-         
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 24 von 24

Thema: Schaukelnder Affe

  1. #21
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    67
    Beiträge
    12.766
    Anzeige

    Praxistest und DIY Projekte
    Nur der Vollständigkeit halber: Die von Dir gezeichnete Schaltung hat auch eine Synchronisation. Die Spule liegt in Reihe mit dem UJT an der Spannungsquelle und eine Spannungsschwankung in der Spule (hervorgerufen durch den bewegten Magnet) wird das Durchschalten des UJT auslösen.
    Der Effekt wird wie gesagt bei der kleinen Spule recht schwach sein was zu einer etwas unsauberen Schwingung des Pendels führt.

  2. #22
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    69
    Beiträge
    11.078
    Ich vermute, dass wegen fehlenden Kern in der Spule die unverstärkte induzierte Spannung für Synchronisation einfach zu klein ist, weil sie beim "normalen" Schaukeln nur um ± 50 mVss beträgt.

    Ausserdem die Zündspanung von UJT ist immer glech UBE von T1 und die in der Spule induzierte Spannung beim gesperrtem T2 beeiflüßt sie nicht.

    Entscheident für negative Bewertung meiner einfacher Schaltung war jedoch, das es nicht von alleine (ohne Schubs) starten konnte. Mein Ziel war nur zu lernen, wie es funktioniert und nicht entwickeln änlicher, wie gekaufte, Schaltung.

    Auf dem Foto vom Angebot aus USA: http://www.ebay.de/itm/Solar-Powered...item1ea2945999 sieht man genau, dass alle schaukelnde Figuren auf gleich langen Hebel hängen. Das sugeriert, dass sie alle mit gleicher Frequenz schaukeln müssten und mit auf gleiche Frquenz abgestimmter Schaltung gesteuert würden.

    Damit es nicht langweilig würde, könnte man eine Schaukel: http://www.ebay.de/itm/Set-of-4-Ador...-/251988345404 & angehängtes Foto mit integrierten Magnet kaufen und gewünschte rein passende Figuren, beispielweise : http://www.ebay.de/itm/Polly-Pocket-...item35eef24167 täglich wechseln.

    Übrigens, ich habe meinen schaukelnden Affe, der auf dem Fensterbrett steht, die Solarzelle nach hinten umgedreht (um 180 °), weil so sie mehr Licht hat und etwas versteckt ist (war es Entwicklungsfehler ?). Damit es genauso wie vorher Schaukelt, musste ich die Anschlüsse der Spule an die Steuerung umkehren und die Seite mit Solarzelle um ca. 5 mm anheben, damit der Rand vom Magnet in Ruhezustand wieder in der Mitte der Spile ist. :
    Code:
               _                      _
              / \   <-- Magnet -->   / \
             (   )                  (   )
           +-(\o/)-+              +-(\o/)-+
           | +\_/- |<-- Spule --->| +\_/- |
           |       |               \     /
           |       |                \   /
           |       |                 \ /
           |       |                  \
           |       |                 / \
           |       |                /   \
           |       |               /     \
          +|       |-            +|       |-
         .-----------.          .-----------.
         |           |          |           |
         | Stuerung  |          | Steuerung |
         |           |          |           |
         '-----------'          '-----------'
    
    (created by AACircuit v1.28.6 beta 04/19/05 www.tech-chat.de)
    Bei künstlichem Licht aus einer Leuchtstoffröhre hat es ohne Umpolung der Spule und Verschiebung des Magnets gegen Spulenmitte funktioniert, was eine Anpassung der Steuerung an Netzfrequenz deutet.

    Ich habe noch etwas experimentiert, bis die Spule zestört war. Das war schon anfangs einkalkuliert und ich habe versucht mit Spass das Spielzeug zu reparieren. Dafür habe ich zuerst quadratischen Spulenkörper geklebt und danach ihn mit emalierten Kupferlackdraht mit gleichem Durchmesser gewickelt ohne Windungen zu zählen, nur mit ab und zu den Widerstand gemessen.

    Zum Wickeln habe ich einen CPU Lüfter (5V, 0,35 W) verwendet, weil er dafür genug stark ist und gleichzeitig zu schwach um den dünnen Draht (gemessen mit Schieblehre 0,07 mm) zu reisen. Den Lüfter habe ich aus reguliertem Netzteil mit ca. 2 V versorgt und den Spulenkörper auf die Luftturbine mit dopelseitigem Klebeband geklebt.

    Das hat wunderbar geklappt und das Spielzeug funktioniert wieder genauso. Zum Vergleich habe ich die beide Spulen fotografiert und gemessen (siehe 2. Foto). Die originale runde Spule hat L = 33 mH, R = 650 Ω und meine quadratische L = 49 mH, R = 700 Ω.

    Als letztes habe ich festgestellt, dass die Schaukelfrequenz nur durch Mechanik festgelegt ist. Ich habe einfachste Mechanik mit um 90 ° gedrehten Lagerung vom schaukelnden Affe gebastellt und die Frequenz gemessen: um 240 pro Minute (siehe 3. Foto). Der Abstand zum "Boden" hat sich nicht geändert und es funktioniert, bloss schaukelt schneller und sogar bei "normaler" Helligkeit mit sehr geringer Amplitude. Erst nach einem Schubs schaukelt der rechte Affe praktisch genauso "stark", wie der Linke. Das bestätigt meine Vermutung, dass die Steuerung an feste und von Amplitude unabhängige Schaukelfrequenz abgestimmt ist.

    Wie der "Anlasser" funktioniert, habe ich leider nirgendwo finden können. Über Pendeln habe ich auf die Schnelle nur das gefunden, was sicher schwingt nicht von selbst an und für mein Spielzeug schon zu kompliziert ist: http://www.elektronik.nmp24.de/?Baua...gisches_Pendel .

    Weil ich die Mechanik nicht verstehe, höre ich mit weiterem Basteln entgültig auf.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Schaukelder Bear.jpg   Spulen.jpg   Zwei Affen.jpg  
    Geändert von PICture (07.09.2015 um 20:17 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  3. #23
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.01.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17
    Ich möchte auch mal meine Gedanken kundtun. Als Oberlaie kann ich durch die Antworten nur dazulernen. Ich ging beim Lesen der Beiträge jetzt davon aus das in der Spule ein Magnetfeld erzeugt wird. Dies kann durch die Elektronik ein und ausgeschaltet werden. Der Magnet im Affen führt zu einem tiefliegenden Schwerpunkt, also zu einen langen Pendeln wenn er bewegt wurde. Wenn nun der Magnet neben der Spule hängt, diese nun einen Magnetimpuls erzeugt und den Magneten zum Mittelpunkt zieht, dann das Magnetfeld abgebaut wird, sollte doch der Affe eine Zeit x von selbst schaukeln. Erneut verstärkt durch einen zweiten Magnetfeldstoß nach gewisser Zeit.
    Kann das so funktionieren? Allgemein gesagt, ohne Formeln die ich noch nicht beherrsche?

  4. #24
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    69
    Beiträge
    11.078
    Hallo!

    Leider habe ich kein Schaltplan von der gekaufter Elektronik und weiß nicht ob der Magnet durch die beströmte Spule nur gezogen, nur abgeschoben wird, bzw. beides. Das Magnetfeld der Spule wird nur durch Verschwinden des Stroms abgebaut.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •