-         
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Platinendirektdruck mit Spezialtinte

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.584

    Platinendirektdruck mit Spezialtinte

    Anzeige

    ...schon mehrfach hier im Forum angesprochen, hier erfreulicherweise auch mal eine erfolgreiche Umsetzung :

    http://techref.massmind.org/techref/...kjetresist.htm

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607
    Habe ich das jetzt Richtig gelesen das man im Prinzip einfach nur einen Alten Drucker brauch, den Reinen Druckschlitten extrahiert und die platine drunter legt und sich freut? Den Durchzug hab ich irgendwie nich ganz Verstanden.

    Wenn das so einfach is würde ich glaube ich dann doch mal mit Ätzen anfangen ^^

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.584
    ...Du brauchst zum Einen spezielle, pigmentierte Tinte, aber diese können leider nicht alle Drucker(köpfe) verarbeiten !

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607
    Hält sich das noch im LowCost Rahmen?

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.02.2006
    Beiträge
    7

    LowCost Rahmen - Ja

    Zum Thema LowCost-Rahmen: Das Ganze scheint mit (Epson-) DuraBrite(R)-Tinte auch zu funktionieren. Der derzeit billigste Epson-Drucker, der diese Tinte benutzt, ist der D92 - Listenpreis 49 Euro, war Anfang dieser Woche 35 Euro bei M...-Markt.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607
    Frage ist nur WIE Simpel das ist das ganze umzubauen, nich das man 44€ Schrottet ^^

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.10.2007
    Ort
    41462 Neuss
    Alter
    50
    Beiträge
    375
    wenn ich das richtig verstehe wird also einfach normale (pikmentierte) tintenstrahlertinte verwendet? da könnte man ja auch mal versuchen, es wie beim tonerdirektverfahren zu machen: mit dem tintenstrahler auf folie/spezialpapier drucken, die folie auf die platine legen und erhitzen.

    die tinte von meinem hp (nr.56) ist auch pikmentiert, soweit ich weis. wenn ich mal zeit hab, werd ich ein bisschen rumprobieren.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    28.10.2004
    Ort
    Baoding
    Alter
    38
    Beiträge
    687
    Wenn die Tinte einmal trocken ist wird die sich nicht mehr übertragen lassen wie bei dem Toner. Die Tintenstrahdrucker sind aber nicht mehr teuer, also kann man da mal einen zum zerlegen kaufen. Die Idee finde ich Klasse

    Aufdrucken, Atzen und fertig

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.10.2007
    Ort
    41462 Neuss
    Alter
    50
    Beiträge
    375
    ich hab gesehen, das es bei conrad so nen stift gibt, mit dem man direkt ne leitfähige bahn (auf silberbasis) auf ein PCB basismaterial auftragen kann. ist eigentlich zur reparatur von leiterbahnen gedacht. aber man könnte womöglich nen plotter bauen, der damit direkt ne platine erstellt. naja, das zeug ist vermutlich nicht billig, wenn man ne ganze platine damit macht.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.09.2007
    Beiträge
    162
    Erstaunlicherweise ist der Silberstift noch teurer als EPSON-Tinte

    Ich habe jetzt mal den Kram durchgelesen, und beschlossen, dass es mehr Umbaugeschicklichkeit und Zeit kostet, als ich habe...

    Die besondere, nach einer Hitzebehandlung ätzfeste Tinte, gibt es in Deutschland hier:
    http://www.farbenwerk.com/farbtinten/mispro6.php

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •