-         
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Frage zur Zweiseitige Versorgung eines Antennenverstärkers

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.06.2007
    Beiträge
    44

    Frage zur Zweiseitige Versorgung eines Antennenverstärkers

    Anzeige

    Hallo RNler,

    seit langem bastele ich mal wieder ne Schaltung zusammen und irgendwie, mache ich gleich was falsch...

    Warum das ganze:
    Ich habe hier eine PS3 mit PlayTV (DVB-T-Adapter) und einen TV mit integrierten DVB-T-Tuner stehen. Beide Geräte hängen an einer DVB-T-Leitung deren Signal durch einen Verstärker aufgefrischt wird. Da weder TV noch PlayTV die 5V-Antenneneinspeisung unterstützen musste ich dafür nen kleines Bauteil zukaufen. Dieses Teil ("Versorger") braucht natürlich ein Netzteil (Ausgang: 5V, 100mA), da der Strom ja leider nicht vom Himmel fällt

    Problem:
    Ich möchte den Antennenverstärker nur mit Strom befeuern, wenn a) PlayTV läuft oder b) der TV. Der TV hängt an einer schaltbaren Steckerleiste, deshalb kommt das Netzteil da auch einfach mit rein. Somit wird der Versorger nur eingeschaltet, wenn man die Steckerleiste anmacht um TV zu gucken.
    Tja, aber was ist nun, wenn die PS3 ne Timeraufnahme machen soll und die Steckerleiste nicht an ist (um Standby-Kosten für TV und Peripherie zu sparen) -> der Versorger hätte keinen Strom.

    Idee:
    Alternativ zur Versorgung über das Netzteil wird der Versorger über einen USB-Port (5V, max. 500mA) der PS3 (der ja unter Strom steht wenn diese läuft) bedient. Um den Stromfluss INS Netzteil oder IN den USB-Port zu verhindern, wird die ganze Schaltung durch Dioden gerichtet. Da ich dabei etwas paranoid (will nicht die PS3 schrotten) bin, richte ich gleich alle Leitungen. Der Schaltplan ist im Anhang...

    Da ich von der Auswahl der richtigen Diode keine Ahnung habe, ließ ich mich bei Conrad "beraten". Der Typ wirkte nicht sonderlich kompetent, hat mir dann aber letztlich diese Diode verkauft:
    http://www.conrad.de/goto.php?artikel=180092
    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die nicht richtig ist. Durchgebrannt ist sie bisher aber noch nicht, habe ich gerade gemessen.

    [EDIT]
    http://www.projektlabor.tu-berlin.de...au_von_dioden/
    Tja, ne Zener-Diode ist wohl das falsche für mich... na geil!
    [/EDIT]

    Jetzt habe ich alle zusammengelötet und bin entsetzt. Beim Versorger kommt nur ca. die Hälfte der Eingangsspannung an und am jeweils nicht benutzten Eingang (Netzteil/USB) kommt dafür noch ca. 1/3 der Spannung an.

    Ist der Schaltplan total falsch oder hab ich die falsche Dioden verbaut? Ich wusste nicht, dass Dioden soviel Spannung "schlucken", was ist da los?

    Es handel sich ja um eine Parallelschaltung... Also wenn an beiden Eingängen Spannung anliegt (PS3 und Netzteil an) erhöht sich die Stromstärke, jedoch nicht die Spannung. Mein Verständnis sagt mir, dass das dann aber egal ist, weil der Versorger ja eh nur soviel Strom zieht wie er gerade braucht, oder ist das nicht so?

    Ich wäre froh, wenn einer von euch mal seine Meinung zu meinem Problem postet.

    Vielen Dank und Grüße,
    offtake
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken schaltung_665.jpg  

  2. #2
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    55
    Beiträge
    5.789
    Blog-Einträge
    8
    Tja, alle Dioden in Sperrrichtung ist eher übervorsichtig. Zumindest zwei davon mußt du umdrehen, z. B. die unteren zwei wenn oben Vcc und unten GND ist. Aber dann fallen immer noch 2*0,7V an den Dioden ab, das wird knapp für den Verstärker. Und mit nur zwei Dioden und ungeschützer GND-Verbindung beider Versorgungen ist riskant. Die Spannungsquellen müssen galvanisch getrennt sein sonst kann es böse Querströme geben.

    Die 5.1V Z-Diode könnte man noch in Sperrrichtung vor die Versorgung der PS3 klemmen um mögliche Spannungsspitzen aus dem zweiten Netzteil oder der Antenne kurzzuschliessen.

    Mir wäre das zu riskant, ich würde wohl ein Relais am "Versorger" verwenden und bei eingeschalteter Steckerleiste die PS3 komplett abtrennen.

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.06.2007
    Beiträge
    44
    Oh ja, so kann der Stromkreis ja gar nciht geschlossen werden bei dem Schaltplan, irgendwie sehe ich es jetzt ganz deutlich Peinlich.

    Das mit dem Relais klingt ja wesentlich sicherer, ich habe nur gar keine Erfahrung mit diesen Bauteilen. Kannst du mir da einen groben Schaltplan zeichnen? Meinetwegen auch als eingescannte Skizze. Danke!

    Welches Relais wäre da wohl passend?

    Viele Grüße,
    ot

  4. #4
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    55
    Beiträge
    5.789
    Blog-Einträge
    8
    Eine Relaislösung mit einem 5V-Relais und zwei Wechslerkontakten:
    Je ein Wechsler für Vcc und GND. Fusskontakt der Wechsler ist der Anschluß für den Verstärker, an den Ruhekontakt (geschlossen wenn Relaisspule stromlos) kommt die PS3-USB, an den Schaltkontakt der "Versorger" mit Brücken zur Spule.

    Wenn der Versorger aktiv ist zieht das Relais an,
    verbindet "Versorger" mit dem Verstärker und trennt PS3 vom Verstärker. Wird jetzt auch die PS3 eingeschaltet ändert sich nichts da die Relaisspule noch am "Versorger" hängt. Wenn der Versorger ausgeschaltet wird fällt das Relais ab, trennt "Versorger" vom Verstärker und verbindet PS3-USB mit Verstärker. Die Dioden kannst du als Freilaufdioden für die Spule einsetzen um den "Versorger" zu schützen.

    Gruß

    mic

    Ähm, der "Versorger" ist natürlich das Steckernetzteil, habe ich oben nicht richtig interpretiert:
    durch einen Verstärker aufgefrischt ... kleines Bauteil zukaufen. Dieses Teil ("Versorger") braucht natürlich ein Netzteil
    Ich habe "kleines Bauteil heißt Versorger" gelesen. Wenn es zu sehr verwirrt mache ich dann doch besser die Skizze...

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.06.2007
    Beiträge
    44
    Hm, der Versorger ist in meiner Beschreibung die kleine Box die den Antennenverstärker mit seiner Spannung versorgt.

    Ehrlich gesagt, bin ich nen bisschen verwirrt, gerade der Teil mit den Freilaufdioden sagt mir nichts. Wenns nicht so viel Arbeit für dich ist, würde ich die kleine Skizze glatt nehmen

    Ziehen die Bauteile nicht auch jeweils was von der Grundspannung ab, ist die ganze Konstruktion dadurch vielleicht gar nicht möglich?

    Die erstbesten (nicht-SMD) Relais mit 5V die ich bei C finde sind die hier:
    a) http://www.conrad.de/goto.php?artikel=504944
    b) http://www.conrad.de/goto.php?artikel=502800

    Wäre das was für mich?

    Danke schon mal für deine Tipps!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die beiden Relais sind fast gleich und beide ganz gut geeignet. Die Schaltung ist relativ einfach:
    Die PS3 versorgt die Spule vom Relais. Als freilaufdiode eine Diode parallel zur relasispule, so das sie normalerweise nicht leitet. Die ober genannten Zenerdioden sind da allerdings nicht die beste Wahl, da sollte man schon 2 von in Reihe schalten.

    Die kontake des relais schalten dann jeweis die beiden Pole der Spannung um zwischen der PS3 und der andern Stromquelle.

  7. #7
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    55
    Beiträge
    5.789
    Blog-Einträge
    8
    Die PS3 versorgt die Spule vom Relais.
    Genau das würde ich vermeiden:
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken ps3-relaisloesung_klein.jpg  

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.06.2007
    Beiträge
    44
    Hey, danke die zeichnung sagt mir jetzt schon mehr. Ist das mit Leerlaufdioden jetzt noch wichtig?
    Vg,ot

  9. #9
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    55
    Beiträge
    5.789
    Blog-Einträge
    8
    Die Freilaufdiode ist links neben der Spule eingezeichnet. Die beim Ausschalten der Spule entstehende Gegenspannung (stark vereinfacht) wird direkt an der Spule durch die Diode kurzgeschlossen. Die "Krönung" wären eben noch die Z-Dioden zwischen PS3+ und PS3-. Aber wirklich nötig scheinen sie mir nicht.

    Naja, wenn's für die PS3 sehr sicher sein soll sollten sie doch rein. Eine Überspannung am Steckernetzteil könnte einen internen Kondensator im Verstärker aufladen und der dann diese Überspannung beim Abfallen des Relais direkt in die PS3 abgeben würde. Aber das scheint mir eine eher theoretische Gefahr zu sein.

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.06.2007
    Beiträge
    44
    Zitat Zitat von radbruch
    Die "Krönung" wären eben noch die Z-Dioden zwischen PS3+ und PS3-. Aber wirklich nötig scheinen sie mir nicht..
    Sicher ist sicher... Meinst du das so wie im Anhang?
    [Edit: Argh, die DIoden müssen jeweils um 180° gedreht werden... - zeichenfehler]

    Ich hab mit Z-Dioden vorher noch nie was zu tun gehabt. Welche Diode (also die "Normale") wäre denn in dem Fall passen, ich wurde ja schon einmal falsch beraten

    Kostet mich die Spule eigentlich viel Spannung?

    vg, ot
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken ps3-relaisloesung_klein_mit_z.jpg  

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •