-         
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Wie berechne ich den Widerstand mit dem Microcontroller

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    17

    Wie berechne ich den Widerstand mit dem Microcontroller

    Anzeige

    Die Formel R=U/I ist mir durchaus geläufig , aber das Problem liegt ja dabei , dass ich I nicht habe .
    Beispiel :
    Ich habe einen Helligkeitssensor , was ich da jetzt bestimmen kann (dank Microcontroller [Atmega8]) ist die Spannung , die im Port ankommt .
    Ich habe also die Ausgangsspannung und die Spannung die beim Port ankommt . I ist variabel , denn wenn ich statt 2 LEDs jetzt 5LEDs paralell schalte , dann verändert sich ja auch I .

    Wie berechnet man jetzt aber R bzw. I ?

    Kleiner C-Code wäre nett .

    Schonmal ein Dankeschön .
    Hoffentlich hat man alles verstanden , bei Unklarheiten bitte nachfragen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.11.2005
    Alter
    42
    Beiträge
    1.145
    Hi,

    einen C-Code wird Dir keiner geben können, da wir Deine Hardware nicht kennen bzw. nicht wissen, was Du vorhast.

    Wenn Du den Strom messen möchtest, musst Du den erst mal per Hardware in eine proportionale Spannung umwandeln.
    Meistens nimmt man dazu einen Shunt (z.B. 0,5 Ohm), verstärkt die dort abfallende Spannung mit einem OP, misst das Ergebnis mit dem ADC des µC und kann so über I=U/R den Strom berechnen.

    Gruß,
    askazo

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    17
    Zitat Zitat von askazo
    Hi,

    einen C-Code wird Dir keiner geben können, da wir Deine Hardware nicht kennen bzw. nicht wissen, was Du vorhast.

    Wenn Du den Strom messen möchtest, musst Du den erst mal per Hardware in eine proportionale Spannung umwandeln.
    Meistens nimmt man dazu einen Shunt (z.B. 0,5 Ohm), verstärkt die dort abfallende Spannung mit einem OP, misst das Ergebnis mit dem ADC des µC und kann so über I=U/R den Strom berechnen.

    Gruß,
    askazo
    1. Frage :
    Geht auch 1 Ohm als Shunt oder ist das schon zu viel ?

    2.Frage :
    Gibt es dazu einen Schaltplan bzw hast du Lust mir einen (kleinen) zu machen ?

    Dankeschön schonmal für deine Hilfe , jetzt tappe ich wenigstens nicht mehr ganz so schlimm im Dunkeln

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.11.2005
    Alter
    42
    Beiträge
    1.145
    Wie hoch Dein Shunt sein kann, hängt davon ab, wieviel Strom maximal fließen kann und wieviel Spannungsverlust (den Du am Shunt zwangsläufig hast) Du verkraften kannst. Du kannst Dir das ja mit U=R/I mal ausrechnen...

    Eine Beispielschaltung findest Du im Anhang.
    Die habe ich jetzt mal so ausgelegt, dass bei einem Strom von 500mA durch den Shunt am ADC 5V anliegen. Mit dem 1Ohm-Shunt hast Du dann einen maximalen Spannungsverlust von 500mV.

    Gruß,
    askazo
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken shunt.png  

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    17
    Zitat Zitat von askazo
    Wie hoch Dein Shunt sein kann, hängt davon ab, wieviel Strom maximal fließen kann und wieviel Spannungsverlust (den Du am Shunt zwangsläufig hast) Du verkraften kannst. Du kannst Dir das ja mit U=R/I mal ausrechnen...

    Eine Beispielschaltung findest Du im Anhang.
    Die habe ich jetzt mal so ausgelegt, dass bei einem Strom von 500mA durch den Shunt am ADC 5V anliegen. Mit dem 1Ohm-Shunt hast Du dann einen maximalen Spannungsverlust von 500mV.

    Gruß,
    askazo
    Boah Danke du bist der beste .
    Herrvorragend !
    Endlich kann ich weiter basteln !
    Ohne dieses Forum (und vorallem diesen super netten Usern) wäre ich wohl aufgeschmissen .

    Du hast den tag gerettet !
    Dankeschön .

    Edit :
    Kannst du mir bitte sagen , wie du es geschafft hast auszurechnen , dass am ADC 500mA 5V entsprechen ?
    (Also wie du ausgerechnet hast welche Widerstände dafür nötig sind)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.601
    so wie bei jeder OPAMP-Schaltung V= (R2+R3) / R2 = 10

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    17
    Zitat Zitat von Hessibaby
    so wie bei jeder OPAMP-Schaltung V= (R2+R3) / R2 = 10
    Mir ist es wichtig diesen Schalplan zu verstehen , also habe ich ein bisschen gegoogelt , habe auch etwas gefunden . Ich habe eine Formel gefunden , mit der man die verstärkte Spannung berechnen kann .

    U0 = Ausgangsspannung (5V)

    Uver=U0*(1+R2/R3)

    Mit der Formel komme ich dann auf 50V .
    Zuersteinmal finde ich diesen Wert erstaunlich groß und das zweite ist , wie ich jetzt von dieser Formel darauf komme (oder überhaupt darauf komme) dass mein Microcontroller bei 5V 500mA misst .

    Es tut mir Leid für die vielen (wharscheinlich) dummen Fragen , aber das bisschen Schulphysik , was ich noch im Kopf habe ...

  8. #8
    Moderator Robotik Einstein Avatar von Kampi
    Registriert seit
    21.11.2009
    Ort
    Monheim, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Alter
    28
    Beiträge
    3.517
    Blog-Einträge
    9
    Wenn ich das richtig verstehe wird der OPV als Strom-Spannungswandler betrieben.
    -> http://de.wikipedia.org/wiki/Operati...er_.28CV-OP.29

    MIt dieser Schaltung kannst du den Strom der fließt abgreifen und der OPV macht daraus eine Spannung die proportional zum Strom ist. Und wenn du die Schaltung dann wie oben dimensionierst hast du 5V bei 500mA und den Rest kannste dann herleiten. So haste den Strom und die Spannung am Widerstand ermittelst du indem du den ADC paralell zum Widerstand anschließt. Dann noch das Ohm´sche Gesetz reinprogrammieren und das wars.

    Und zu deinen 50V . 50V ist ein theoretischer Wert. Am OPV kann nie mehr am Ausgang anliegen als du als Eingangspannungsdifferenz hast. D.h. du hast einen OPV an 5V und GND angeschlossen und legst an den + Eingang eine Spannung von 2V an und an den - Eingang eine Spannung von 1V hast du eine Spannungsdifferenz von 1V und da der OPV keine Rückkopplung hat arbeitet er mit seinem "eigenen" Verstärkungsfaktor von etwa 10000 wodurch die 1V Spannungsdifferenz auf 5V hochverstärkt werden.
    Du musst dir eigentlich nur merken das ein OPV ein Differenzverstärker ist der die Differenz der Spannung an dem + und - Eingang entweder mit seiner eigenen VErstärkung verstärkt oder falls du den Ausgang auf einen der Eingänge zurück geführt hast mit dem Verhältnis der Widerstände verstärkt.
    Das ist so im ganz groben die funktion von einem OPV.

    Hoffe das ist soweit richtig. Wenn nicht bitte korrigieren.

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    17
    Zitat Zitat von Kampi
    Wenn ich das richtig verstehe wird der OPV als Strom-Spannungswandler betrieben.
    -> http://de.wikipedia.org/wiki/Operati...er_.28CV-OP.29

    MIt dieser Schaltung kannst du den Strom der fließt abgreifen und der OPV macht daraus eine Spannung die proportional zum Strom ist. Und wenn du die Schaltung dann wie oben dimensionierst hast du 5V bei 500mA und den Rest kannste dann herleiten. So haste den Strom und die Spannung am Widerstand ermittelst du indem du den ADC paralell zum Widerstand anschließt. Dann noch das Ohm´sche Gesetz reinprogrammieren und das wars.

    Und zu deinen 50V . 50V ist ein theoretischer Wert. Am OPV kann nie mehr am Ausgang anliegen als du als Eingangspannungsdifferenz hast. D.h. du hast einen OPV an 5V und GND angeschlossen und legst an den + Eingang eine Spannung von 2V an und an den - Eingang eine Spannung von 1V hast du eine Spannungsdifferenz von 1V und da der OPV keine Rückkopplung hat arbeitet er mit seinem "eigenen" Verstärkungsfaktor von etwa 10000 wodurch die 1V Spannungsdifferenz auf 5V hochverstärkt werden.
    Du musst dir eigentlich nur merken das ein OPV ein Differenzverstärker ist der die Differenz der Spannung an dem + und - Eingang entweder mit seiner eigenen VErstärkung verstärkt oder falls du den Ausgang auf einen der Eingänge zurück geführt hast mit dem Verhältnis der Widerstände verstärkt.
    Das ist so im ganz groben die funktion von einem OPV.
    Ah Dankeschön du hast mir auch noch eine Frage beantwortet , die mir noch im Hinterkopf rumschwirrte . Jetzt ist mir auf jedenfall alles klar , auch die funktionsweise , herzlichen Dank .

    Nur eine Frage habe ich da noch , wie finde ich herraus wie groß die Widerstände sein müssen , damit ich statt 500mA bei 5V nur 300mA bei 5 Volt messe ? Gibt es dazu irgendeine Formel ? Oder muss ich das durch probieren und messen herausfinden (Ihr könnt mir auch gerne Lösungsfetzen hinwerfen , ich nehme alles was irgendwie brauchbar ist )?

    Ich habe schon ein bisschen gesucht , aber wenn man nicht weiß nach was genau man suchen muss , findet man auch nichts .

    Das war dann erstmal die letzte Frage (hoffe ich) .

    Danke an alle .
    Ich bin echt froh , dass ich dieses Forum gefunden habe (sage ich glaub ich schon zum 3. mal , aber wenns nunmal so ist , was soll ich machen ? )

  10. #10
    Moderator Robotik Einstein Avatar von Kampi
    Registriert seit
    21.11.2009
    Ort
    Monheim, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Alter
    28
    Beiträge
    3.517
    Blog-Einträge
    9
    Ja wenn du jetzt von dem Strom-Spannungswandler ausgehst kannst du mal bei Wikipedia unter dem Punkt "Strom-Spannungs-Wandler" gucken und da siehst du die Formel

    Ua = -R x Ic

    Ua ist die Ausgangsspannung
    R ist der Widerstand der zwischen dem invertierten Eeingang und dem Ausgang anliegt
    Ic ist der Strom der in den OPV fließt

    Und durch ändern des Widerstandes R kannst du das Verhältnis von Strom zu Spannung einstellen. Aber du musst aufpassen....der Ausgang gibt eine negative Spannung aus, da der Strom in den invertierten Eingang reinfließt.

    Ich hoffe das ist richtig soweit....würde gerne noch ein Feedback von jemand anders hören da ich auch recht unerfahren in dem Gebiet OPV bin..... ist stellenweise auch ziemlich komplex :/

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •