-         
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Messumformer|Temperaturmessug Aufbauprobleme! 4 .. 20 mA R?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    14.06.2007
    Ort
    Leichlingen
    Alter
    29
    Beiträge
    181

    Messumformer|Temperaturmessug Aufbauprobleme! 4 .. 20 mA R?

    Anzeige

    Hallo!

    Ich habe ein Problem!

    Ich will eine Temperaturmessung mit einem Thermoelement machen!

    Folgender Aufbau:





    Das Thermoelement gibt ja eine Thermospannung raus, was der Messumformer in ein liniares Singanl umwandelt!

    4 ... 20 mA


    Die Versorgung findet über die beiden + & - Leitungen statt!


    In der Stromleitungen fließen halt ja nach Temperatur diese 4 ... 20 mA,.


    Ich hoffe ihr versteht was ich meine.. der Messumformer verändert seinen Wiederstand, sodass halt die 4 -> 20mA in dem Versorgungskreislauf fließen!

    Nur wie mache ich das verständlich für einen AVR?

    Ich habe keinen Peil!

    Hat einer von euch eine Idee? Stehe seit TAgen aufn Schlauch und komme net weiter!

    LG Chris





  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    06.11.2006
    Beiträge
    1.078
    Hallo
    Laß den Strom über einen Widerstand fließen und meß den Spannungsabfall.

    Mit freundlichen Grüßen
    Benno
    Wo man nicht mit Vernunft handelt, da ist auch Eifer nichts nütze; und wer hastig läuft, der tritt fehl.
    Ein König richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    14.06.2007
    Ort
    Leichlingen
    Alter
    29
    Beiträge
    181
    Joa

    Aber in der Leitung darf kein Zuhoher Wiederstand sein oder??

    Weil sonst der Messumformer... die 20mA net mehr zum fließen bekommt oder??

    Habt ihr dann mal berechnunsgbeispiele?

    LG Chirs

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    06.11.2006
    Beiträge
    1.078
    Hallo
    AD Eingang max 5V -> R=U/I -> 5V/20mA = 250ohm

    =>Widerstand<=

    Mit freundlichen Grüßen
    Benno
    Wo man nicht mit Vernunft handelt, da ist auch Eifer nichts nütze; und wer hastig läuft, der tritt fehl.
    Ein König richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    14.06.2007
    Ort
    Leichlingen
    Alter
    29
    Beiträge
    181
    Würde das den so funktionieren?

  6. #6
    Hallo,

    Sicher geht das. Der Meßumformer sorgt dafür, das innerhalb eines bestimmten Widerstandsbereich (Bürde) [meist 500 - 750 Ohm bei 24 Volt Versorgungsspannung] ein konstanter nur vom Eingangswert (Thermoelement) abhängiger Strom fließt.

    mfg Rolo

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    14.06.2007
    Ort
    Leichlingen
    Alter
    29
    Beiträge
    181
    Super!

    Also nur nen Spannungsteiler?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    454
    Ein Messwandler verändert seinen Widerstand nicht, sondern er gibt einen eingeprägten Strom von z.B. 4 bis 20mA an einer Bürde von z.B. 2000 Ohm heraus. Er hat eine Versorgungsspannung, einen Eingang für z.B. Thermoelemente und einen Ausgang mit den oben genannten Werten.
    Das heißt, das im Ausgangsstromkreis ein maximaler Widerstand von 2000 Ohm inklusive der Leitungswiderstände sein darf. Ist der Widerstand grösser als die Bürde, kann der Wandler nicht mehr den entsprechenden Strom durch den Ausgang treiben.
    Den Messwiderstand für den AVR hat Yossarian ja schon ausgerechnet,
    250 Ohm.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    14.06.2007
    Ort
    Leichlingen
    Alter
    29
    Beiträge
    181
    Okay, danke!

    Also der Aufbau ist dann sooooo:



    Nur welchen? Also nach dem R oder vor dem R ?

    Oder ist die Schaltung anders zusehen?

    Achja... dadurch das an dem R ja auch Voltdran abfallen, muss ich doch auch die Versorgungsspannung herrauf setzten oder?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    454
    Nö, die Versorgungsspannung geht direkt in den Wandler. Um bei deiner Zeichnung zu bleiben: Die beiden grünen Strippen kommen links aus dem Wandler und gehen an den Widerstand. Parallel zum Widerstand hängt der AVR. Die Regelung im Wandler drückt einen entsprechenden Strom durch die Ausgangsklemmen durch den Widerstand. Deine einzige Sorge ist einerseits, den Widerstand nicht größer als die Bürde des Wandlers zu machen und andererseits ihn so groß zu machen, das bei 20mA an ihm 5V abfallen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •