-         
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: MiniOper und Bauchnabel-Verfolgung

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.08.2009
    Beiträge
    6

    MiniOper und Bauchnabel-Verfolgung

    Anzeige

    hallo
    ganz kurz: für eine Performance, ein Mysterienspiel, eine Minioper... soll den Darstellern und Tänzern ein Video auf den Bauch projiziert werden. Also so eine Art lebende Leinwand. Wir bräuchten also sowas wie einen Miniroboter der den Beamer in Echtzeit immer auf den Bauchnabel hält. Kann man vielleicht den Asuro auf ein Ultraschallsignal programmieren oder so ähnlich? Serie: wir bräuchten mindestens 4 Einheiten. Hat jemand Interesse mitzumachen? Ich hätte Freikarten in der ersten Reihe zu vergeben.
    Grüße von
    groWing syStems

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    1.065
    Was mir dazu einfallen würde: Wenn man die ganze Fläche der Bühne mit einem Beamer bestrahlen kann, so gibt es Programme, die mit einer Videokamera Schlüsselelemente extrahieren und deren Position bestimmen können. Beispielsweise durch ein festgelegtes Symbol (schwarzer Kreis auf weißem Grund, ein komplexeres Symbol, wie ein Schriftzeichen), was an den Darstellern montiert wird, oder einen Farbpunkt, mit besonders auffälliger Farbe. Mit etwas PC-Software könnte man dann das gewünschte Video mit dem Beamer an der Stelle X auf die Leinwand bzw. die Körper projezieren. Stichwort dazu ist "Augmented Reality". Das System ist in der Objekterkennung (Robocup: Identifikation von Teammitgliedern) oder in der Filmtechnik zum einbringen von animationen an vorgegebenen Stellen verbreitet. Ein link, der erklärt, was ich meine: http://www.youtube.com/watch?v=oHkUOpYNhoM
    Das mit einem Asuro zu machen halte ich für schwer. Mit dieser Technik braucht man nur eine Webcam als optischen Sensor und eine Markierung. Auch möglich ist eine IR-LED + Energiequelle als "Schmückstück", wenn die Kamera keinen IR-Filter besitzt. Ausserdem bräuchte man für jeden Darsteller einen eigenen Beamer, der beweglich ist und nachgeführt werden müsste. Wenn es die Lichtstärke zulässt, könnte man auf diese Nachführung in Hardware verzichten und halt einen Beamer nehmen und nur die "Augmented" Teile einblenden, der Rest de Bildes bleibt schwarz, um Blendung oder Kontrastverlust zu vermeiden.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.08.2009
    Beiträge
    6
    hallo ghost666
    erst mal vielen Dank für deine Nachricht. Ich werd über die Ansatzpunkte, die du beschrieben hast, nachdenken. Um die Technik der automatischen Nachführung kommen wir aber wahrscheinlich nicht herum.
    Grüße von
    groWing syStems

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    1.065
    Also wenn es nicht möglich ist auf einen schwenkbaren Beamer zu verzichten und ein Video ausgestrahlt werden soll, fallen mir nur zwei Wege ein:
    Bewegliche Spiegel, die das Bild umlenken. Dabei könnten Verzerrungen auftreten, deswegen besser:
    Ein Gestell, dass den Beamer schwenken und neigen kann. Dabei muss es das Gewicht des Beamers sicher tragen, stark genug sein, um den Beamer dynamisch zu bewegen aber nicht zu heftig zu beschleunigen, da sonst das heiße Leuchtmittel beschädigt werden könnte.
    Das würde mit nem Schrittmotor + Endschalter oder auch mit Getriebemotoren, Odometrie und Endschalter gehen. Das bringt uns zum Thema Asuro:
    Ein Asuro bietet ne Grundlage, dabei sind am wichtigesten: Microcontroller für die Steuerung, Odometriegeber, um definierte Positionen anzufahren, Motortreiber für 2 Getriebemotoren.
    Nachteile sind: Die Motoren werden mehr Strom brauchen, als der Asuro-Treiber liefern kann und es fehlt eine verlässliche Verbindung zum PC. Eine Auswertung der Webcam usw ist mit dem Atmega8 Prozessor nicht möglich. Deswegen ist ein PC unerlässlich. Dieser muss die Zielposition berechnen und an das Beamer-Gestell weiterleiten, und das Video abspielen. Statt eines Asuro ist eine Getriebe- oder Schrittmotor-Treiberkarte mit mehr Leistung nötig, die es beispielsweise auch vom Roboternetz im Shop gibt. Ausserdem halte ich die Asuro-Verbindung zu einem PC für recht unzuverlässig.
    Somit würde ich einen Neubau vorschlagen. Unter Verwendung einer Treiberkarte kann man die restliche Elektronik einfach auf Lochraster-Platine aufbauen, da nur einfache Schaltungsteile aufgebaut werden müssen (Taster-Kontakte, Gabellichtschranke für die Odometrie, eine stabile Stromversorgung, Anschluss der Treiberkarte und einer Schnittstelle, mit dem PC).
    Die Hauptproblematik ist dann noch die Software, vor allem der Teil, in dem das Ziel ausgewertet werden soll.
    Angenommen, die Projektionsfläche ist mit einer IR-LED markiert, so muss das Bild der Webcam, die auf dem Beamer-Gestell montiert sein könnte, vom PC verarbeitet, der Punkt mit der Markierung isoliert werden und das Gestell solange ausgerichtet werden, bis die Markierung in der Mitte des Bildes ist.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von HeXPloreR
    Registriert seit
    08.07.2008
    Ort
    24558
    Alter
    39
    Beiträge
    1.358
    Hallo,

    ich denke zu all den bisherigen schon angesprochenen Problemen kommt auch noch das der Abstand zum Projektor ggf variabel ist...das bedeutet somit:
    Um ein klares Bild zu erhalten sollte sich der "Bauchnabel" auf einer Kreisbahn, ausgerichtet auf den Projektor bewegen. damit spart man sich dann die entfernungsbedingte Anpassung der Fokusierung.

    Wäre eine Puppe vielleicht machbar die quasi das "Kino" im Rücken auf die Bauchdecke von innen projeziert? Oder nen TFT im Bauch trägt? Da wäre dann keine Nachführung nötig


    mfg
    "Es ist schwierig, jemanden dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn er sein Gehalt dafür bekommt, dass er es nicht versteht" [Upton Sinclair] gez-boykott

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    1.065
    *G* bei einem TFT im Bauch komm ich nicht umhin an komische Antennen und "ohoh!" zu denken, Teletubbies lassen grüßen. Das Problem mit der Schärfe stimmt, das wäre vll vernachlässigbar, wenn das Geschehen nur geringfügig in die Tiefe geht.

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.08.2009
    Beiträge
    6
    hallo miteinander
    erst mal vielen dank für eure kommentare.
    ich will das forum nochmal aufleben lassen. unsere premiere rückt näher. ich hab mal so drüber nachgedacht. Wir haben ganz leichte minibeamer, die könnte ein asuro problemlos drehen. notfalls nur eine achse. die bewegungen der darsteller halten sich in grenzen. ein meter nach links und ein meter nach rechts ... so ungefähr jedenfalls - zumindest in diesem teil der performance. jetzt bräuchte asuro eigentlich nichts anderes zu tun als ungefähr auf den ir-sender am bauchnabel draufzuhalten. abstand ungefähr 1-2 meter. könnte das nicht einfach ohne pc und webcam gehen? handelt sich nämlich um eine low-budget-produktion.
    im vorraus vielen dank für eure gedanken

    grüße von
    groWing syStems

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.07.2009
    Alter
    22
    Beiträge
    96
    Die Ir Sensoren sind lange nicht so genau das sie ein Bauchnabel herausfinden.
    Das einfachste wäre wirklich dies von Hand zu erledigen

  9. #9
    Du hast zwei Probleme, beide sind recht einfach lösbar:

    1. Der Projektor ist zu schwer, um ihn zu drehen. Ausserdem haben vile Projektoren ein Farbrad, das eine Drehung des Projektors nicht verträgt. Du must also entweder mit zwei Spiegeln vor der Linse arbeiten (teuer), oder mit einem hochaufl¨senden Projektor, der still steht, und einer Software, die das Bild innerhalb der Projektion verschiebt. Das geht mit OpenGL und einer guten Videokarte problemlos

    2. Du möchtest Bauchnabel finden. Die passive Lösung ist ein Infrarot-LED-Ring um eine Kamera, die in die Szene leuchten. Der Bauchnabel bekommt einen Ball auf autoreflektierender Folie. Die Videokamera muss schwarz/weiss sein und sitzt hinter einem IR Filter. Im Videobild siehst Du die Nabel als klare weisse punkte, selbst dann wenn die Beleuchtung sich ändert.

    Solltest Du den Ball nicht hell genug sehen, dann hilft noch eine aktive Lösung: Im Bauchnabel sitzt eine IR-LED mit einer Knopfzelle.

    Viel Spass.

  10. #10
    PS: ohne schnelle PCs wird das allerdings nichts.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •