-         
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: Frequenzzähler ohne Timer Interrupts mit Atmega

  1. #11
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Vitis
    Registriert seit
    06.01.2005
    Ort
    Südpfalz
    Alter
    47
    Beiträge
    2.252
    Anzeige

    oder dekadenzähler 4017 oder BCD-Zähler 4518 oder 4520, jeweils kaskadieren und mit 8574 Portexpander auslesen und resetten.
    fiele mir da noch ein ... ist aber n ziemliches Bausteingrab
    Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt

  2. #12
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    2.147
    Ich hab ein bischen rumgegoogelt und bin auf den SN74lv8154 von Texas Instruments gestossen.
    Das ist ein 2*16 Bit Binärcounter mit Ausgangsmultiplexer und Tri State Ausgängen. Man bräuchte also für die Ansteuerung des Chips 8 Datenleitungen + 5 Steuerleitungen.
    Schaltet man die beiden 16 Bit Counter hintereinander kriegt man so einen 32Bit Binärcounter was ja ausreichen sollte.

    Ein Timer des Atmega muss aber noch als Zeitbasis herhalten, oder Du legst die Zeitbasis extern an.

    Bezugsquellen hab ich noch nicht nachgeschaut.

    Vieleicht findet man ja mit ein bischen rumsuchen noch einen Counter der ein Ausgangs Schieberegister hat ?

    In einem älteren ELEKTOR Frequenzzähler war mal sowas verbaut.

    EDIT! Und wenn Du dem ATMEGA einen anderen Controller vorschaltest z.B. einen Attiny 26 oder ATMEGA 8, der nur die Frequenz zählt.
    Den kannst Du dann an deinen ATMEGA 16 mit fast jeder beliebigen Schnittstelle die Daten übertragen lassen.
    Der Vorschalte Chip kann auch gleich die Frequenz ausrechnen.
    Das dürfte auch die preisgünstigste Variante sein.

  3. #13
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    25.01.2007
    Beiträge
    20
    Hi,

    ich denke dass ich wohl doch den Atmega8 nehmen werde, der hat ja ein 8bit Timer für die Zeitbasis und einen 16bit timer für die eigentlich Frequenzzählung. Wollte halt nicht noch extra einen MC nehmen um Strom zu sparen, aber die brauchen ja eh nicht viel.

    Was ist denn mit dem Attiny26?
    So wie ich das seh hat der nur zwei 8bit Counter, wird es denn damit klappen?

    Und wo gibt es gut kommentierte Programmbeispiele für eine passende Frequenzzähleranwendung?

    Ihr seht schon, bin noch nicht so erfahren in der MC Programmierung.

  4. #14
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    2.147
    Was ist denn mit dem Attiny26?
    Man kann im Timer Overflow Interrupt einen weiteres Register mit hochzählen und kriegt somit aus dem 8Bit Timer auch einen 16, 24, 32... Bit Zähler raus.

    Wenn der Platz und der geringfügig höhere Preis keine so grosse Rolle Spielen würd ich auch den ATMEGA 8 nehmen.

    Geh doch mal bei Google mit den Suchbegriffen "frequenzzähler AVR quellcode" rein. Da kommen dann so einige Beispiele wie zum Beispiel der hier: http://www.avr-asm-tutorial.net/avr_...fcount_m8.html
    Da sollte bestimmt was passendes dabei sein.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •