-         
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: 230V Motorseilwinde aus dem Baumarkt über Controller steuern

  1. #11
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    33
    Beiträge
    4.996
    Anzeige

    Wie schaltest du den Motor? Hast du zum Einschalten und für die Richtung jeweils 1 Relais oder hast du ein zusätzliches Relais für das Einschalten?

    Ich würde zuerst die Richtung vorgeben und anschließend einschalten.

    Soweit ich weiß nimmt man RC-Glieder oder Varistoren, habe es aber noch nie gesehen das die zusammen verwendet werden.

    Ein Plan wäre auch von Vorteil. Vielleicht ist die Schaltung falsch aufgebaut.

    MfG Hannes

  2. #12
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.11.2020
    Beiträge
    5
    Hallo Hannes,
    ursprünglich gibt es nur einen Hoch-Runter Taster auf der Kabelfernbedienung. Sobald der Taster hoch oder runter gedrückt wird, läuft der Motor los.
    So sieht der ursprüngliche Schaltplan aus:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image1.jpg
Hits:	7
Größe:	34,6 KB
ID:	35344
    Ein Kondensator ist immer mit im Spiel. Beim Hochfahren wird der zweite Kondensator noch zugeschaltet.
    Um es etwas klarer zu gestalten, habe ich die vier Schaltmöglichkeiten des Tasters mit den Nummern beschriftet. Nr. 1 entspricht dann dem Hochfahr-Kontakt, der den Motor mit der Phase verbindet.

    Ich habe den Hoch-Runter Taster durch zwei Relais mit je zwei Schließern ersetzt. Notschalter und Endanschläge habe ich natürlich beibehalten, passten allerdings nicht mehr aufs Papier.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image0.jpg
Hits:	7
Größe:	45,4 KB
ID:	35343
    Um sich gegenseitig zu sperren, habe ich noch zwei Relais vorgeschaltet. Diese Relais werden dann von den Ausgängen der Fernbedienung geschaltet.

    Beim ersten Versuch mit den einfacheren Relais ohne Snubber hat es nach kurzer Zeit den Relaiskontakt entsprechend Nr. 1 verklebt. Dort habe ich zwischen beiden Relaiskontakten etwa 430V beim Hochfahren der Winde gemessen. Bei 3 und 4 waren es besagte 340V. Die 2 ist nicht beschaltet.
    Mit den neuen Relais und der Schutzschaltung aus Snubber und Varistor hat es mir an der Nr. 1 direkt den Varistor gegrillt. Ich hab ihn aus der Schaltung entfernt und ohne ihn funktioniert es wie gesagt soweit.
    Spricht etwas dagegen, Snubber und Varistor gleichzeitig zu verwenden?

    Möglicherweise habe ich tatsächlich einen Denkfehler in der Schaltung. Entweder sind mir die Varistoren 3&4 schon kaputtgegangen, oder sie scheinen wenig Einfluß zu haben. Ich habe sie mal testweise ausgelötet und nochmal gemessen. Die Messergebnisse sind dennoch ziemlich identisch, als ob es keinen Einfluß hat.
    Ich habe leider kein Oszilloskop, um es genauer zu untersuchen. Habs nur per Multimeter gemessen.

    Vielen Dank!! Liebe Grüße; olli

  3. #13
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    33
    Beiträge
    4.996
    Die Schaltung scheint in Ordnung zu sein.

    RC-Glieder und Varistoren kann man gleichzeitig verwenden, ist aber unüblich.

    Es haben Varistoren und RC-Glieder vor und Nachteile.

    RC-Glieder sind gegen Überspannung relativ robust.
    Es wird am ehesten der Kondensator kaputt gehen, der hält aber auch ein paar mal Überspannungen aus (wenn sich die Spannung in Grenzen hält).
    Der Nachteil ist aber das immer ein gewisser Strom fließt (nach dem gleichen Prinzip funktionieren Kondensatornetzteile).

    Varistoren sind empfindlicher gegen Überspannung und haben dann im Normalfall einen Kurzschluss.
    Der Vorteil ist aber das diese im inaktiven Bereich quasi keinen Strom fließen lassen.

    Wenn man ein Relais mit RC-Glied hat, das eine Ledlampe schaltet (habe ich beim Garagentor), blitzt die Lampe immer kurz auf.
    Durch das RC-Glied fließt ein geringer Strom, der Kondensator in der Lampe wird langsam geladen.
    Wenn die Elektronik in der Lampe erkennt das die Spannung groß genug ist, wird die Lampe eingeschalten.
    Der Strom reicht aber nicht aus um die Lampe dauerhaft leuchten zu lassen, der Kondensator entlädt wieder (sehr schnell).
    Das Spiel beginnt von neuem, dadurch blitzt die Lampe immer kurz auf. Mit einem Varistor passiert das nicht.


    Welche Relais hast du genau?
    Es gibt "spezielle" Relais, die einen hohen Impulsstrom aushalten. Ich habe die Finder 40.61 zuhause, die hatte ich einmal für eine Pumpe benötigt.
    Laut Datenblatt haben die einen Dauerstrom von 16A, max. Einschaltstrom von 30A und am Schließer für 5ms max. 120A (bei Kontaktmaterial AgSnO2).
    Es ist auch die 1 Phasen Motorlast angegeben, 0,55kW.

    Der Nachteil an diesen Relais ist, dass sie nur einen Wechslerkontakt besitzen.


    Ich würde die Schaltung auch etwas anders aufbauen. Ich würde mit 1 oder 2 Relais die Richtung stromlos schalten und anschließend den Motor einschalten (etwas Zeitverzögert).

    Wenn die kleinen Relais zu schwach für den Motor sind (zum Einschalten), kannst du mit den Relais die Richtung einstellen und mit einem Schütz den Motor dann einschalten. Es gibt Schütze für 230V, den müsstest du dann auch über ein Relais schalten, wäre aber möglich.

    MfG Hannes

  4. #14
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.11.2020
    Beiträge
    5
    Hi Hannes,

    vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort!
    Ich hab Finder 62.32.9 12V. Von den technischen Daten scheinen sie ziemlich ähnlich zu sein - ebenfalls 16A Dauerstrom und bis zu 120A für 5ms. Sie haben zwei Schließer, daher komme ich mit zwei Relais aus. Max. Schaltleistung bei Motorlast AC3: 0,8kW. Von daher alles im grünen Bereich.
    Es funktioniert auch bisher eigentlich einwandfrei, aber es funkt halt mitunter noch ordentlich. Daher bin ich mir unsicher, ob ich das auf Dauer so lassen kann/sollte.
    Wie war es bei deiner Pumpe mit der Haltbarkeit der Relais auf Dauer?

    Die Schaltung ansich würde ich eigentlich ungern ändern wollen. Ich habe die Seilwinde nun schon einige Jahre im Einsatz und die Bedienung per hoch/runter Taster ist aus usability-Aspekten her echt super einfach. Das würde ich nur ungern aufgeben wollen.

    Bei Schützen sind RC-Glieder oder Varistoren zur Funkenlöschung nicht nötig, oder? Die RC-Glieder, die man als Huckepack zu den Schützen kaufen kann, sind zum Schutz der Steuerseite vor Induktionensspitzen aus der Spule, oder?
    230V als Steuerspannung wäre bei mir ja kein Problem, da ich ja eh schon die zwei kleinen Relais zur gegenseitigen Verriegelung habe.

    Nochmals danke und viele Grüße, Olli

  5. #15
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    33
    Beiträge
    4.996
    Die Pumpe ist von einem Hauswasserwerk. Das Relais war in einem Druckschalter (den man direkt auf die Pumpe schraubt).

    Das Originalrelais hat sehr lange gehalten, es waren bestimmt mehr als 10 Jahre. Wir hatten auch ein Problem mit dem System. Es wurde Schmutz angesaugt (aus dem Tank) und gelangte in die WC-Spülung, dadurch hat sich die Pumpe sehr oft eingeschalten. Der Druckschalter wurde aber kurz nachdem ich das Relais getauscht habe gewechselt. Der Druckschalter hatte noch einen anderen Fehler.

    Die Entstörglieder die man für Schütze bekommt sind parallel zur Spule (Diodenmodul bei DC, RC-Glieder bei AC).

    Schütze sind anders aufgebaut als Relais. Relais trennen nur an einer Stelle (eine Kontaktfläche), ein Schütz besitzt 2 Flächen. https://elektricks.com/schuetz-relais/
    Dadurch teilt sich der Schaltfunken auf 2 Stellen auf.

    Bei Schützen gibt es Gebrauchskategorien. Wenn ich einen Motor ansteuern will (3phasig) muss man z.B. auf die "AC-3" Leistung achten, das ist die Leistung für das Anlassen eines Käfigläufers bzw ausschalten wärend des Laufes.

    Varistoren oder RC-Glieder werden bei Schützen nicht verwendet (außer bei der Schützspule).


    Wenn die Schaltung so funktioniert, würde ich diese so belassen, auch wenn du alle paar Jahre die Relais tauschen müsstest. Wenn du z.B. alle 1/2 Jahr das Relais tauschen müsstest, würde ich es ändern (stärkere Relais bzw Schütz,....).

    Edit: Die Pumpe ist eine Grundfos Pumpe mit 775W.


    MfG Hannes
    Geändert von 021aet04 (07.12.2020 um 19:55 Uhr)

  6. #16
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.11.2020
    Beiträge
    5
    Hi,
    wollte noch eben Rückmeldung geben. Die Steuerung per Funk läuft nun seit einiger Zeit einwandfrei.
    Ich habe die Finder-Relais für Hoch-Runter gelassen und drei Snubber mit einmal 460V und zweimal 380V Varistor sowie RC-Glied mit größeren Widerständen als vorher verbaut. Die Funkenbildung ist nun deutlich geringer bzw. tritt nur noch ab und zu auf.
    Die ganze Steuerung ist über ein Motor-Schütz am Notschalter abgesichert. Falls ein Relais doch mal kleben sollte, kann ich alles über den Notschalter abschalten.
    Grüße, Olli

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •