-         
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Abschußvorrichtung

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    24.09.2007
    Beiträge
    12

    Abschußvorrichtung

    Anzeige

    Hallo,

    zuerst möchte ich Euch alle begrüßen und freue mich eine so schöne Community gefunden zu haben!!! Große Lob

    Und nun zum Projekt:

    Wie könnte ich einen Ball wegschießen, damit er genug schwung bekommt?

    Bin für jede Idee sehr dankbar!

    Ciao

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    Da gibts ja viele Möglichkeiten:
    ZB...
    1. Kondesator aufladen und über Hubmagnet entladen
    2. Bolzen mit Servo nach hinten fahren, verriegeln mit Hubmagnet, Feder mit Servo spannen und Riegel lösen
    3. Motor + Zahnrad + Zahnstange
    4. Luftdruck + Kolben
    5. 1 oder 2 rotierende Gummiwalzen
    Gruß

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    65
    Beiträge
    12.474
    Effizient werden die Lösungen sein bei denen ein Motor (oder auch ein Servo), eine Feder (mit Masse) spannt die dann ausgeklinkt wird.
    Vielleicht sollte man damit anfangen und bestimmen, ob die Spannzeit kurz genug und der Impuls ausreichend groß ist.
    Manfred

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    24.09.2007
    Beiträge
    12
    Danke für die Hilfe.

    @Manfred
    Gerade bei dem Problem mit dem ausklinken komme ich nicht weiter.
    Hat jemand dafür einen Tipp für mich?

    Ciao

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    205
    Hallo,

    vielleicht kannst du diesen Solenoid benutzen:
    http://www.roboter-teile.de/Shop/the...d=111&source=2

    Ich hatte den in meinem Fußballroboter (gibt's hier im Forum einen Thread (weiter hinten, vorher hatte ich andere Kicker drin)).
    Ich weiß ja nicht wie schwer so ein Flipper Ball ist, wenn du aber den Solenoid mit 16V betreibst geht der recht gut.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    @Manf
    Dachte ich auch. Wir haben mal beide Varianten für einen Fussballspieler aufgebaut. Das Problem war, dass bei der Servovariante der Servo ständig die Feder spannen muss, weil es sonst zu lange dauert, wenn man den Schuss lösen will. Dem C, der sich über den Hubmagnet entlädt ist es egal, wie lange er geladen ist. Wir waren überrascht, wie viel Energie man mit einem Hubmagneten freisetzen kann.Ich kann daher nur den Hubmagnetten empfehlen. Kommt allerdings natürlich auf den speziellen Anwendungsfall an.

    @Autor
    Wir haben damals einen winzigen Hubmagneten benutzt, der das Bein gehalten hat und beim schießen freigab.
    Gruß

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    24.09.2007
    Beiträge
    12
    Danke für die vielen Tipps und Infos!

  8. #8
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    65
    Beiträge
    12.474
    Ich habe hier mal einen Ansatz für einen winkelabhängigen Ausklinkmechanismus skizziert.
    Es ist dann nur ein Antrieb der je nach Winkel spannt und klinkt.
    Vor dem Ausklinken sollte der Servo im Totpunkt sein und kein Moment abgeben müssen.
    Manfred
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken spannen_bis_totpunkt_und_ausklinken.gif  

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    Zitat Zitat von fun
    Die Schüße müssen nicht schnell hintereinander abgegeben werden.
    Deshalb würde es auch nichts machen, wenn es etwas dauert um die Feder etc. zu spanen.
    Wo liegen denn die Vor- und Nachteile vom Solenoid und Hubmagnet?
    ciao
    Es ging mir nicht um die Schussfrequenz. Zur besseren Justierbarkeit der Schussstärke habe wir keinen Rastmechanismus eingebaut, so wie Manf vorschlägt, sondern die Feder nur durch den Servo spannen lassen. Dadurch kann man die Stärke stufenlos einstellen und auch wieder reduzieren. Das geht beim Rasten nicht so einfach.
    Die Vorteile vom Hubmagneten sind, dass Du ihn jetzt laden kannst, dann wartest Du so lange Du willst, reduzierst die Stärke oder verstärkst sie und kannst sofort schießen. Ohne Rastmechanismus geht das beim Servo nur mit einer Verzögerung. Mit Rastsperre kannst DU die Stärke nicht mehr variieren und bist nicht stufenlos unterwegs. Außerdem braucht es mehr Mechanik für den Servo und die Ansteuerung ist auch nicht unbedingt einfacher. Beim Hubmagneten must Du nur eine bestimmte Spannung erzeugen und den C aufladen. Du brauchst aber eventuell ein Getriebe, das aus der relativ kleinen und kraftvollen Hubbewegung eine größere macht.
    Ne nachdem was Du brauchst...
    Gruß

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    10.11.2006
    Beiträge
    78
    Hubmagnete sind sicher interessante Aktoren.

    Stichpunkte zu den Eigenschaften:
    - Hubmagnete lassen sich übersteuern = mehr Kraft
    - Erhitzung im Dauerbetrieb bis 60°C und mehr sind normal. D.h. vorheriges Laden wie oben beschrieben hat Vorteile, reduziert aber durch die Erwärmung auch den Wirkungsgrad
    - Blechbügelmagnete: rel. leicht und günstig
    - Zylindermagnete: rel. schwer, etwas teuerer, höherer Wirkungsgrad

    Zur Ansteuerung:
    - je höher die Übersteuerung, umso größer der Strombedarf. z.B. Kondensator einbauen damit beim Schuß die Stromversorgung nicht zusammenbricht
    - stellen induktive Last dar: Spannungspitzen vernichten. Löschdiode nicht unbedingt ausreichend, nach meinen Oszi-Messungen bleiben oft schädliche Restspitzen übrig

    Auf www.magnetbasics.de gibts Anwenderwissen und auch Berechnungshilfen zur Übersteuerung.
    Gruß

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •