-         
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 43

Thema: Generator mit Brushless Motor

  1. #21
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    166
    Anzeige

    Hallo Gemeinde,
    für mein Projekt Suche ich ein Schneideisen M6x0,5 HSS-E. (rechts)
    Leider habe ich bis jetzt keinen Anbieter gefunden.
    Vielleicht kann mir Einer von euch eine Tipp geben.

    Gruß und Dank für eure Mühe.
    ARetobor

  2. #22
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    166
    Bin unter gewindebohrer.de fündig geworden!

    Gruß

  3. #23
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    166
    Hallo Gemeinde,
    wer denkt wieder hat einer aufgegeben, der irrt sich.
    Das bestellen von zusätzlichen Material und Werkzeug für einen kleinen
    Geldbeutel dauert halt.
    Fehlerhafte oder nicht vorrätig Lieferungen verzögern dann zusätzlich
    Aber ich will nicht mit demalltäglichen langweilen, und Journalist wollte ich nicht werden.
    Kommt noch dazu, dass beim bauen der Hilfsmittel mehr Zeit benötigt wird
    als das Endprodukt.
    Langsam aber sicher geht es mit meinem Projekt vor ran.
    Ein paar Bilder zum verdeutlichen des Fortschrittes im Anhang.
    Für meine Homepage habe ich im Moment keine Zeit. (Lust)

    Meine Frage:
    Leider fließt PTFE unter Druck mehr, als ich dachte.
    Für den Anschluss der Generator-Spulen benötige ich Durchführungen
    zum Schrauben M4 oder M5 (Hartlöten wäre auch OK)
    Für einen Druck von 10 Bar sollten sie aber ausgelegt sein.
    Der Druckkörper besteht aus 2mm Edelstahl mit Messing als Abschluss
    Im Moment ist ein Arbeitsdruck von ca. 5 Bar geplant
    Isolierende Keramik Hülsen zum festschrauben würden auch gehen.

    Kennt vielleicht Jemand eine Quelle ?

    Ich werde jetzt erst mal Hartlöten Messing auf Edelstahl mit Silberlot
    testen.
    Eine Lötlampe reicht vielleicht. (mein Sauerstoff geht leider zur Neige)

    Gruß
    ARetobor

    PS:
    Ich bin leider kein Millionär!
    Fragen an:
    relbmessa-info@gmx.de
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken WickelDSCN0120.jpg   WickelDSCN0119.jpg   Turbinen_Generator_gehäuse.jpg   StatorMontageRingDSCN0139.jpg   StatorInnenDSCN0138.jpg  

    StatorInnen.jpg   StatorAussen.jpg   LuftSpule.jpg   LSpule126_MRotor.jpg   GeneratorDruckKörperDSCN0146.jpg  


  4. #24
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.771
    .. Leider fließt PTFE unter Druck mehr, als ich dachte ..
    Ja leider. ABER es gibt auch gefülltes PTFE. Chemisch+thermisch genauso gut (je nach Füllstoff).

    .. Isolierende Keramik Hülsen zum festschrauben würden auch gehen ..
    U u u, Kopfwackel. Keramik ist sehr empfindlich gegen Druck und Knick und solche Kräfte, da muss man SEHR werkstoffbewusst konstruieren, damit das nicht bald bröselt. Ausserdem ist eine Bearbeitung selbst für gehobenen Hausgebrauch etwas aufwendig. Sinn machen würden wohl Durchführungen (leider kenn ich die Gegebenheiten/Forderungen nicht) als Teflonhülsen ausgeführt UND gekammert; dann ist das Fliessen schon mal sehr eingeschränkt. Sehr gute mechanische und thermische Eigenschaften bietet auch PEEK - mit ähnlichen Werten wie PTFE aber praktisch keinerlei Fliessen, dafür hohe Festigkeit - und etwas diffizil zu bearbeiten. Natürlich - das liebe Halbzeug; vielleicht mal rundumgucken wo in der Nähe Kunststoffbe- oder -ver-arbeiter sind.

    .. mal Hartlöten Messing auf Edelstahl mit Silberlot testen .. Lötlampe reicht vielleicht ..
    MS auf VA geht. Bringt halt hässliche Anlauffarben. Meine Silberlotausrüstung besteht aus ner Lötlampe Modell "Campinggas", älteres Baujahr. Meinen kleinen Koch-Flammenwerfer (für Crème brûlée . . . von Tchibo, etwa dieses Modell - klick) habe ich noch nicht fürs Löten getestet, der bringt bei richtiger Einstellung mit Feuerzeuggas und Umgebungsluft eine saubere, fein gebündelte, blaue Flamme. Kleinere Stellen/Stücke wie dünne, kleine Blechstücke, <<s=1,5mm, miteinander verlöten, Stangen nicht über Ø3 (?) könnten da auch lötbar sein ?

    .. (mein Sauerstoff geht leider zur Neige) ..
    Keine Panik, ruhig bleiben, tief und ruhig aus- und einatmen, Fenster und Kragen öffnen. *gg*

    PS: Ich bin leider auch kein Millionär!
    Geändert von oberallgeier (19.07.2017 um 16:54 Uhr)
    Ciao sagt der JoeamBerg

  5. #25
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    166
    Hallo oberallgeier,
    danke für dein Interesse.
    Das mit dem PEEK habe ich Damals geprüft, Leider habe ich keinen
    Anbieter gefunden der mir 70x50 Länge 100mm verkauft.
    Mit 625 Euro Netto, plus, plus, Länge 1Meter, etwa 750 Euro brutto, ist mir im Moment einfach zu Teuer.
    Wenn mir das Ergebnis vom Hartlöten Test gefällt, ist das Problem dann erst mal
    gelöst.
    Nun habe ich mit dem Teflon angefangen und muss jetzt da durch.
    Es wäre nur etwas einfacher, wenn ich schon fertige Durchkontaktierung hätte.
    Mit der Keramik war so eine Idee, schließlich sind Zündkerzen so aufgebaut. (im Prinzip )

    Gruß
    ARetobor

    PS:

    Fragen an:
    relbmessa-info@gmx.de

  6. #26
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    166
    Hallo,
    habe jetzt den Test Hartlöten mit Silberlot abgeschlossen.
    Bin zufrieden,nur die kleine Lötlampe ist zu schwach.Muße den großen Brenner einsetzen.
    Das Silberlot war allerdings für die Turbinen-Düsen vorgesehen.Jetzt brauche ich Nachschub.
    Kennt Jemand eine Gute Quelle?
    Wie kann man die Lötreste am besten entfernen?
    Bleibt nur mechanisch oder gibt es auch was chemisches?

    Gruß
    ARetobor

  7. #27
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    166
    Hallo Leute,
    leider geht mein Projekt nur schleppend voran, aber der Alltag
    frisst mich auf.
    Ich möchte später noch mit höheren Druck arbeiten, und habe
    eine generelle Frage.

    1 bar = 0,1N/mm²
    10 bar = 1N/mm²
    100 bar = 10 N/mm²

    Mit der veralteten Angabe ist es für mich etwas einfacher:

    10 bar = 0,102 kgf/mm²
    daraus folgt also,
    auf einem 1 mm² wirkt eine Gewichtskraft von rund 0,102 kgf (1N)
    somit wirkt dann auf 100 mm² das hundertfache
    also 10,2 kgf (100 N)
    würde ich jetzt eine Öffnung von 100 mm² (Bohrung) mit einer Platte
    abdichten und mit vier Schrauben befestigen (symmetrisch)
    würde also jede Schraube ¼ der Kraft aufnehmen 2,55 kgf (25 N)
    Ist das soweit richtig?

    Ich möchte mit dieser Frage nur mein Verständnis für die Druckverteilung
    erhöhen, und Denkfehler im Vorfeld möglichst vermeiden.

    Gruß
    ARetobor

  8. #28
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    166
    Hallo,
    es geht langsam aber sicher weiter.
    Ich warte gerade auf Pakete und kann die Zeit nutzen
    wieder eine Info mit zwei Bilder zu streuen.
    Die Druckbehälter Turbine und Generator nehmen langsam Form an.
    Der Edelstahl („Legierte Stahl“) hat durch das Hartlöten etwas an Glanz
    verloren, aber der Funktion ist es egal.

    Hallo Oberallgeier:
    Habe dich nicht vergessen, dank deiner Spende konnte ich schon mal
    die elektrische Druckdurchführung ausprobieren.
    Ganz hat das Material nicht gereicht (die berühmten Fehlschläge), warte jetzt auf 1 Meter Stange PEEK 8 mm.
    Später hier mal mehr.

    Gruß
    ARetobor

    PS
    PEEK angekommen
    Gewindebohrer Paket fehlt noch.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Generator-Druckkörper1.jpg
Hits:	15
Größe:	80,1 KB
ID:	33531

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Turbine-Druckkörper2.jpg
Hits:	14
Größe:	113,8 KB
ID:	33534
    Geändert von ARetobor (04.07.2018 um 16:15 Uhr)

  9. #29
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    166
    Hallo,
    nach vielen Stunden Arbeit und einem abgebrochenen VHM-Bohrer 0,5mm ist nun
    die elektrische Durchführung-Generator endlich Geschichte.
    Zehn Bar Druck und 180 Grad Celsius sollten kein Problem mehr sein.
    Später wieder hier mehr.
    Für die, die es interessiert, ein Bild.
    Noch wartet viel Arbeit auf mich.

    Gruß
    ARetobor Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Generator-Druckkörper-E-Anschluss-16-B2.jpg
Hits:	9
Größe:	52,2 KB
ID:	33543

  10. #30
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.771
    .. Habe dich nicht vergessen, dank deiner Spende konnte ich schon mal die elektrische Druckdurchführung ausprobieren ..
    Ist schon gut, spendiert hatte mein "Netzwerk". Schade dass es nicht gereicht hat. Die Teilchen sehen ja wirklich interessant aus. Du denkst sicher daran, dass bei komplexen Strukturen ne Druckprobe eher mit 1,5 Sicherheit fällig wird statt der üblichen 1,3. Auf alle Fälle wünsche ich viel Erfolg und immer mal ein ausreichend langes Zeitfenster für Deine Arbeit.
    Ciao sagt der JoeamBerg

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Brushless motor als Generator
    Von RMJ im Forum Motoren
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.10.2007, 11:39
  2. Motor als Antrieb sowie als Generator
    Von newton07 im Forum Motoren
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.10.2007, 22:54
  3. Brushless Motor als Generator
    Von sebi87 im Forum Motoren
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.09.2006, 10:57
  4. Welcher motor ist als Generator geeignet?
    Von Felixx87 im Forum Motoren
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.03.2006, 00:09
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.10.2004, 20:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •