-         
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Thema: HMD-02 HBridge / Motortreiber raucht ab

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von arnoa
    Registriert seit
    03.01.2011
    Ort
    Wien
    Beiträge
    146

    HMD-02 HBridge / Motortreiber raucht ab

    Anzeige

    Hallo!

    Ich verwende diese Motortreiber -> HMD-02 (Detailbeschreibung siehe unten) und hab mittlerweile den zweiten verbrannt ;(
    Anhang 24609
    Hab die verkohlte Leiterbahn mit einem Kabel überbrückt – funktioniert zumindest wieder so wie früher - solange eben keine Last am Motor hängt.

    Hat jemand schon Erfahrungen mit dieser HBridge gemacht?

    Im Leerlauf (kann meine Motorgetriebe aushängen) funktioniert alles wunderbar, wenn ich das Getriebe auf „Antrieb“ Stelle, läuft irgendwas schief.
    Meine Motoren bzw. meine Bot-Aufbau basiert auf einen alten E-Rollstuhl. Die Motoren werden mit 24V getrieben, lt. Typenschild 8A. DIe Motoren sind dafür ausgelegt 120KG zu bewegen - d.h. ohne die 120KG ist ja eigentlich alles so gut wie Leerlauf ...

    Mein Bot fährt extrem langsam, d.h. soweit ich das verstehe sollten keine großen Ströme fließen. Bei langsamen fahren "pfeifen" die Treiber schon ordentlich - keine Ahnung ob das normal ist?! Was ich nicht mit 100%iger Sicherheit sagen kann ist, dass die Leiterbahn immer beim drehen abgeraucht ist (d.h. ein Motor nach vor, der andere zurück). Kann das ein Problem sein wenn die Motoren gegengesetzte Polarität haben. Die Motoren sind ja über die Motortreiber entkoppelt, oder?

    Ev. ist ja gar nicht der Strom mein Problem - ich denke sonst würd sich einer der FETs verabschieden, oder? Auch sind die Treiber nicht warm.


    Hat jemand einen Tip für mich? Bin nicht sicher ob ich einen Fehler mache oder ob einfach die Treiber sch… sind.

    Danke, Arno



    Product features - high-power H-bridge Driver 3-25V 90A:
    * HMD-02 high-power motor drive modules are designed for small high-power DC motor design
    * Driver chip control signals are opto-isolation circuit for effective protection of the microcontroller
    * The driver chip using MOS transistor drive motor
    * Low internal resistance
    * Motor drive module uses H-bridge circuit, you can control the motor, reverse
    * Control circuit is simple, only three control lines
    * The small size of the motor drive module

    Parameters:
    Operating voltage: 3 V-25V
    Operating frequency: 0-40KHZ
    Drive current: Peak 90 A (amps)
    Drive type: MOSFET
    On-state resistance: 5.7mΩ (milliohms)
    Module size: 41mm * 33mm
    PWM duty cycle: 0 ~ 98%
    ____________________________________________
    Mehr Infos zu meinem Projekt unter: http://www.aurob.com

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Slowly
    Registriert seit
    08.05.2004
    Ort
    24558
    Alter
    50
    Beiträge
    269
    ich kann den Anhang nicht lesen.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oderlachs
    Registriert seit
    17.05.2010
    Ort
    Oderberg
    Alter
    67
    Beiträge
    1.133
    Blog-Einträge
    1
    ich auch nicht

    Trotzdem, wie ist die Kühlung der FET bei Dir ?? Bsp. HIER Kannst auch hier mal was dazu lesen
    Geändert von oderlachs (22.02.2013 um 16:03 Uhr)
    Arduinos, STK-500(AVR), EasyPIC-40, PICKIT 3 & MPLABX-IDE , Linux Mint

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Slowly
    Registriert seit
    08.05.2004
    Ort
    24558
    Alter
    50
    Beiträge
    269
    Hab´das Teil gefunden. Wenn ich mir das Layout ansehe, denke ich mal das die MOSFETs den Nominalstrom schaffen könnten aber die Dimensionierung der Leiterbahnen zu den Lastanschlüssen??? (auf einem Bild zu sehen)
    http://www.ebay.com/itm/1-PC-X-high-...-/261056314740
    Was denkt ihr ?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.996
    Hallo!

    Ich brauche nicht denken, weil ich weiss, dass es ca. 1 mm Leiterbahnbreite pro 1 A vom durchfliessenden Strom nötig sind.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Slowly
    Registriert seit
    08.05.2004
    Ort
    24558
    Alter
    50
    Beiträge
    269
    Hier ein Berechnungstool zur Ermittelung von Leiterbahnstärken bei verschiedenen Kupferstärken je nach Strombelastung. http://www.leiton.de/leiton-tools-le...rwaermung.html
    Ich würde mal sagen das der Layouter der H-Brücke nicht zu Ende gedacht hat...

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oderlachs
    Registriert seit
    17.05.2010
    Ort
    Oderberg
    Alter
    67
    Beiträge
    1.133
    Blog-Einträge
    1
    Also wenn ich mal meine ganz persönliche Meinung zu dem "90A-Teil" sagen soll, so würde ich dem nicht über den Weg trauen, schon bei 10A. Ich hatte beruflich ja nur mit bis ca 50A bei 24..30Volt zu tun, aber mit einer Leiterplatte hätte man es für einen Aprilscherz gehalten, wenn so was aus der Entwickerabteilung gekommen wäre. Auch zeigen die Erfahrungen, das selbst 50 A bei 30Volt schon "Stromschienen" brauchten und herkömmliche Leiterbahnen zu Rauchzeichengeber wurden.

    Von Sicherheit kan man da überhaupt nicht sprechen. Wie man da auf solche Werte kommt ist mir unvorstellbar, kann wohl nur die max. Werte der FET darstellen, nicht aber der Aufbauweise dieses Motortreibers entsprechen.


    Gerhard

    PS wir gingen von einer Stromdichte von 2,5A je mm² aus....aus Sicherheitsgründen !!
    Arduinos, STK-500(AVR), EasyPIC-40, PICKIT 3 & MPLABX-IDE , Linux Mint

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von arnoa
    Registriert seit
    03.01.2011
    Ort
    Wien
    Beiträge
    146
    Danke mal für Eure Antworten. Ich entnehme aus den Antworten das die Motortreiber einfach doch billige China Ware ist die in dieser Form den angegebenen Strom einfach nicht aushalten. Ich komme aus der Softwareentwicklung und habe somit mit diesen Sachen überhaupt keine Erfahrung. Hab die Teile gekauft da sie lt. Angaben ausreichend waren und vor allem billig. Aber billig ist halt selten gut ;(

    Hinter dem Anhang hat sich der URL zu ebay befunden (wie auch dann von Slowly angegeben) - warum das als Anhang eingebettet wurde, keine Ahnung ...

    Meine Kühlung sieht zwar nicht so professionell aus wie auf dem Link von Oderlachs aber meine HBridge sitzten auch auf einem Kühlkörper. Wobei die Kühlung nicht das Problem sein dürfte - die Motortreiber wurden bis jetzt nicht mal irgendwie war.

    Hab jetzt mal meine Motoren gemessen. Ohne das Getriebe eingekoppelt zu haben ziehen die beim Anlaufen ca. 2 Amper, wird aber Leerlauf auch nicht mehr. Unter Last bzw. mit eingekoppelten Getriebe sieht es beim Anlaufen schon ein wenig anders aus - da geht´s dann schnon mal auf 5 bis 6 Amper rauf.

    OK - wie auch immer, anscheinen ist der Aufbau einfach nicht geeignet.

    Was meint Ihr zu diesen Dingern:
    http://www.dimensionengineering.com/...sabertooth2x25 oder http://nodna.de/RoboClaw-2x30A-Motor...ure-Decoder-V2
    Sind die Eurer Meinung nach geeignet für meinen Rolli?

    Danke schon mal!!!!
    ____________________________________________
    Mehr Infos zu meinem Projekt unter: http://www.aurob.com

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.996
    Falls sonst alles i.O. ist, reicht es die verbrannte Leiterbahnen paralell mit genügend dickem Kupferdraht "kurzschliessen" bis sie kalt sind.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von arnoa
    Registriert seit
    03.01.2011
    Ort
    Wien
    Beiträge
    146
    Zitat Zitat von PICture Beitrag anzeigen
    Falls sonst alles i.O. ist, reicht es die verbrannte Leiterbahnen paralell mit genügend dickem Kupferdraht "kurzschliessen" bis sie kalt sind.
    Leider nicht. jedesmal wenn ich irgendwo eine leitebahn überbrücke brennt eine andere ab. Zum Teil gehen die Leiterbahnen unter den FETs, da komm ich nicht mehr hin. Müsste das Teil komplett demontieren und neu aufbauen, dazu reicht mein Geschick und KnowHow wahrscheinlich nicht aus.
    ____________________________________________
    Mehr Infos zu meinem Projekt unter: http://www.aurob.com

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Bus Abschlusswiderstand raucht ab
    Von demmy im Forum Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.12.2012, 18:20
  2. HBridge bei 3.3V und 1.5A?
    Von pininety im Forum Motoren
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.12.2011, 15:35
  3. Widerstand raucht ab?!?
    Von uwe44k im Forum Elektronik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.11.2009, 12:49
  4. Oszillioskop raucht...
    Von orph im Forum Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.01.2007, 08:23
  5. IC TC4427 raucht ab
    Von NickR im Forum Elektronik
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 10.03.2006, 20:55

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •