lten verwendet man ein Lot, welches einen wesentlich niedrigeren Schmelzpunkt als das Werkstck hat.

    Mittlerweile gibt es auch fr ALU Weichlote, welche mit einem Ltkolben geschmolzen werden knnen. Wenn der Ltkolben die Richtige Leistung hat, kann man auch grosse Werkstcke damit Lten. In der Elektronik hat man Ltkolben mit 20-100W, ein Spengler ltet seine Bleche mit einem Ltkolben mit 750W und mehr.

    Hartlten geht dann nur mit der Flamme und die Temperatur bringt das Werkstck schon zum Glhen.

    Beim Schweissen verwendet man ein "Lot" welches in etwa den selben Schmelzpunkt und Zusammensetzung wie das Werkstck hat.
    Bei TIG/WIG hat man nur den Lichtbogen und schmilzt das Werkstck selbst auf, deshalb ist die Elektrode auch aus Wolfram ist (daher das W in WIG, auf englisch heisst Wolfram Tungsten, daher TIG).

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Gerte ohne Simulation entwickeln konnte?

  2. #12
    Erfahrener Benutzer Fleiiges Mitglied Avatar von forivinx
    Registriert seit
    21.10.2013
    Beitrge
    148
    Klingt schon echt interessant muss ich sagen. Aber ich bruchte schon etwas was ich auch fr Stahl verwenden kann.
    Mir fllt gerade auerdem noch ein weiteres Hindernis ein.. Ich habe hier einen Fahrradsattel aus dem 2 5mm Alurohre kommen. Den Sattel hatte ich geplant mit einer anderen Alu-Konstruktion zu verschweien. Wie ist das eigentlich so mit der Hitzeentwicklung beim Schweien? Wird das Alu hei genug um sich aus dem Plastik vom Sattel zu schmelzen?

  3. #13
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beitrge
    1.899
    Zitat Zitat von forivinx Beitrag anzeigen
    Klingt schon echt interessant muss ich sagen. Aber ich bruchte schon etwas was ich auch fr Stahl verwenden kann.
    Mir fllt gerade auerdem noch ein weiteres Hindernis ein.. Ich habe hier einen Fahrradsattel aus dem 2 5mm Alurohre kommen. Den Sattel hatte ich geplant mit einer anderen Alu-Konstruktion zu verschweien. Wie ist das eigentlich so mit der Hitzeentwicklung beim Schweien? Wird das Alu hei genug um sich aus dem Plastik vom Sattel zu schmelzen?
    Ich bin auch so ein "Gelegenheitsschweier". Da braucht man eigentlich das beste Equipment, was man fr Geld bekommen kann. Einem gebten Profi reichen 3 Autoakkus zum Elektrodenschweien. Ich wrd so nichts gebacken bekommen.

    Die Hitze bei MIG ist mderisch. Selbst bei einem kleinen Gert tropft einem da schonmal 3mm Stahl auf die Stiefel, wenn man nicht zgig arbeitet. Und zgig arbeiten heit viel gebt. Sonst fllt alles gleich wieder auseinander.

    An einer Konstruktion selbst rumzuschweien, die einem im Fehlerfall ein zweites A....loch bohrt, wrd ich mich nicht trauen.

    MfG Klebwax
    Strom fliet auch durch krumme Drhte !

  4. #14
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    53
    Beitrge
    2.814
    Zitat Zitat von forivinx Beitrag anzeigen
    Wie ist das eigentlich so mit der Hitzeentwicklung beim Schweien? Wird das Alu hei genug um sich aus dem Plastik vom Sattel zu schmelzen?
    Aluminium schmilzt bei ca. 660C
    Da beim Schweien der Werkstoff verlssigt wird, Ja es wird hei genug.
    Das betrifft die Schweizone.
    Aluminium ist ein ziemlich guter Wrmeleiter, weshalb man es so gerne fr Khlkrper nimmt.
    Zum Schweien mu also eine Wrmemenge eingekoppelt werden, die gro genug ist, das in der Schweizone der Werkstoff schmilzt.
    Wrend die gute Wrmeleitfhigkeit versucht diese Wrmeenegie sehr schnell auf das ganze Volumen des Werkstcks zu verteilen (Das ist brigens der Grund warum Alu so schwer zu schweien ist).
    Du kannst also davon ausgehen, da auch ein paar cm neben der Schweistelle noch eine ordentliche Temperatur herrscht.
    Also auch von daher wird thermoplastischer Kunststoff in der Nhe der Schweizone schmelzen.

  5. #15
    Erfahrener Benutzer Fleiiges Mitglied Avatar von forivinx
    Registriert seit
    21.10.2013
    Beitrge
    148
    Es sind schon so gute 10cm von der zu schweienden Stelle bis zum Plastik. Knnte man das vielleicht Stck fr Stck schweien und vielleciht mit etwas Trockeneis gegenwirken?

  6. #16
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    53
    Beitrge
    2.814
    wenn ich mich richtig erinnere, sollte man das sein lassen und das Teil langsam abkhlen lassen, damit es keine Risse gibt.
    Ich weis nur das oft Aluteile vor dem Schweien sogar auf 260-300C im Ofen vorgewrmt wurden und dann mglichst schnell von der Hrterei (wo der Ofen stand) ins Schweieck muten.
    Danach wurden die abgedeckt oder in heien Sand gepackt.
    Da sollte man sich noch mal bei jemandem der auf dem aktuellen stand ist informieren.

    Beim Laserschweien hatte ich vieles was normalerweise gilt nicht mehr, da dort die Energiedichten so hoch sind (ab 5Mio. Watt pro mm2 aufwrts) das die Einwirkzeiten entsprechend kurz sind und sich ein paar mm neben der schweistelle kaum was erwrmt.

  7. #17
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beitrge
    813
    Zitat Zitat von forivinx Beitrag anzeigen
    Es sind schon so gute 10cm von der zu schweienden Stelle bis zum Plastik. Knnte man das vielleicht Stck fr Stck schweien und vielleciht mit etwas Trockeneis gegenwirken?
    Das wird nicht klappen.
    Wie andere schon schrieben ist ALU ein sehr guter Waermeleiter.

    Ds TrockenEis wird dir um die Ohren fliegen (sehr gefaehrlich)

    73
    Ich bin keine Signatur, ich putz hier nur ....

  8. #18
    Erfahrener Benutzer Fleiiges Mitglied Avatar von forivinx
    Registriert seit
    21.10.2013
    Beitrge
    148
    Schade. Aber danke nochmal an euch alle, dass ihr so viel schreibt.
    Das Projekt mit der Plastiksattel werde ich wohl erstmal auf Eis legen.

    Ich habe eben mal kurz gegoogelt und man kann ja anscheinend auch Stahl lten.

    Wo kriege ich denn mglichst gnstig einen entsprechenden Brenner, Lot und bentigtes Werkzeug her?
    Mit wie viel msste ich da etwa rechnen? Es darf ruhig alles alt und gebraucht sein, ich werde es ja eh nur 2-3 mal im Jahr verwenden.

  9. #19
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    53
    Beitrge
    2.814
    Wobei man das Lten ja durchaus nochmal ins Gesprch bringen kann.
    Es gibt spezielle Alulote wie "AL-390" mit Flumittelmantel.
    https://www.amazon.de/Aluminiumlot-A.../dp/B0086O1PYM
    Und man kann mit Fittinglot als Reiblot arbeiten.
    Fittinglot ist ein Zinn-Kupferlot, Reine Zinn oder Zinn-Blei Lote wie fr Elektronik und Regenrinnen Lten geht nicht.
    Beim Reiblten erwrmt man das oxidfrei Werkstck mit weicher, reduzierender Flamme so lange bis das Lot bei Kontakt durch das Werkstck schmilzt.
    Dann reibt man es mit einem VA Draht oder Schraubenzieher ins Alu ein.
    Dabei wird die neue dnne Oxidschicht aufgebrochen, so das das Lot sich mit dem Alu verbinden kann.
    Das macht man an beiden Stcken und positioniert die Stcke zueinander.
    Wieder erwrmen bis das Lot schmilzt und die Positionierenug ggf. korrigieren.
    Mann kann dann noch etwas Lot zugeben um eine entsprechende Kehlnaht zu bekommen.
    Eloxiertes Alu geht natrlich nicht zu Lten und ein Schweiergebniss wird auch entsprechend bescheiden sein mit den Oxidbrckchen in der Naht.

    alu mit Ltkolben Lten drfte nur mit entsprechendem Flumittel oder unter Schutzgas gehen, sonst hat man schneller wieder eine Oxidschicht wie man es auf Lttemperatur bekommt.
    Das selbe blht einem mit einem zu schwachen brenner (eigene Erfahrung bei meinem ersten Versuch mit dem Alulot von Conrad)

  10. #20
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    53
    Beitrge
    2.814
    Stahl kann man weichlten und hartlten.

    Weichlten bis 450C
    mit Zinn/Bleiloten und Ltfett/Ltwasser etc.
    Brenner Mit Ltkopf oder elektrischer Hammerltkolben (100W und mehr).

    Hartlten ab 450C
    Beim Hartlten braucht es schon ein ordentliche Flumittel, das erst als Paste die Ltstelle abdeckt dann wird das Wasser ausgetrieben und es bildet sich eine Kruste, dann Schmilzt es und bildet einen glasartigen berzug.
    Je nach verwendetem Hartlot (Silberlot, Messinglot, Kupferlot) kann die Lttemperatur bis knapp unter 1000C liegen.
    Bei Stahl auf Stahl kann man beide Teile oxidfrei machen, dann mit Flumittel behandeln und fixieren.
    Will man z.B. Hartmetalle (Sintermetall, Stellite, Widia) verlten (z.B. fr Drehmeiel/Sgebltter oder Mewerkzeuge/Lehren), mu man die Oxidschicht vom HM abschleifen, dann gut mit Flumittel benetzen (ggf. mehrfach) und erwrmen.
    Dann das Lot wie Reibelot verteilen danach das Teil reinigen und die Benetzung prfen.
    Danach kann das eigentliche Verlten stattfinden.

    Ich habe das Hartlten von Stahl und Hartmetallen immer mit dem Autogenbrenner (Azetylen-Sauerstoff) durchgefhrt.
    In der Serienporduktion (z.B. Sgebletter) wird meist Induktiv erwrmt.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

hnliche Themen

  1. Anfnger sucht hilfe
    Von maksim1 im Forum Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.02.2013, 19:00
  2. Anfnger sucht lektre
    Von emde im Forum Elektronik
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 17.06.2007, 12:34
  3. Anfnger sucht Hilfe
    Von Ascendor im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 09.01.2007, 15:59
  4. Anfnger sucht Hilfe
    Von syndrome im Forum Elektronik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.06.2005, 20:26
  5. Anfnger sucht Licht
    Von Dirk im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 20.06.2004, 11:37

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •