-         
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 12 von 12

Thema: STK500 - halbdefekt

  1. #11
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Michael
    Registriert seit
    17.01.2004
    Ort
    Karlstadt
    Alter
    51
    Beiträge
    1.258
    Anzeige

    Hallo francesco,

    was hat der "Reset" Test mit dem Scope ergeben?
    So wie deine Jumper stecken, kommt der Clock vom STK500, einstellbar im AVR Studio irgendwo bei HW Settings.
    Oder benutzt der Atmega8 den internen Oszillator?
    Die ISP-Frequenz ist <= 1/4 der Taktfrequenz?

    Gruß, Michael

  2. #12
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.11.2006
    Beiträge
    12
    Hallo JohnnyP, hallo Michael,

    meine Messungen mit dem Oszilloskop (kein Speicheroszi) ergaben, dass im SPI-Mode der Reset von 5V für ca. 20-50ms (während der Fehlermeldung "Entering programming mode ...FAILED") auf 0V gezogen wird und bei HV-Programmierung geht er von 5V auf 12V hoch.

    Übrigens, ich habe auch probehalber mal einen (per myAVR-Programmer geprüften und gelöschten) ATTINY2313 mit 1MHz internem Takt in den roten Sockel gesteckt, da die HV-Programmierung für diesen Typ nur aus den beiden Kabeln PROG CTRL<==>PORTD und PROG DATA<==> PORTB besteht - es tritt das gleiche Verhalten wie zu Beginn des Threads beschrieben auf, d. h. scheinbare Programmier- und Löschmöglichkeit, jedoch bei Read oder Verify ERROR sind die alten Daten unverändert vorhanden. Tja und seriell geht ebenso wieder überhaupt nichts (kein Entering programming mode).
    Probeweise habe ich auch schon mal einen 8 und 16 MHz Quarz versucht und den Jumper umgesteckt. (Ach ja, für die SPI-Programmierung habe ich auch schon alle Frequenz ausprobiert - bis auf 1,2 kHz runter, wobei das für die HV-Programmierung aber keine Auswirkung haben sollte - die geht ja auch nicht).

    Eine weitere Erkenntnis habe ich noch im Parallelmode hinzugewonnen: Ich habe extra ein relativ großes Programm mit mehreren KBytes in den MC übertragen. Während der paar Sekunden Programmierzeit blieb der Resetpegel auf 12V, doch nach Ende der Übertragung gab es exakt diese Fehlermeldung für den ATMEGA32:
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Getting ISP parameter.. SD=0x03 .. OKOK
    Reading FLASH input file.. OK
    Entering programming mode.. OK!
    Erasing device.. OK!
    Programming FLASH .. OK!
    Reading FLASH .. OK!
    WARNING: FLASH byte address 0x0000 is 0x20 (should be 0x0C).. FAILED!
    Leaving programming mode.. OK!

    Im SPI-Mode sieht das ganze so aus, wobei sofort mit Fehler abgebrochen wird:
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Getting ISP parameter.. SD=0x03 .. OKOK
    Reading FLASH input file.. OK
    Entering programming mode.. FAILED!
    Leaving programming mode.. OK!

    Wenn ich mal viel Zeit habe, muss ich mal hinter die Geheimnisse des Boards steigen, ich bin mir jetzt fast ganz sicher, dass es ein Hardwareproblem ist. Habt ihr noch welche Tipps

    Franz alias francesco

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •