-         
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Was nehmen als Referenzzeitquelle für Frequenzzähler?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    68
    Beiträge
    11.078

    Was nehmen als Referenzzeitquelle für Frequenzzähler?

    Anzeige

    Hallo!
    Ich möchte mir einen guten Frequenzzähler bauen mit dem ich Frequenzen bis mindestens 100 Mhz mit einer Genauigkeit von 1Hz messen kann. Das bedeutet, das die Messzeit müsste besser als 10 ^ -8 genau sein. Ich habe beim Sprut nur eine Beschreibung gefunden wie man einen Quartz, durch versuche und vergleich mit der Zeitmarke aus dem Radio so einstellen kann, das eine Uhr, die von dem Quarz getaktet ist, nach 24 Stunden genau mit der Zeitmarke stimmt. Wenn ich in der Lage wäre den Unterschied mit 1ms genau zu kontrollieren, dann hätte es mir gereicht (10 ^ -5 x 10 ^ -3 = 10 ^ -8 ). Ich bin aber nur ein Mensch und schaffe es nicht. Hat jemand mit solchem Problem schon Erfahrungen gemacht?
    Ich bin sehr dankbar fur jede Hilfe im voraus.
    MfG

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    33
    Beiträge
    4.255
    womit willst du den frequenzzähler überhaupt aufbauen? 100MHz sind nicht ohne...

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    68
    Beiträge
    11.078
    Hallo uwegw!
    Mit einem PIC natürlich.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    33
    Beiträge
    4.255
    was hat denn ein PIC für einen mords-timer, dass der so schnell zählen kann???

    ich bin zwar kein PIC-experte, aber wenn maximal 48MHz taktfrequenz drin sind (laut reichelt), dann kann ich mir kaum vorstellen, dass man damit knapp das doppelte messen könnte... und mit der auflösung schon gar nicht!

    erinnnert mich irgendwie an den versuch, videos mit nem AVR digital aufzunehmen....

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    68
    Beiträge
    11.078
    Das stimmt, habe aber prescaler. Einer geht bis 200MHz und Teilt die Frequenz durch 64 und der zweite geht bis 2.8 GHz und teilt durch 256. Sie werden ev. nacheinander angeschlossen. Das ist nicht mein Problem, sonst hätte ich das Thema anders formuliert.
    MfG

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    33
    Beiträge
    4.255
    sorry, wusst ich nicht dass es PICs mit solchen timern gibt....

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    68
    Beiträge
    11.078
    Die sind nicht im PIC integriert. Das sind übliche IC´s für Frequenzteilung.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    16.05.2005
    Beiträge
    734
    Hallo PICture,

    bei der Genauigkeit muss das schon ein sehr guter temperaturstabilisierter Quarzoszillator (OCXO) sein. Die sind sehr teuer.
    Eine Alternative wäre noch einen einfacheren Quarzoszillator (TCXO) an DCF77 oder andere Referenzsender mit einer PLL anbinden. Das ist aber auch recht aufwändig.

    Übrigens durch Prescaler verlängert sich die Messzeit um den Faktor des Vorteilers. Mit Vorteiler 64 und 1Hz Auflösung wäre die Messzeit dann 64 Sekunden.

    Gruß Waste

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    68
    Beiträge
    11.078
    Hallo Waste!
    Ja, an Referenzsender habe ich schon gedacht, und auch schon was gemacht. Der DCF Sender ist zu schwach, ausserdem konnte ich nichts darüber finden, wie genau die Trägerfrequenz ist. Die angaben zwecks Genauigkeit beziehen sich, glaube ich nur auf die Genauigkeit der Uhr.
    Mann braucht eigentlich kein PLL. Ich habe ganz einfachen Empfänger mit einem FET und zwei bipolaren Transistoren gebaut. Damit habe ich immer einen guten ungestörten signal um die 8Vpp. Dann habe ich die Frequenz des DLF Senders durch 207 geteilt und dann noch durch 1000 geteilt. So habe ich 1s, die kann ich weiter teilen. Ich weiß aber nicht, wie genau die Frequenz von DLF ist. Es gibt einen Referenzsender (nämlich Warschau) auch im LW Bereich. Für den gibt´s jeden Tag, gegen Mittag, eine Meldung um wieviel Perioden seine Frequenz von 225 kHz in den letzten 24 Stunden abweicht. Das gibt eine Genauigkeit von 5x10 hoch -11, aber das Signal ist auch zu schwach fur Dauerbetrieb. Wo kann man das finden, wie genau die Frequenz von DLF ist?
    MfG

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    16.05.2005
    Beiträge
    734
    DLF auf 153kHz hat eine Genauigkeit von 1E-11 im Mittel über eine Stunde. Vermutlich ist auf 207kHz die gleiche Genauigkeit. Über die Kurzzeitstabilität kann ich keine Aussage machen, die ist meistens bei LW durch atmosphärische, magnetische und elektrische Störungen sehr viel schlechter.

    GPS als Referenz wäre auch noch eine Möglichkeit.

    Waste

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •