-         
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Relais an Tiny 13

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    39

    Relais an Tiny 13

    Anzeige

    Hallo zusammen.

    Ich habe ein Problem mit der Ansteuerung eines Relais (5V über bc547)
    Und zwar, wenn ich das Relais über portb.4 anspreche, macht der Tiny immer einen Reset. Ich habe schon den Reset-Pin über einen 1K Widerstand an VCC gelegt, aber das bringt auch nichts. Ich nehme an, das das Relais bzw. die Schaltung, die hinter dem Relais sitzt (Wird ebenfalls über VCC betrieben, Verstärker mit nem dicken 1000µF Elko) dem AVR den "Saft" klaut, und dadurch ein Reset ausgelöst wird. Was kann ich tun, außer den AVR über eine Separate Bat. zu speisen???

    P.S. Den Verstärker dauerhaft an vcc halten ist keine Alternative, da die Schaltung Per Batterie betrieben werden soll.

    Danke für Ratschläge!!

    -Matthias

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.04.2006
    Ort
    Dortmund
    Alter
    30
    Beiträge
    379
    Ich würd die Spannungsversorgung des Tinys mit nem Elkro abpuffern. Den Elko klemmste einfach an VCC und GND des Controllers und schaltest direkt eine Diode davon, damit der Elko nicht von den anderen Schaltungsteilen entladen wird wie beispielsweise dem Relais.

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    39
    klingt vielversprechend.
    Ich werde es morgen früh (Nachtschicht) mal versuchen.

    Danke

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Den großen Elko muß man vermutlich nicht über das Relais schalten, der kann vermutlich auch vor das Relais - und nur ein eher kleiner Elko dahinter. So schlimm sollte der Leckstrom des Elkos wohl nicht sein.

    Ist beim Relais eine Freilaufdiode ?

    Zu Batteriebetreib paßt ein Relais und ein µC mit 5 V eher schlecht. Die Diode, ggf. auch 2 oder 3 in der Vcc Leitung des µCs sind schon eine Möglichkeit die Spannung für den µC zu reduzieren. Das Relais wird man vermutlich nicht mit geregelten 5 V betreiben müssen.

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    39
    Ich hab an die Relais eine Freilaufdiode eingebaut. Die Relais nutze ich aus dem Grund, weil ich die Versorgungsspannung zum Verstärker komplett trennen möchte. Vlt. hilft es, wenn ich nen kurzen Projektüberblick gebe.

    ICh möchte mit einem Tiny einen MP3 Player, einen Verstärker und eine LED-Beleuchtung steuern. Die LED läuft mit einem bc547 über den ocr0a, was auch bisher gut funktioniert. Der MP3 Player( so ein 1.50€ billigding) ist mit einem weiteren Relais (für Play) an den portb.3 angescchlossen. Die 1,5V für den MP3 Player (LM317) sowie die Versorgung des Verstärkers werden über das oben genannte Relais gesteuert. getriggert wird das alles über einen Reed-Kontakt, der an portb.2 (Reedkontakt an VCC und pull down an GND) angeschlossen ist

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.11.2006
    Beiträge
    463
    Kommt es auch noch zu den Resets, wenn der Verstärker nicht angeschlossen ist und das Relais ohne Laststrom schaltet?

    Ist bei dem Reset Pin des µC auch ein kleiner Kondensator (10-100 nF) zu GND?

    Wenn der Kondensator da ist und die Resets nur bei angeschlossener Last auftreten, dann ist es höchstwahrscheinlich ein Einbruch der Versorgungsspannung. In diesem Fall sollte der Vorschlag von oZe das Problem beheben, falls die Durchlasspannung der Diode kein Problem ist.

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    39
    Ich kann im Moment nichts machen, da ich heute Nachtschicht habe, werde aber die verschiedenen Möglichkeiten morgen Früh mal durchtesten. Wenn ich mich richtig erinnere, tritt der Fehler auch auf, wenn keine Last anliegt bzw. der C vom verstärker noch geladen ist. Ich habe im Moment noch keinen C zwischen RST und GND, werde das aber schnellstens abändern (Asche auf mein Haupt)

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.07.2006
    Ort
    Karlsruhe/München
    Alter
    28
    Beiträge
    587
    Ich nehme an VCC ist die gleiche Spannung wie der Eingang bei deinem Verstärker: Nimm ein P-Channel Mosfet, damit kannst du ohne viel Aufwand verlustlos(!) schalten.
    http://www.physics.udel.edu/~watson/scen103/mos5.html

    Z.B. bei Reichelt IRF5305 (anmerkung: Hier tut es auch ein wesentlich kleiner FET, z.B. dieser hier. Aber ich nehme mal an, dass dir das zu viel SMD ist.
    http://de.mouser.com/ProductDetail/O...wHnYyw3w%3d%3d

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    39
    Ja, das ganze gerät wird aus 4 Monozellen gespeist. Leider fällt SMD ganz weg, da ich damit noch keinerlei erfahrung habe. Aufgebaut ist alles obendrein noch auf Streifenraster



    Hab jetzt mal alles versucht. Es lag an der Versorgungsspannung. Ich hab jetzt einen 100nF zwischen RST und GND gelegt, den 1K von RST an VCC und eine Dioden-Kondensatoren-Kombi in dei Versorgung. Jetzt benimmt sich die ganze Schose so, als ob sie Fonktioniert.

    Danke Vielmals für eure schnellen Antworten
    -Matthias

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wenn der Stromverbauch des Verstärkers nicht viel höher ist als der des Relais, wäre wirklich zu überlegen das Relais durch einen MOSFET zu ersetzen. Wenn man die GND Seite schalten kann auch ein günstigerer N-MOSFET.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •