-         
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Drohnenartiger Bot

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    14.01.2007
    Beiträge
    209

    Drohnenartiger Bot

    Anzeige

    Hallo,
    ich möchte jetzt einen Flug-Bot-Projekt in Angriff nehmen, bin mir aber über die Teile bzw. Motoren noch nicht ganz sicher. Der Bot soll 4 Motoren mit Rotoren haben. Das Prinzip: http://www.colibricam.de/index.php?r...6__medium_.jpg

    Ich denke, dass alle vier Motoren zusammen ein Gewicht von 0,5kg - 1kg hochkriegen sollte (oder weniger also Akkus, Motoren, Elektronik, Gestell etc...). Das Gewicht kann auch weniger sein!! Was würdet ihr mir für Motoren empfehlen und wie kann man sich aus den Daten eines Motores errechnen, wieviel einer bzw. 4 "stemmen" können (fals man das überhaupt kann)??

    MfG Killer

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    244
    Die Dinger nennt man auch X-Ufos Mikrokopter, oder quadrokopter
    Kannst mal Suchen gibts schon viel im Forum und auch im Web.

    Zu den Motoren Kann ich nur sagen das es möglichst brushless motoren sein sollten und du brauchst für das teil noch jede menge sensoren, und für jeden Motor ein Regler

    schau mal auf http://www.mikrokopter.de Find ich ganz gut die Seite!

    Ich möcht auch so ein teil bauen aber leider fehlts mir an geld...

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    1.469
    Hi,
    kannst auch mal auf www.ulrichradig.de schauen.

    Gruß
    Christopher

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.12.2005
    Ort
    Nähe Mainz
    Alter
    26
    Beiträge
    3.467
    Du brauchst auf jeden Fall vier Brushless Motoren, vier BL Regler, drei Kreisel (oder wie auch immer die Dinger hießen) und einen Beschleunigungssenor. Dazu kommt noch ein LiPo, da die NiMh Teile viel zu schwer sind.
    Das zusammen wird erstmal ca. 300€ kosten, wenn nicht mehr.

    Zur Standschubkraft habe ich zu Hause einen Link, den ich hier aber in der Schule nicht verfügbar habe. Da werde ich dir erst heute abend den Link schicken können.

    Ich habe mal mit einem Quadrokopter angefangen, habe an dem aber nicht mehr weiter gebaut, da es exrem teuer war, und man auf deutlich mehr Dinge achten muss, als bei einem Roboter, der auf rädern durch die Gegend fährt.
    Wenn du also so ein Teil bauen willst, musst du dir im Klaren sein, dass du sehr viel Geld brauchst, extrem viel Zeit und Geduld, und ein bisschen Glück.

    Viele Grüße,
    jon
    Nice to be back after two years
    www.roboterfreak.de

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    14.01.2007
    Beiträge
    209
    Also ich möchte einen fliegendes Projekt schon umsetzen und meiner Meinung nach hat es mir im Elektronik und Programmierbereich bisher noch nicht an Gedult gefehlt...
    Okay, ca. 300€uronen allein schon dafür ist eine Menge Holz!!
    Was haltet ihr von einem Hubschrauber? Dieser Braucht doch "weniger" Motoren usw. wodurch das ganze doch (zumindestens auf den ersten Blick) etwas günstiger werden könnte oder? Aber dann braucht man warscheinlich einen stärkeren Motor, da ja nur ein einziger das Gewicht stemmen muss...

    MfG Killer

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Ort
    Dortmund
    Alter
    24
    Beiträge
    1.641
    Du? Was meinst du, warum Hobbypiloten an ihren Modellen sehr lange üben müssen um sie zu fliegen? Rischtisch - es ist... nicht ganz so einfach :P also das denke ich wäre deutlich schwerer als ein Quadrokopter, da er halt wirklich ALLES auf einmal machen muss, du musst den Heckrotor nachregeln, du musst die Drehung feststellen, du musst insbesondere die Höhe messen, du musst den pitch einstellen und allgemein steuern. Ein Fehler, doer dein Mikrokontroller stürzt ab oder wird einfach resetet (jap das kommt auch vor) oder irgendetwas versagt - und das Ding landet. Nur nicht zwingend auf seinen Stützen und nicht zwingend da, wo noch kein Mensch steht. Der mensch hat dann einen zerhäckselten Kopf, der Heli ist auch im Eimer (okay, kleinste Sorge) und überhaupt hast du ein grooooooßes Problem. ich würds mir dann doch überlegen...
    o
    L_
    OL
    This is Schäuble. Copy Schäuble into your signature to help him on his way to Überwachungsstaat!

    http://de.youtube.com/watch?v=qV1cZ6jUeGE

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    14.01.2007
    Beiträge
    209
    Nette Theorie! Das gleiche kann aber doch auch mit einem Quadrokopter passieren... Man kann doch "einfach" den Heckrotor über eine Welle mit dem Hauptrotor verbinden um exakt die gleiche Drehzahl zu erreichen. Aber ist denn richtig gedacht, dass ein Helikopter günstiger wäre als ein Quadrokopter?

    MfG Killer

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    29.11.2006
    Ort
    Geislingen a. d. Steige
    Alter
    26
    Beiträge
    344
    Hi,
    du kannst dir ja son einen fertig heli kaufen (Conrad) kostet so ca. 130€
    dann hast du schonmal ein fliegendes grundegrüst!

    MfG Martin

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    1.469
    Man kann doch "einfach" den Heckrotor über eine Welle mit dem Hauptrotor verbinden um exakt die gleiche Drehzahl zu erreichen
    Naja, normalerweise wird das ja auch so gemacht.
    Entweder über eine Welle, oder einen Zahnriemen.
    Nur steht der Heli dadurch trotzdem nicht.
    Immer wenn du was am Hauptrotor steuerst, mußt du auch das Heck mitregeln.
    Wenn du zB. mehr Pitch gibst (Heli steigt), dann mußt du auch die Heckrotorblätter mehr anstellen, um das auszugleichen etc.
    Ohne einen Kreisel ist das kaum fliegbar.
    Hat man zwar früher gemacht, ist aber heftig schwer.
    Selbst mit einem guten Heading Hold Kreisel hast du noch zu kämfen.
    Schließlich bricht der Heli nicht nur mit dem Heck aus, sondern ständig in ALLE Richtungen.
    Das muß man erstmal koordinieren lernen.
    Ist halt ein instabiles Fluggerät....

    Gruß
    Christopher

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Ort
    Dortmund
    Alter
    24
    Beiträge
    1.641
    eben, und ich denke, das ei nQuadrocopter viele dieser Probleme nicht mit sich bringt. Allerdings hab ich einen Heli bisher erst im Flugsimulator "geflogen" (ääääääääääh... ) und nen quad noch gar nicht. TRotzdem würde ich allgemein ABstand nehmen von autonomen Flugobjekten. Jetzt sagt nicht, die NASA kann das doch auch, selbst, wenn wir die gleichen Werkzeuge und das gleiche Geld wie die nasa HÄTTEN, haben wir immer noch nicht eine von den paar Wüstchen in USA zum testen ^^ Und wenn mans doch nicht lassen kann, sollte der Erbauer auf jeden Fall reale Flugerfahrung mit dem Ding haben. Genau deswegen traue ich mir auch nicht zu, sowas zu bauen.
    Aber natürlich stimmt es, dass der Heli weniger Material benötigt, da nur ein oder zwei Motoren, aber dafür brauchst du halt drumherum mehr Regelungstechnik.
    o
    L_
    OL
    This is Schäuble. Copy Schäuble into your signature to help him on his way to Überwachungsstaat!

    http://de.youtube.com/watch?v=qV1cZ6jUeGE

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •