-         
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: suche günstige Encoder-Auslesung

  1. #1
    Gast

    suche günstige Encoder-Auslesung

    Anzeige

    Hallo

    Ich such ein Bauteil das mir auf ein 500 Impuls Inkrementalgeber ein analoges Spannungssignal (linear) ausgibt.

    Die genauigkeit der Drehzahl muss nicht so exakt sein wie bei einer Encoderkarte...

    kennt da einer was? wäre echt froh um Infos


    Danke und Gruss

    Marc

  2. #2
    Gast
    Worum gehts genau?
    Spezifizier das mal etwas!

    Geht es um eine Drehzahlmessung, oder geht es um ein Poti, das als Geber einen Inkrementalgeber benutzt?

    Für die Drehzahl könntest Du einen LM2907 F/U Wandler verwenden, oder ein Monoflop mit dem NE555, bzw. einem C-Mos Baustein.

    Für die Poti Variante wär eventuell ein Binärer Up/Down Counter, mit nachgeschaltetem Widerstandsnetzwerk ( R/2R ) geeignet.
    Die haben aber üblicherweise nur maximal 8 Bit, was 256Stufen entspräche.

    Man könnte es auch mit einem kleinen Microcontroller machen, den muß man allerdings programmieren.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.09.2005
    Beiträge
    9
    Es ist nur ein Encoder der die A B Kanal Impulse raus gibt (Drehzahl / -winkel) und dieses Signal will ich als analoges Spannungs-Signal verarbeiten können und dazu brauch ich eben so ein "Wandler"-Bauteil.

    Der Encoder heisst so:

    Encoder MR, Typ L, 500 Impulse, 3 Kanal, mit Line Driver von MAXON

    Datenblatt:

    https://downloads.maxonmotor.com/Kat..._10_DE_263.pdf

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    30
    Beiträge
    4.674
    Wie vom Gast geshrieben wurde könntest du einen f/U Wandler (Frequenz/Spannungswandler) verwenden oder dir ihn selbst programmieren (einen Mikrocontroller). Wenn du einen µC programmierst (Mikrocontroller) kannst du die Werte selbst anpassen. Z.B. Linearität des Ausgangssignals zum Eingangssignal, Maximal bzw Minimalwerte, eventuell einen Regler implementieren,....

    MfG Hannes

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.927
    Es ist nur ein Encoder der die A B Kanal Impulse raus gibt (Drehzahl / -winkel) und dieses Signal will ich als analoges Spannungs-Signal verarbeiten können und dazu brauch ich eben so ein "Wandler"-Bauteil.
    Das ist ja jetzt schon klar, das es ein Drehencoder ist.

    Was willst Du denn nun als Analogspannung ausgegeben haben.
    Die Drehzahl, oder brauchst Du auch eine Drehrichtungsinformation, soll ein normales Poti imitiert werden ( das wird schwierig ), oder was ????
    Wenns die Poti imitation ist, ist es dann egal in welcher Position gestartet wird oder soll der letzte Wert übernommen werdenl?
    Für was für einen Zweck soll das Ganze verwendet werden?

    Ich kanns gerade nicht wissen, denn ich hab meine Glaskugel gerade verlegt!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Sandfurth
    Beiträge
    1.095
    GAST, ich will Dir Dein Projekt nicht ausreden, jedoch würde ich mir
    überlegen, die DA-Wandlung gleich sein zu lassen, da digitale Impulse
    wesentlich besser weiterverarbeitet werden können.
    Eine gewisse Offenlegung des Projektes wird sicherlich ziemlich
    umfangreiche Hilfe hier im Forum nachzichziehen. VG Micha

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.09.2005
    Beiträge
    9
    Ich bin übrigens der "Gast"... weiss nicht was da beim login schief gegangen ist :S


    Will über xPC-Target (MATLAB / Simulink / Real Time Workshop) ein Regler machen für 2 DC-Motoren (60W, 8000U/min) die jeweils einen solchen Encoder haben.

    Es handelt sich dabei um ein Raupenfahrzeug (12kg).

    Digitale verabeitung geht daher nicht da, das xPC-Target system zu langsam ist für die Encoder-Signale. xPC hat nur eine Abtastrate von 50 mikro Sekunden.

    Mikrokontroller programmieren hab ich zuwenig kenntnisse, deshalb fällt das weg... und der wandler sollte eben möglichst einfach sein...

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    30
    Beiträge
    4.674
    Ich würde es mit einem µC machen. Du gibst den Sollwert dem µC und dieser regelt dann die Motoren. Ich würde es dem xPC nicht überlassen, da ich vermute, dass die Kommunikation zu langsam ist (egal ob digital oder analog). Das programmieren ist auch nicht so schwer. Gibt es keine Zählerkarte für den xPC?

    Mit dem Gast habe ich den ersten Beitrag nach deinem gemeint. Dieser hat die Möglichkeit mit f/U Wandlung gepostet.

    MfG Hannes

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.927
    Das ist nun mal ne Info, mit der man was anfangen kann.

    Da es ja nur um die Erfassung der Drehzahl geht würde ich das mit einem f/U Wandler oder einem Monoflop machen.

    Als Monoflop kommen da sehr viele Varianten in Frage vom NE555 über diverse Gatter ( C-Mos ?! ) oder direkt MonoFlop IC's.
    Danach kommt dann noch ein Tiefpassfilter um die Frequenzanteile der Monoflop Impulse raus zu filtern.

    Letztlich wird die Variante mit dem f/U Wandler wohl die einfachste sein.

    Wichtig ist bei allen MonoFlop's, das Du da eine stabile Versorgungsspannung hast, da sich eine unstabilisierte Spannung direkt auf die Spannungshöhe am Ausgang auswirkt.

+ Antworten

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •