-         
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Soundkarten brennen durch! - Lautsprecherfrage!

  1. #1
    Shinzon
    Gast

    Soundkarten brennen durch! - Lautsprecherfrage!

    Anzeige

    Servus,

    ich habe von Pearl ein Auvisio-Headset (10 Euro) gekauft und es mit meinem Notebook benutzt - ohne Probleme. Nach einigen Tagen bemerkte ich, dass sich die Fläche rund um den Klingensteckplätze leicht erwärmte und als ich mal ne Stunde weg war und wiederkam, hätte ich auf der Fläche nen Ei zubereiten können - 70 Grad heiss war es und es stank nach stark Plastik! Ich vermute mal, es erwärmte sich nur dann, wenn die Soundkarte "aktiv" war und Musik ausgegeben hat! Fazit: Notebook-Soundkarte ist futsch - habe den Kopfhörer bei Pearl reklamiert und einen neuen bekommen und mir noch eine USB-Soundkarte aus der Bucht besorgt - und auch die ist nach einer gewissen Zeit ebenfalls abgeraucht - also weiter getestet und auch die nächste Karte ist abgeraucht! Nachdem ich die Ohrhörer ausgewechselt habe ist mir das nicht mehr passiert!

    Jetzt vermute ich mal, dass die Soundkarten (Plural) mit der "einfachen" Belastung der passiven Lautsprecher (Kopfhörer) überfordert war.

    Jetzt will ich mehrere Lautsprecher (Aktive Lautsprecher mit Strom über USB) an den PC anschließen und frage mich: Brennen die dann auch durch - bzw. warum ist das wohl passiert? Hat das was mit dem "Ohmschen Widerstand" zu tun, der auf den Lautsprechern angegeben ist?

    Nur ums Klar zu stellen: Die Lautsprecher sind aktive USB-Lautsprecher, die einen Warnton ausgeben sollen (Näherungsalarm) und da ist es nicht toll, wenn die Soundkarte abfackelt!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Neutro
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Ostfriesland
    Alter
    38
    Beiträge
    642
    Ich denke mal das deine Kopfhörer einen viel zu geringen Widerstand hatten, ergo zu viel Strom geflossen ist.
    Mit aktiven Lautsprechern dürfte das nicht passieren da das signal ja durch den eigenen Verstärker verstärkt wird, und
    die Belastung der Soundkarte ja nur sehr gering ist durch den hohen Eingangswiderstand des Verstärkers.

    Gruß
    Neutro
    Jemand mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis er Erfolg hat.
    (Mark Twain)

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.996
    Hallo!

    Zitat Zitat von Shinzon Beitrag anzeigen
    Jetzt vermute ich mal, dass die Soundkarten (Plural) mit der "einfachen" Belastung der passiven Lautsprecher (Kopfhörer) überfordert war.
    Angeblich ist beim Wickeln eines Kopfhörers die Lakierisolation bzw. haardüne Kurzschlussbrücke bei der Montage verursacht, dass der Widerstand viel geringer, als angegeben, war.

    Zitat Zitat von Shinzon Beitrag anzeigen
    Jetzt will ich mehrere Lautsprecher (Aktive Lautsprecher mit Strom über USB) an den PC anschließen und frage mich: Brennen die dann auch durch - bzw. warum ist das wohl passiert? Hat das was mit dem "Ohmschen Widerstand" zu tun, der auf den Lautsprechern angegeben ist?
    Das hat nur mit tatsächlichen Widerstand der angeschlossenen Schaltung zu tun. Um ganz sicher zu sein, muss es von dem Anschliessen an Soundkarte mit Ohmmeter kontrolliert werden (min. um 16 Ohm).

    Zitat Zitat von Shinzon Beitrag anzeigen
    Nur ums Klar zu stellen: Die Lautsprecher sind aktive USB-Lautsprecher, die einen Warnton ausgeben sollen (Näherungsalarm) und da ist es nicht toll, wenn die Soundkarte abfackelt!
    Wie o.g. kontrollieren !
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    22.06.2009
    Beiträge
    1.293
    Pearl verkauft aber leider auch desöfteren (sehr) minderwertige Qualität. Ich habe z.B. einmal ein PC Gehäuse dort gekauft und habe festellen müssen, dass 1 Standfuß gefehlt hat und das gesamte Gehäuse so verzogen war, dass man nicht mal das Netzteil reinschieben kann.

  5. #5
    Shinzon
    Gast
    Stimmt! Die Qualität von Pearl ist des öfteren mehr als grenzwertig, mitunter aber auch die einzige Quelle für innovative Produkte ... die man so bei ebay und Co nur, falls überhaupt, schwer bekommt - nicht so schnell und nicht zu solch einem günstigen Preis!

    *grübel* Hier beginnt gerade das Licht zu flackern .... ob der Mythos vom Blackout vielleicht doch einen Kern Wahrheit hatte?

Ähnliche Themen

  1. PIC im SO-8 SMD-Gehäuse neu brennen
    Von kalledom im Forum Elektronik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.06.2011, 13:01
  2. KFZ Glühbirnen brennen ständig durch ! Was hilft ?
    Von Steffen44 im Forum Elektronik
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 11.08.2009, 08:16
  3. Problem mit brennen
    Von Mule im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.02.2007, 18:33
  4. Pic richtig brennen
    Von tornado im Forum PIC Controller
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.01.2007, 13:55
  5. Problem mit Brennen
    Von Max W. im Forum PIC Controller
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 11.05.2005, 22:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •