-         
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: AVR mit integrierten Funkchip

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.08.2008
    Ort
    Hallein
    Alter
    26
    Beiträge
    802

    AVR mit integrierten Funkchip

    Anzeige

    Gerade gesehen:
    http://www.elektor.de/elektronik-new....1226341.lynkx

    Was haltet ihr davon?
    Kultuverein Metal Resurrection, für mehr Bands und Konzerte in Österreich (:

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Nicht schlecht! Nur wer will/kann den Löten. Aber die Idee
    ist schon mal Gut.

    Gruß Richard

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312
    Das ist eine gute Richtung. Allerdings schon etwas hoch gegriffen.

    @Richard: QFN-Packages werden nicht gelötet ....

    Übrigens: Eine abgeschirmte und steck-/lötbare Version kann man bei Dresden-Electronik bestellen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.08.2008
    Ort
    Hallein
    Alter
    26
    Beiträge
    802
    Zitat Zitat von thewulf00
    Das ist eine gute Richtung. Allerdings schon etwas hoch gegriffen.
    Wie meinst du das mit etwas hoch gegriffen?
    Zitat Zitat von thewulf00
    @Richard: QFN-Packages werden nicht gelötet ....
    Wie werden QFN-Packages dann befestigt?
    Zitat Zitat von thewulf00
    Übrigens: Eine abgeschirmte und steck-/lötbare Version kann man bei Dresden-Electronik bestellen.
    He, das ja cool und gar ned mal teuer
    Kultuverein Metal Resurrection, für mehr Bands und Konzerte in Österreich (:

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312
    Naja, die wollen für Hobbyzwecke zu hoch hinaus, finde ich. Es geht hierbei um 2Mbit/s auf 2,4GHz.

    QFN-Packages werden gesteckt, in QFN-Sockel. Auf diesem Bild siehst Du einen FPGA in einem QFN-Sockel: http://www.ulrichradig.de/home/uploa...r/P1030755.JPG

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.08.2008
    Ort
    Hallein
    Alter
    26
    Beiträge
    802
    Achso, das is ja dann fürn Hobbyzweck eh einfacher zu verarbeiten, oder?
    Kultuverein Metal Resurrection, für mehr Bands und Konzerte in Österreich (:

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    30.07.2006
    Ort
    Niederösterreich, nähe Wien
    Alter
    29
    Beiträge
    76
    Zitat Zitat von thewulf00
    Naja, die wollen für Hobbyzwecke zu hoch hinaus, finde ich. Es geht hierbei um 2Mbit/s auf 2,4GHz.

    QFN-Packages werden gesteckt, in QFN-Sockel. Auf diesem Bild siehst Du einen FPGA in einem QFN-Sockel: http://www.ulrichradig.de/home/uploa...r/P1030755.JPG
    QFN wird schon gelötet und ist nebenbei bemerkt auch gar nicht so einfach zu löten, besonders mit einfachen Hobbymitteln. Ich hab allerdings schon von Leuten gehört dass es machbar ist, auch ohne Reflow.

    Das auf dem Bild ist allerdings nicht QFN sondern PLCC und wird eigentlich (fast) nicht mehr verwendet. War der "Nachfolger" von DIP-Gehäusen und wurde hauptsächlich für EPROMS, Controller, CPLDs und ähnliches eingesetzt.
    Aja und das auf dem Bild ist außerdem ziemlich sicher ein CPLD und kein FPGA.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von TheDarkRose
    Achso, das is ja dann fürn Hobbyzweck eh einfacher zu verarbeiten, oder?
    Kommt darauf an, das reistecken klappt ganz gut, zum Aushebeln
    braucht man Werzeug und der Sokel sollte ähnlich viele Pads Haben
    wie der Chip und die wollen dann gelötet werden...Alt, Tatterrich oder
    Brillenträger kaufen besser gleich ein bestücktes Board.

    Ich habe mir das Datenblatt aber schon mal gespeichert und werde mir
    das in kleinen Happen gelegedlich antuhen. Kann man ja mal gebrauchen!

    Das wirkliche Problem, es werden schneller nue tolle bessere.......
    Chips auf den Markt gebracht als ein Alter Mann denken kann!
    Aber auch als junge Entwikler umdenken können oder eine gerade
    angelaufene Produktion noch umgestellt werden kann. Da landen dann
    Teure Entwicklungen ins aus, auf den Müll der Konsumgesellschaft
    weil jemand etwas später angefangen den besseren Chip gewählt hat.

    Auf diese Art kann die Großindustrie natürlich massenhaft klein oder
    Mittetständler in den Ruin treiben und damit wertfolle Arbeitsplätze
    vernichten.

    Gruß Richard

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •