-         
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Treiber für IR-Led(s)

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von ikarus_177
    Registriert seit
    31.12.2007
    Ort
    Grein
    Alter
    25
    Beiträge
    601

    Treiber für IR-Led(s)

    Anzeige

    Hi,

    ich bin auf der Suche nach einem geeigneten Treiber für IR-Leds. Ziel ist die Kommunikation über den RC5-Code mit möglichst großer Reichweite, ich möchte daher beim Sender 2 Leds verwenden.
    Ist es besser, diese parallel oder seriell zu schalten, was bringt hier die größere Lichtausbeute?

    Der Treiber selbst: reicht es, diesen mit einem BC547 aufzubauen, ich glaube aber, das wird mit dem Strom (~100mA) etwas eng. Wäre es auch möglich, alternativ mit einem FET zu arbeiten (BUZ11)?

    Viele Grüße

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.07.2007
    Alter
    53
    Beiträge
    1.080
    LEDs mit Vorwiderstand parallel zueinander - ist besser, also je LED ein Vorwiderstand.
    Es gibt auch Transistoren die höhere Ströme verkraften (mir fällt nur grade keine genaue Typenbezeichnung ein, sorry). Eine Treiberstufe mit FET lohnt sich m.E. bei zwei LEDs noch nicht.

    Wichtig für deine Reichweite ist vor allem der verwendete Typ von IR-LEDs in Bezug auf Lichtausbeute und Abstrahlwinkel. Ich hab mich mal "verkauft" und habe helle IR-LEDs erwischt, die aber einen großen Abstrahlwinkel hatten ... das ging natürlich zu Lasten der Reichweite :-/

    Gruß MeckPommER
    Mein Hexapod im Detail auf www.vreal.de

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312
    Der BUZ11 geht natürlich auch. Ist aber oversized. Für größere Transistoren schau mal in de BD-Reihe, anstatt BC. (BC547) Da habe ich noch zwei größere Typen. Einen für 2A und einen für 5A (ungekühlt).

    Du könntest aber auch einfach zwei getrennte Treiber bauen, also pro LED und Vorwiderstand einen eigenen BC547 und dann einfach beide Basen an den Atmel. Dann dürfte das wieder gehen, es sei denn Deine LEDs brauchen pro Stück mehr als 100mA.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von ikarus_177
    Registriert seit
    31.12.2007
    Ort
    Grein
    Alter
    25
    Beiträge
    601
    Hi,

    ganz konkret geht es um diese Leds: http://shop.conrad.at/ce/de/product/171140/.

    Vom BUZ11 hab ich noch welche da, ansonsten nur den BC547. Da wirds wohl der FET werden...

    Danke für den Tipp!

    Viele Grüße

  5. #5
    Gast
    Hallo,
    es gibt extra-low-Uce-sat-Transistoren,
    die haben auch eine hohe Stromverstärkung
    und werden in IR-remotes oder im Blitz bei
    one-way-cameras verwendet;
    2SC5765 wäre einer.
    mfG ffje

  6. #6
    Gast
    Ob man die LED in Reihe, oder parallel schaltet hängt davon ab vielviel Spannung man zur verfügung hat. Wenn die Spannung für 2 LDEs in Reihe reicht (d.h. 4 V oder mehr), dann ist in Reihe die bessere Wahl.

    Etwas kräfigere Transistoren wären z.B. 2N2222, BD135, BC338/BC337, BC635. Der BUZ 11 ist schon etwas sehr groß da hat man an der Gate Kapatzität schon relativ viel zu treiben.

    Für das senden von RC5 Code kann man auch mehr als 100 mA je LED nehmen. Da hat man ja einmal die Modulation mit etwa 38 kHz und dann noch die mi den Daten. Mit 200 mA ist man da auch noch auf der sicheren Seite, auch 400 mA wären wahscheinlich OK.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Sandfurth
    Beiträge
    1.095
    MeckPoMMER: Deine Aussage mit Parallelschaltung und Vorwiderstand
    hab ich nicht konkret nachvollziehen können. Normalerweise ist es so,
    daß an einer Spannungsversorgung jeder einzelne Zweig seinen Vorwider-
    stand braucht. Schalte ich 10 einzelne LEDs parallel, brauch ich 10 Vor-
    widerstände. Schalte ich 2 Reihenschaltungen von je 5 LEDs parallel
    brauch ich nur noch 2 Vorwiderstände. Schalte ich 2 oder mehr LEDs
    parallel und nur einen Vorwiderstand davor, geht das warscheinlich in
    die Hose, weil dann nur noch die LED mit der niedrigsten Durchlass-
    spannung allein oder zumindest am hellsten leuchtet. VG Micha

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.07.2007
    Alter
    53
    Beiträge
    1.080
    hardware.bas:
    da bin ich absolut deiner Meinung, und deshalb schrieb ich das auch so

    "LED mit Vorwiderstand parallel zueinander .. JE LED ein Vorwiderstand."

    Sorry, falls mein obiges Posting etwas misverständlich gewesen sein sollte.

    Gruß MeckPommER
    Mein Hexapod im Detail auf www.vreal.de

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    17.06.2008
    Beiträge
    189
    Öhm, wenn ich mich an die Schule erinnere, kann ich dann nicht einen Ersatzwiderstand nehmen, anstat einer pro LED? Der berechnet sich nach 1/R(ersatz) = 1/R1 + 1/R2 + ... + 1/Rn

    Oder hab ich da nen Denkfehler?

  10. #10
    Gast
    Das Problem mit dem direkten Prallelschalten von LEDs und anderen Dioden ist, das bei gleicher Spannung (duch Paralleschalten) sich der Strom nicht unbedingt gleich aufteilt. Dabei hilft auch ein Aussuchen der Dioden nicht weiter, denn auch thermisch kann die Paralleschaltung instabil werden und auseinanderdriften.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •