-         
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Wassertropfen auf Glas durch Streuung erkennen

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    19.10.2009
    Beiträge
    67

    Wassertropfen auf Glas durch Streuung erkennen

    Anzeige

    Hi,

    ich brauche einen Sensor, der mir sagt wenn es auf mein Dachzimmerfenster regnet und dann das Fenster schließt.
    Wie kann ich so einen Sensor realisieren?

    Meine Idee war, dass ich einige IR LED's benutze und auf die Scheibe nach draußen leuchte. Fällt nun Regen auf die Scheibe wird das Licht gebrochen und streut sich in alle Richtungen, der Lichtpunkt wird "größer". Das sollte der Controller dann mit einer Optik oder so erkennen und auswerten können. Ist sowas möglich?

    WICHTIG, die Lösung sollte ohne ein Kabel nach außen funktionieren!

    MfG
    Scarabol

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Ziemlich so bzw. ähnlich funktionieren die Regensensoren im Auto.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Regense...Funktionsweise

    Wenn du das auch nur auf ner kleinen Fläche und nicht auf die ganze Scheibe machst, müsste das da auch funktionieren. Evtl. liegt beim örtlichen Autometzger sogar sowas rum.
    #ifndef MfG
    #define MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    49
    Beiträge
    2.814
    Ich hatte mal einen Regensensor bei einem Scheibenwechsel von Carglas als goody mit gegeben bekommen.

    Also ein Anbieter ist:
    http://www.xanonex.de/sensor.htm
    Frag mich jetzt nicht was die Dinger kosten und wo es die gibt. ATU hat sie jedenfalls nicht.
    Eventuell mal bei ebay schauen. Bei schon mal montierten, sollte man acht passen. Meiner war vollflächig über das Sensorfenster zu verkleben.
    Die Hinweise wie man die Fläche vorzubereiten hat und wie man die Folie blasenfrei an die Scheibe bekommt waren das längste an der Anleitung und es war ein Ersatzrahmen mit Fenster und Klebefolie dabei.
    Also 2 Versuche und wenns dann nicht geklappt hat, ab in die Tonne.
    Vieleicht war das auch der Grund warum es das Ding kostenlos dazu gab.
    Hintergrund der vollflächigen Verklebung war jedenfalls das es keine Lichtbrechung an den Übergängen von Scheibe zu Sensor geben sollte.
    Von daher könnte es sein daß das bei den Senoren generell so üblich ist.


    Bei meinem Link ist unter Funktionsweise auch zu sehen wie deren Sensor arbeitet. Im Prinzip eine Reflexlichtschranke mit moduliertem Signal und Auswertung der Signaldämpfung.

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    19.10.2009
    Beiträge
    67
    Hi,

    danke für die Antworten. Mein Problem ist ja diese Prismaschicht. Ich denke auch das der xanonex Sensor so eine Schicht benutzt, sowas schreiben die ja normal nicht in ihre Werbung.

    Also dachte ich das es vielleicht auch Lösungen ohne dieses Prisma gibt, oder?

    MfG
    Scarabol

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Man könnte es ohne Prisma Probieren, wenn man die LED und den Empfänger im Plastikgehäuse hat. Das Gehäuse schräg unter etwa 45 Grad anfeilen/schleifen und dann mit transparentem Epoxi aufkleben. Für erste Tests sollte es etwas Öl statt Kleber auch tun, damit man den richtigen Abstand findet.

    Für den Sender sollte das sicher gehen, wenn auch nicht so effektiv. Beim Empfänger wäre es vermutlich besser sich ein Prismal aus Plexiglas zu Feilen, dann kommt weniger (bis fast keines) Licht direkt von vorne rein.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    In dem Fall würde sich evtl Acrifix 192 anbieten. Ist flüssiges Plexiglas, das unter (UV-)Lichteinwirkung aushärtet. Damit könnte man die LED ohne Anfeilen auf das Glas "kleben". Die Verbindungsstellen bleiben hier klar.
    #ifndef MfG
    #define MfG

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.05.2007
    Beiträge
    99
    Hallo,

    wie wäre ein Piezoelement als Alternative? Kostet weniger als 70Cent.

    Idee: Dies klebt man (innen) an die Fensterscheibe. Ein µC mit ADC (es ist keine besondere Verstärkung der Piezosignale nötig) wertet die Signale aus. Wenn der µC nach einiger Zeit sicher ist, dass die Signale vom Plätschern der Regentropfen stammen müssen, schaltet er.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Naja... machen wirs mal wie in einer alten Quiz-Show:
    mit einem Wort: Schnee?

    Lang: Was ist, wenns (zur derzeitigen Zeit) einfach schneit? Das hinterlässt eigentlich keine Geräusche, sorgt aber trotzdem für nen nassen Teppich.
    #ifndef MfG
    #define MfG

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.675
    Der Regensensor beruht auf der Streuung/Brechung des Lichtes durch die Regentropfen am Dichtesprung der Grenzschicht Glas - Wasser. Einen ähnlichen Effekt hat auch Schmutz bzw. Staub. Ein Regensensor wird also auch Staub und Schmutz detektieren *ggg*.

    Zitat Zitat von Jaecko
    Naja ... Schnee ... hinterlässt eigentlich keine Geräusche, sorgt aber trotzdem für nen nassen Teppich.
    Die schallschluckende Eigenschaft des Schnees liegt in der Form der Schneeflocken begründet: die sind so stachelig-komplex, dass sich der Schall bricht, praktisch nicht reflektiert wird und in den tiefen des porösen Schneeflocken-Teppichs verschwindet. Frischer Schnee in Massen ist DAS Schalllabor schlechthin. Bin mal bei extremer Lawinengefahr (weil sooo viel Schnee gefallen war) etwas abseits der Zivilisation unterwegs gewesen: man hört jeden Vogel auf viele Meter Entfernung fliegen vor allem wenn der Schneefall aufgehört hat. Man hört also auch bei Vögeln der Amselklasse und kleiner noch die Randwirbel . . . . . nicht zuletzt wegen der totalen Stille der Umgebung. Dass die Schneeflocken (bei um/unter Null Grad) bei ihren üblichen 1 bis 2 m/s Fallgeschwindigkeit praktisch geräuschlos aufsetzen, liegt an der sehr geringen Energie, an der nachgiebigen Aufprallfläche und an der bereits genannten Schallschluckerei der Umgebung.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.626
    @oberall

    jaaa neee die auswertung muss natürlich in einem gewissen maße träge sein, wenn es regnet verändert sich die lichtbrechung eher schlagartig, das allgemeine verschmutzen hingegen ist ein schleichender prozess ... und sooo verkehrt ist es ja auch nciht, wenn irgendetwas von oben draufrieselt sollte das fenster auch schon schnell zu gehen!
    ich mal mir mal (gott bewahre) einen brandfall in der umgebung aus, asche rieselt herunter und das fenster geht zu, sooo verkehrt ist das also nicht ...

    die technik ist ausgefeilt, man kann es selber versuchen zu bauen oder einfach mal bei der seite von i_make_it stöbern oder alternativen suchen ^^

    der piezo würde sogar auslösen, wenn jemand im haus mal stolpert oder ist so unempfindlich dass er bei schnee nix mitbekommt ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •