-         
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Das Fahrwerk als Riesenproblem?!

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.03.2008
    Alter
    26
    Beiträge
    114

    Das Fahrwerk als Riesenproblem?!

    Anzeige

    Ich möchte ein Roboterauto bauen. Dieses Roboterauto soll ein Fahrwerk erhalten.

    Ich nenne mal ein paar Anforderung die das Fahrwerk erfüllen soll.

    - Allradantrieb
    - Vorderräder lenkbar
    - Jedes Rad gefedert / Stossdämpfer
    - zulässige Beladung für gesamtes Fahrwerk 30 kg
    - Maximalgeschwindigkeit 30 km/h
    - Lenkung der Vorderräder mit 1 oder 2 Schrittmotoren
    - Antrieb über 4 Gleichstrommotoren
    - Räder entweder direkt mit Motorenwellen verbinden oder über Ritzel, Riemen oder Kette.

    Mein Problem ist es ein Fahrwerk zu konstruieren und das praktisch umzusetzen, zu bauen.

    Ich bräuchte einige Informationen/Anleitungen/Tipps wie man an sowas rangeht wie man so ein Fahrwerk baut. Am besten wäre eine Schritt für Schrittanleitung mit vielen Tipps und Ratschlägen wie man so ein Fahrwerk konstruiert und baut.

    Das Fahrwerk ist für mich das allerschwierigste an meinem Roboter.

  2. #2
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    55
    Beiträge
    5.789
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Fast alle deine Anforderungen würde ein RC-Auto erfüllen. Einige Vorgaben würde ich an deiner Stelle allerdings ersatzlos streichen:
    - Lenkung der Vorderräder mit 1 oder 2 Schrittmotoren
    - Antrieb über 4 Gleichstrommotoren
    - Räder entweder direkt mit Motorenwellen verbinden oder über Ritzel, Riemen oder Kette.
    Nahezu nie kann man die Motorwelle direkt mit dem Rad verbinden.

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    Fast alle deine Anforderungen würde ein RC-Auto erfüllen. Einige Vorgaben würde ich an deiner Stelle allerdings ersatzlos streichen:
    Naja, eine zulässige Beladung von 30 kg habe ich bei RC-Modellen auch noch nicht gesehen, ansonsten war das aber auch mein erster Gedanke.

    Mein Problem ist es ein Fahrwerk zu konstruieren und das praktisch umzusetzen, zu bauen.

    Ein "normales" RC Model dürfte bei der Anforderung an die Zuladung als Chassis ausfallen, Anregungen für die Mechanik sprich Allrad-Antrieb, Lenkung, Federung/Stossdämpfer kann man sich da sicherlich trotzdem holen. Mit ein bischen suchen im Web lassen sich bei einigen Herstellern und in diversen Modelbauforen auch die Baupläne finden.

    Ehrlich gesagt würde ich die Anforderungen nochmal überdenken.

    Ein (allradgetrieben und gefedertes) Chassis zu konstruieren, das 30 kg Zuladung mit 30 km/h befördern kann ist aber sicherlich kein Einsteigerprojekt. Neben viel Geschick, Erfahrung und einer sehr gut ausgestatteteten Werkstatt dürfte da auch einges an Taschengeld erforderlich sein.

    30kg Zuladung + sicherlich 20 kg für Chassis, Motoren Akkus usw. sind bei 30km/h auch schon fast eine Waffe und sicherlich nichts was man mit ein paar einfachen Sensoren bestückt durch die Gegend schicken sollte.

    Das Fahrwerk ist für mich das allerschwierigste an meinem Roboter.
    Das liegt vielleicht auch daran, dass du über die anderen Schwierigkeiten noch nicht so wirklich nachgedacht hast

    30 km/h dürften mit bezahlbarer Sensorik kaum zu handlen sein, die meisten bezahlbaren in Bastlerkreisen verwendeten Sensoren haben eine Reichweite von weniger als 2m, das reicht bei 30 km/h als Bremsweg sicherlich nicht aus.
    Dafür reicht bei der Geschwindigkeit allerdings jeder Stein, jeder Ast, jedes Schlagloch und jede Bordsteinkante aus um deinen Robby in einen Haufen Schrott zu verwandeln. (von der Gefährdung irgendwelcher Personen die nicht rechtzeitig in Deckung springen mal ganz abgesehen)

    Deine Fragestellung nach dürfe das dein erster Roboter - oder mindestens dein erster fahrbarere Roboter werden. Da würde ich erst mal ein paar Nummern kleiner anfangen.
    Du könntest dir z.B. tatsächlich erst mal ein günstiges RC-Modell kaufen und das auf autonomen Fahrbetrieb aufrüsten.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    03.12.2008
    Alter
    23
    Beiträge
    438
    Hi,
    Ich würde das ganze bestimmt auch nochmal überdenken... vorallem wenns dein erster Bot ist.
    wenn dein Bot mit 30km/h fährt, dann braucht er bestimmt ziemlich viel Platz, sonst würden ja die starken Motoren nichts nützen... Und wenn du ihn dann zuhause programmierst und tests und so weiter machst, müsstest du diese warscheinich jedesmal auf nem leeren Parkplatz ausprobieren und das wird dann ziemlich nervig... deshalb könnte ich dir empfehlen, zuerst einmal ein "Modell" deines schnellen Bots zu erstellen, welcher gut in deiner Wohnung/Haus rumfahren kann und dann z.B. anstatt dem teueren Schrittmotor zu Lenkung ein billiges Servo zu nehmen...
    Dort siehst du dann, die Schwierigkeiten (oft merkt man viele Schwierigkeiten erst beim Bau)... und kannst sie einfach umbauen, hingegen wenn du gleich schon super Motoren u.s.w. kaufst, kanns dann ziemlich weit in Portmone gehen, etwas umzubauen...

    Wenn dein Modell dann vollständig funktioniert kannst du dir es ja dann überlegen, einen so schnellen Bot zu bauen!

    Liebe Grüsse!
    Wer keine Illusionen mehr hat, wird weiterhin existieren, aber aufgefhört haben zu leben.
    (Leonard da Vinci)

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.673

    Re: Das Fahrwerk als Riesenproblem?!

    Zitat Zitat von Schottky
    ... ein Roboterauto ... bräuchte einige Informationen/Anleitungen/Tipps wie man an sowas rangeht ...
    So bin ich rangegangen: habe mir ein 1:20-RC Auto gekauft. Fernsteuerung ausgebaut. Und und und - dazu steht Einiges hier im Link.

    Nun fährt das Teilchen. Fahrwerk ist nicht selbst gebaut, musste aber getunt werden, um die Strassenhaftung auf glattem Kellerboden zu bekommen - knappe 1,5 m/s. Übrigens: die Wagen vom CaroloCup - 1:10 - kosten rund 2000 Arbeitsstunden (oder mehr) und 10k€ (oder mehr) - fahren aber auch nur rund 5 m/s - *gggg*sind ja auch "blos" Studententeams die das bauen.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    07.07.2004
    Ort
    um Berlin
    Beiträge
    346
    Warum kein RC-Auto-Chassis?
    Gibt es auch im Maßstab 1:6, 1:5 und 1:4. Die tragen dann 30kg.
    Aaaaber: Jedes Kilogramm muß auch bewegt werden. Das kostet Energie.

    Leichtbauweise, auch bei großen Fahrzeugen, ist immer notwendig, wenn es keine "Blei-Ente" werden soll. Und wenn es ca. 30km/h fahren soll.

    Nicht umsonst wird bei den RC-Modellen mit jedem Gramm gespart.


    Blackbird

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.03.2008
    Alter
    26
    Beiträge
    114
    Gibt es ein fertiges Fahrwerk zu kaufen?
    Also wenn ich z.B. meine Anforderungen ändere auf:
    - Allrad (wär cool, ist aber eigentlich optional)
    - Elektroantrieb
    - Lenkung mit Schrittmotor oder Servo
    - Vorderräder sollen lenkbar sein
    - min. Größe ist min. 30cm lang
    - Jedes Rad sollte einzeln gefedert sein
    - Nicht zu kleine Räder, oder Räder tauschbar

    Also ich möchte eigentlich nur das nackte Fahrwerk kaufen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •