-         
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: ADC aussuchen?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    10.07.2008
    Beiträge
    6

    ADC aussuchen?

    Anzeige

    Hallo
    ich beschäftige mich zu ersten mal mit adc und habe so einige Probleme.
    hier im forum habe ich nichs gefunden.

    ich wolle I und Q-Signale digitalisieren und mit USB an pc übertragen.
    I und Q-Signale sind sind runtergemischt auf 20kHz
    Bandbreite ist 1,5MHz
    ADC soll 16Bit Auflösung haben

    ich habe mir folgendes gedacht:
    2*20kHz*16Bit=640KSPS für ADC
    ist das so richtig?
    muss ich die Bandbreite mit 1,5MHz berücksichtigen?
    wenn ja, dann wie und wo?

    DANKE

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wenn es ohnehin in den PC gehen soll, würde ich eine Soundkarte nehmen. Einen externen AD so z uverschalten das man wirklich mehr als die etwa 14 bits einer Soundkarte kriegt ist nicht ganz trivial.

    Die Rechnung mit KSPS ist ziehmlicher humbug. Das gäbe die Datenrate. Bei der SOundkarte wäre das aber relativ egal, da braucht man sich über die bandbreite nicht mehr viel gedanken machen.

    Mit der Soundkarte (oder ähnlichen ADs) kreigt man aber nur eine Bandbreite von rund 20 KHz. Wenn man die beiden Kanäle I und Q zusammen auswertet hat man informationen über rund +-20 KHz rund um die Frequenz die man an die Mischer anlegt. Man hat also rund 40 KHz Bandbreite. Wenn man ein Signal mit 1,5 MHz auswerten will müßte man entweder schnellere ADs nehmen (ab etwa 2 MSPS) oder nacheinander in bereichen zu je 40 kHz wenn das geht.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Budapest
    Alter
    31
    Beiträge
    563
    Nicht vergessen: Signalanteile, die eine Frequenz größer als die halbe Samplingfrequenz haben, müssen mit einem Tiefpass gefiltert werden, ansonsten hast du Aliasing. In diesem Zusammenhang spielt die Bandbreite des Signals eine Rolle. Bei der Soundkarte ist das wahrscheinlich aber schon implementiert.

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    10.07.2008
    Beiträge
    6
    ich habe vergessen zu schreiben, dass es ist ein Projekt für Hochschule. Mein Prof will unbedingt über USB habe.

    Danke für jede Hilfe

    wo finde ich eine allgemeine tutorial finden?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wenn es unbedingt über USB gehen soll gibt es ja auch Sondkarten für den USB anschluß. Mit etwas Glück findet man ja auch eine die man auch DC tauglich machen kann indem man Koppelkondensatoren am Eingang entfernt.

    Sonst wird das schon relativ aufwendig, schon vom USB Interface. Als AD Wandler kämen halt solche für Soundkarten in Frage.

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    10.07.2008
    Beiträge
    6
    so
    ich habe mir folgende Bausteine ausgesucht

    ADC -> SPI
    AD7655 16Bit ADC mit 1 MSPS

    und

    SPI->USB
    MAX3420E

    ist das realistisch zwei analoge Signale mit Bandbreite 1,5 MHz über USB aufs PC übertragen?

    DANKE

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wenn der AD Wandler 1 MSPS hat, kann man damit höchsten 0,5 MHz Bandbreite abdecken, realistischer sind dabei 300 kHz. Bei voller abtastrate liefert ein AD Wandler aber auch schon 16 Mbit/s und USB1.x oder der max3420 kann nur 12 MBit/s und da kommt dann auch noch etwas overhead dazu.
    Wenn das Signal auf 20 kHz runtergemischt ist, reichen 50 KSPS eigentlich doch schon aus. Wobei aber 1,5 MHz Bandbreite bei 20 kHz nicht so richtig klar sind. Mit einem I/Q Signal würde das zwar noch gehen denn da hat man dann sowas wie positive und negative Frequenzen, wäre dann aber ein Frequenzbereich von -730 kHZ bis +770 kHz.

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    10.07.2008
    Beiträge
    6
    Hi Besserwessi
    erstmal DANKE für deine Hilfe

    ich glaube ich soll von Anfang anfangen

    es geht um ein DAB-Signal mit der ZF=17,5 MHz und Bandbreite 1,5MHz.
    Das Signal ist auf null gemischt und I und Q gewonnen.

    "Wobei aber 1,5 MHz Bandbreite bei 20 kHz nicht so richtig klar sind"
    mit 20kHz habe ich selbst recherchiert, das kann auch nicht stimmen.

    und
    wie kommst du auf Frequenzbereich von -730 kHZ bis +770 kHz?

    DANKE

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die -730 bis +770 Khz sind halt die 1,5 Mhz bandbreite mit der Mitte bei 20 kHz.

    Für DAB sollte es fertige Lösungen geben, die wohl auch nicht so aufwendige AD wandler benötigen. Ich kann mich dunkel daran erinnern das man einige Digitale Radiosender über ein Soundkarte dekodieren kann. Das war aber wohl die Digitale Mittelwelle mit deutlich weniger Bandbreite. 1, 5 Mhz Bandbreite kommt mir sehr viel vor für ein Radio Programm.

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    10.07.2008
    Beiträge
    6
    OK, DANKE Besserwessi

    damit ich nicht zu viel solche Fragen stelle, kannst du mir bitte ein Buch empfehlen?

    DANKE

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •