-         
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: ATMEGA definierte Pegel

  1. #1
    Tux12Fun
    Gast

    ATMEGA definierte Pegel

    Anzeige

    Hallo,

    einen kurze Frage, die ihr sicher schnell beantworten könnt.

    Ich habe an meinem ATMEGA zwei FET's geplant einer Schaltet mit + der andere mit GND also ein P-Kanal und ein N-Kanal.

    Die Frage ist nun benötige ich da noch einen 100kOhm von Source nach Gate, damit der Pegel definiert ist oder kann ich den
    wenn Gate am ATMEGA hängt weglassen?

    Nicht dass dann ein FET frei das schwingen anfängt und irgendwas macht das er nicht soll.

    Gruß

    Thomas.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.996
    Hallo!

    Wenn die Gates von FET's auf permanenten Ausgängen vom ATMEGA hängen, dann sind die o.g. 100 kΩ Widerstände unnötig.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    33
    PICture das würde ich so nicht machen, wenn sich der Atmega zb. mal aufhängt dann liegt Gate zb. in der luft. Auch wenn Betriebsspannung auf die Schaltung gesetzt
    wird, muss der N-Mosfet sofort auf Masse gezogen werden, bis der Atmega gebootet hat.
    Ich würde immer an einen N-Mosfet ein Pulldown von Gate auf Masse ziehen. Und vom Ausgang AtMega ein 10 Ohm auf Gate.

    mfg

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.996
    Stimmt ! Sorry, das habe ich nicht vorgesehen, weil ich AVR's und sich Aufhängen von µCs bisher nicht kenne. Dann müsste man an Gates von P-FET's auch noch "pull-ups" auf VCC anschliessen.
    Geändert von PICture (08.06.2015 um 08:55 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.06.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    177
    Hi,
    Aufhängen ist garnicht nötig, unprogrammiert und bei jedem Reset (=Programmieren) sind die Ausgänge "hochohmig", also auf jeden Fall Gate-Source-R's
    mfg
    Achim

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 22.12.2014, 15:45
  2. PollSwitch() und Pegel an ATmega Pin 5
    Von Swordfish6 im Forum Asuro
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.11.2012, 13:52
  3. definierte Funktionen
    Von frank1210 im Forum Asuro
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.02.2010, 18:31
  4. Atmega pegel mit Interrups oder durch Pollen Analysieren?
    Von MrTaco im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.07.2009, 17:17
  5. zulässige Last an ATMega bei High-Pegel
    Von Tommi im Forum Elektronik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.06.2006, 10:22

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •