-         
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Schalten mit MOC3041 und BTA12 funktioniert nicht richtig

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.05.2006
    Alter
    30
    Beiträge
    150

    Schalten mit MOC3041 und BTA12 funktioniert nicht richtig

    Anzeige

    Hallo!

    Hab ne Schaltung mit nem MOC3041 und nem BTA12 gebaut um eben Lasten(genauer Lüfter) zu schalten.
    Hab das ganze jetzt aufgebaut und bin am testen. Das Problem mal auf die schnelle: Der TRIAC schaltet nicht!
    Gut hab dann mich eben mal in die Schaltung begeben und mir angeschieht was geht.
    Also Fehler ist mal lokalisiert irgendwo zwischen MOC und BTA.
    Durch die Emitter-Diode vom MOC fließen 35mA (über Widerstand gemessen). Sollte ok sein, denk ich. Hält 60mA aus, laut datenblatt soll man ihn mit 15mA ansteuern aber so dacht ich schaltet er sicher.
    Also ich sag mal, das funktioniert auch noch.
    Dann wollt ich eben mir die Ausgangsseite vom MOC anschauen. Nur konnt ich da nix sinnvolles messen. Also ich denk mal da hakts irgendwo. Also ich konnt keine Spannung übern Widerstand messen.

    Schaltung (einfach) übrigens als Attachement angefügt. Als Widerstand vorm MOC-Netzspannungseite hab ich 6,8kOhm gewählt. BTA zündet bei 10mA (Logic-Level-Version). Vielleicht zu groß der Widerstand, aber dann müsst ich doch trotzdem vernünftige Stromwerte über Spannung am Widerstand messen oder?
    Und Last hab ich auch vorgesehen. Also eine 25W Lampe mit Strom von dann eben um die 100mA. Und das sollte als Haltestrom für den TRIAC reichen, auch laut Datenblatt wenn ich mich nicht verschaut hab. In angefügten Bild ist zwar noch Lüfter als Last gezeichnet ist aber eben jetzt eine 25W Lampe

    Also weiß wer was ich falsch gemacht hab?

    lg,
    theo
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken schalt_teil_plan.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.05.2006
    Alter
    30
    Beiträge
    150
    Ich versteh das nicht!
    Hab jetzt noch mal herumgedoktort und laut Datenblatt den Vorwiderstand gewechselt. Hab jetzt Vorm MOC-Netzspannungseingang 470 Ohm und zusätzlich, (so war ne Schaltung im Datenblatt) zwischen Gate und A2 (Ausgang TRIAC) einen 330Ohm Widerstand vorgesehen.
    Mit dem Ergebnis, dass jetzt meine Last(Lampe) ständig leuchtet!! Ich kann sie nicht abschalten oder sonst was.
    Hab seltsamerweise auf dem Ausgangspin vom MOC Netzteilseite immer 230V anliegen.
    Hab jetzt ohne MOC gemessen, das selbe ergebnis. Das heißt mir liegen 230V am Ausgang vom MOC.
    Aber der MOC ist eben in Ordnung keine Kurzschluss oder so.
    Aber ich hab zwischen L und MOC-Ausgang einen Widerstand von 380Ohm gemessen. Und der kann nur zwischen Gate und A1 vom Haupt-Triac sein, weil sonst sind L und der MOC-Ausgang nirgends verbunden!!

    Ist das ok? Hab dann einen noch nicht verwendenten durchgemessen. Auch wieder rund 380 Ohm.
    Bei nem BTA08-CW warens nur 65Ohm, also anscheinend ist das auch in Ordnung.
    Wo kanns denn da hapern ?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.05.2006
    Alter
    30
    Beiträge
    150
    So habs. Hab A1 und A2 vm TRIAC vertauscht. Halleluja. Hab da jetzt 4 mal rumgelötet. Aber gut geht jetzt. Ich wette es würde mit mehr als den 470 Ohm auch gehen, aber was solls. Mich freuts jetzt nicht mehr.

    lg,
    theo

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    07.07.2006
    Beiträge
    225
    Hallo,
    ist mir auch mal passiert. Laut Halbleiterbuch sollte die Belegung anders sein. Also, vor Einsatz immer mal testen.
    Gruss Klaus.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.03.2009
    Ort
    Männedorf
    Beiträge
    1
    Hallo Theo.
    Danke für den Tip. Hatte genau das selbe Problem und konnte es dank dir schnell lösen.
    LG Michael

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •