-         
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Frage zu 3~Drehstrommotor ?

  1. #1

    Frage zu 3~Drehstrommotor ?

    Anzeige

    Hallo,

    Erst mal Wünsche ich euch ein Frohes Weihnachtsfest

    ich habe mal eine Frage an euch : und zwar wollte ich mal wissen ob man einen 3~Drehstrommotor auch an normalen Lichtstrom betrieben kann ?

    Hir sind mal die daten vom T- Schild !

    3~Drehstrommotor

    Typ: NP56B4N3

    U: 220/380V

    I: 1,09/0,63A

    P: 0,18kW

    F: 50Hz

    D: 1350U/min

    cos phi: 0,68

    Schutzart: IP54

    Bauform: B3

    Baugröße: 56

  2. #2
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    55
    Beiträge
    5.789
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Einen Drehstrommotor mit geringer Leistung kann man mit einem Kondensator an Wechselstrom betreiben:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Steinmetzschaltung

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  3. #3
    Hallo,


    Dankt dir

    Werde mir den Link gleich mal zu gemütte Führen

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von vohopri
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    südlich der Alpen
    Beiträge
    1.708
    Hallo und schönes Fest auch,

    im Prinzip gehts, aber der Verlust von Leistung und Drehmoment kann den Motor umbringen. Meistens ist es gescheiter, 3 Phasen zu uinstallieren, die man ohnehin immer wieder brauchen wird.

    grüsse,
    Vohopri

  5. #5
    hallo,


    Ja habe mir ebend mal den Link Durchgelelesen und der Verlust ist schon heftig der da zu stande kommt also werden wir eine kraft leitung legen lassen ! Es wäre ja schade um den Motor



    ich danke euch für die Super schnelle Hilfe

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    Der Verlust ensteht nicht in der Leitung, sondern im Motor. Wenn der zu warm wird altert er schnell oder geht ganz kaputt. Vor allem, wenn er lange am Stück läuft, sollte man ihn im Auge behalten, den Hersteller fragen oder davon absehen.
    Ein anderes Prblem tritt auf, wenn er blockiert.
    Gruß

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    05.07.2006
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    264
    also bei dem Motörchen macht es nicht viel aus, wenn man ihm mit nem Betriebskondensator laufen lässt. Den kannst Du ruhig im Dreieck anschliessen und nen Kondensator von ~12µF anschliessen, solange dieser midestens 400V abkann. Auch der Leistungsfaktor wird sich nicht viel verschlimmern. Und je nachdem wie viel Leitung für nen Dreiphasenwechselstromanschluss zu legen ist, rechnet sich der Aufwand dafür nicht.

    Florian

  8. #8
    Hallo,

    Wir haben uns nun doch für einen Kraftanschluss Entschieden !
    Da wir uns anfang kommendes Jahr ein Großes Schweißgerät zulegen wollen und diese ja meist nur auf Kraft laufen werder wir es dann gleich Richtig machen

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wenn die Steinmetzschaltung für den richtigen Strom ausgelegt ist, sollte es dem Motor egal sein, ob er echten Drehstrom kriegt oder halt nur die Nachbildung mit Kondensatoren. Wegen der eher kleinen Leistung braucht man sich um den Leistungsfaktor eigentlich auch noch keine Sorgen machen. Echte Verluste im Sinne vom zusätzlicher Wärme sollten erst entstehen, wenn der Strom nicht mehr zum berechenten Kondensator paßt, weil sich die Belastung geändert hat. Dadurch wird auch das Anlaufen etwas schwieriger und das maximale Drehmonent wohl etwas geringer.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    Das Drehmoment in Steinmetzschaltung liegt meist weit unter 50% (bis runter zu 15%), das Anzugsmoment nur bei rund 30%. Wenn der Motor daher nicht anläuft und blockiert, kann sich durch die fehlende Gegennduktion des Läufers eine ungleichmäßige Belastung ergeben, die den Motor beschädigen kann.
    Ist der Motor auf die Kühlung eines Lüfters angewiesen, so kann die verringerte Drehzahl zu gering sein, um ihn zu kühlen. Dabei ist es egal wie viel Leistung der Motor hat.
    Wenn es zudem ein Motor ist, der eine Einschalddauer von weniger als 100% besitzt (was allerdings auf dem Typenschild angegeben sein sollte und in diesem Fall anscheinend nicht ist...), dann verkürzt sich die ED im Betrieb in Steinmetzschaltung drastisch. (-> VDE 0530)
    Gruß

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •