-         
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Netzteil 230V~ zu 30V-DC 2A ..wie am besten?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178

    Netzteil 230V~ zu 30V-DC 2A ..wie am besten?

    Anzeige

    Hallo Leutz!
    Ich würde mir gerne -wenns geht- ein Netzteil bauen, was etwas ausserhalb des normal günstig kaufbaren liegt.. leider:

    Ich benötige eine Ausgangsspannung von 30V , und es sollte bis 2A normal belastbar sein..
    Also am besten bis 2,5A belastbar sein, um evtl anlaufstromgedöns oder ähnliches aushalten zu könne, ohne gleich abzurauchen...

    Mir schwebt nun folgendes vor:
    Spule 230V-AC zu ca35Volt-AC ...
    Gleichrichter+Kondensatoren => ca30 bis 32Volt
    32Volt mit Feststpannungsregler auf 30Volt

    soooo...
    nun, was nehmen an Bauteilen.. ich weiß, das sind mal eben lockere 75Watt die ich da haben will, also wohl auch mit Kühlkörper..
    dann solls natürlich noch möglichst kompakt sein, und NATÜRLICH abgesichert!! Und Dauerhaltbar!

    [Bastelkiste]:
    gleichrichter hab ich einige dicke Brückengleichrichter rumliegen
    Kondensatoren hab ich polare mit 1000yF ... 350yF rumliegen ..und was man sonst aus alten PC-Netzteilen so auslöten kann
    __ __ __ __ __ __

    Was soll ich für ne Spule nehmen ?
    und was für einen / was für Spannungsregler ?
    die 30Volt machen, und auch 2,5A abkönnen ?
    (3mal 1A parallel... ? )


    Dankeschön!!
    evtl kann mir ja jemand helfen...


    Oder weiß jemand n Netzteil das man kaufen kann, was net mehr als 50euro kostet ?? wobei selberbauen und eher so 20euro wären mir lieber...
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607
    Ich würde einen Trafo nehmen

    Dann bis auf 50V runter regeln
    Die 50V Gleichrichten

    Und dann mit einem Festspannungsregler auf die Gewünschte Spannung runter. Soweit es Festspannungsregler gibt die auf 30V runter regeln

    Weil du hast überall noch Spannunsgverluste. Deshalb lieber oberhalb der Gewünschten Spannung fahren und am Ende runterregeln

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    68
    Beiträge
    2.063
    Wenn die 30V nicht stabilisiert sein müssen, dann kannst Du einen Ringkerntrafo mit 2x12V / 2x3,3A = 80VA nehmen, Brückengleichrichter und ca. 4.700µF, fertig (Reichelt RKT 8012 14,85 €).
    24VAC * 1,414 = 33,936VDC -1,4Vdioden = 32,536VDC; 2...3 Dioden mit 5A kannst Du noch dahinter schalten, dann reduziert sich die Spannung auf ca. 30,436VDC. Die Leerlaufspannung ist allerdings etwas höher.
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607
    Woher kam nochmal der Faktor 1,414? Von Gleichrichter und Kondensator oder? Ic hweises nimmer

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    68
    Beiträge
    2.063
    @BlackDevil
    Die Wechselspannung wird als Effektivwert angegeben, der Spitzenwert (auch Scheitelwert genannt) ist Wurzel aus 2, also 1,414 mal höher. Die Gleichspannung entspricht dem Spitzenwert der Wechselspannung abzüglich der am Gleichrichter abfallenden Dioden-Spannungen.
    http://www.domnick-elektronik.de/elekntg.htm
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.996
    Hallo PsiQ!

    Wenn es 29V seien darf und die grösse nicht wichtig ist, kannst Du 3 gleiche PC Netzteile in Serie schalten (12V+12V+5V). Billige (4,95€) PC Netzteile hat Pollin (Best.Nr.: 18-350 580). Ein Beispiel für 24V ist in:

    https://www.roboternetz.de/phpBB2/ze...&highlight=24v

    MfG

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178
    danke soweit mal.. aber:
    Die Spannung soll und muß 30V stabil sein

    und es soll kein gebastel aus mehreren netzteilen sein..
    da grauts mir vor dem hochschauckeln der spannungen und sowas ..
    gerade wenn man das innere nicht genau kennt

    also ich würde schon gerne sowas haben wie ich geschrieben hab..
    also mir fehlt momentan ein 30Volt festspannungsregler..
    weiß da einer einen ?
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178
    hab grade mal eines meiner monster ausm keller geholt...



    soooo.. also netzteil wäre da, aber da hebt man sich nen bruch.. und da weiß ich auch nix genaues drüber ..
    sind 2 alte (voll funktionsfähige) netzteile aus dialysemaschinen

    ich hab mir da was kompakteres vorgestellt
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    68
    Beiträge
    2.063
    Festspannungsregler bekommst Du nur bis 24V.
    Der LM350 ist ein positiver einstellbarer Regler 1,3...33V / 3A.
    Die Eingangsspannung muß 3V höher liegen als die Ausgangsspannung, sollte aber nicht wesentlich höher sein, da die Verlustleistung größer wird (P = Spannungsabfall_am_Regler * Strom_durch_Regler), was einen großen Kühlkörper bedeutet. Einen Kühlkörper brauchst Du ohnehin, denn bei 3V am Regler * 3A sind es 9W Verlustleistung !
    Ein 2*12V-Ringkerntrafo wäre schon geeignet. Zusätzlich 5...15 Windungen mit isoliertem Draht drauf wickeln, damit insgesamt ca. 25...26VAC raus kommen, dann bleibt der Kühlkörper relativ klein.
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •