-         
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Funksteuerung, RS232 oder WLAN?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Erfurt
    Beiträge
    2

    Funksteuerung, RS232 oder WLAN?

    Anzeige

    Hallo,

    ich habe vor, demnächst mit dem Bau meines ersten Roboters zu beginnen. Das Konzept nimmt langsam Formen an. Jetzt bin ich auf ein Problem gestoßen: Ich möchte den Roboter dazu bringen konkrete Aufgaben abzuarbeiten, die ich ihm per Funk übermitteln möchte. Ich habe vor AVRs einzusetzen und denke da an die USART. Wie bekomme ich aber die Daten vernünftig per Funk an die USART?

    1. Möglichkeit:

    Es gibt den WRT54G von Linksys. Der kostet ca 50,- EUR, verfügt über eine RS232-Schnittstelle, die nur angelötet werden muss und man kann ein freies Linux draufflashen. Mit geeigneter Software auf dem Linksys könnte man jetzt via WLAN Daten auf die RS232 bekommen. Vorteil wäre, dass jetzt ein Webserver auf dem Linksys die Aufträge entgegen nehmen könnte. Aber einen kompletten Linux-Server mitschleppen, ich weiß nich....


    2. Möglichkeit:

    Hab gelesen, dass man mit Funk ein Nullmodemkabel ersetzen kann. Aber alle Produkte, die es zu kaufen gibt und die ich gefunden habe kosten weit über 100,- EUR. Das is im Vergleich doch ein bischen viel! Gibt es was zum selberbasteln?

    Freue mich über (anfängertaugliche) Antworten.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.07.2004
    Ort
    Mammendorf
    Alter
    61
    Beiträge
    1.058
    Siehe www.robotikhardware.de. Dort werden Funkboards angeboten die hier im Forum schon häufiger besprochen wurden mit sehr guten Ergebnissen!
    MfG

    Hellmut

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.07.2005
    Beiträge
    16

    Re: Funksteuerung, RS232 oder WLAN?

    Zitat Zitat von PapaBaer
    1. Möglichkeit:

    Es gibt den WRT54G von Linksys. Der kostet ca 50,- EUR, verfügt über eine RS232-Schnittstelle, die nur angelötet werden muss und man kann ein freies Linux draufflashen. Mit geeigneter Software auf dem Linksys könnte man jetzt via WLAN Daten auf die RS232 bekommen. Vorteil wäre, dass jetzt ein Webserver auf dem Linksys die Aufträge entgegen nehmen könnte. Aber einen kompletten Linux-Server mitschleppen, ich weiß nich....
    naja wo gibt den den für 50 €? ehr für 65€+5€ porto
    ist aber immer noch biliger als so maches funkboard

    ich habe selbst zwei zu hause, ein nachteil ist der strom hunger des wrt54, vorteile gibts viele, sehr gute wlan verbindungen,
    ich habe mich ach schon mal gefragt wozu noch ein uc wo doch im wrt ein richtiger cpu auf arbeit wartet
    außerdem die 16MB falsh und man kann richtig programmieren mit c++ usw.
    nur das stueren der perederie dürfe nicht so leicht werden
    du musst aber schon erfahrungen mit linux haben um ihn nicht nur als router zu benutzen und die software die virtueler-com-port->wlan <-> wlan->wrt-com-port umsetzt gibts auch noch nicht
    muss du selber schreiben

    von welchen gerät aus wills du ihn der wlan stuern? pc, laptop oder zweiter wrt?

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Erfurt
    Beiträge
    2
    Die Idee ist, dass verschiedene Leute (im Haus) von ihren PCs aus Aufgaben an den Roboter stellen können, die dieser dann abarbeitet. Also entweder ein Server, der die Aufträge entgegen nimmt, sortiert und dann per Funk-RS232 an den Roboter weitergibt oder eben der WRT, der als Server die Aufgaben direkt am Roboter verarbeitet. Die Ausführung der einzelnen Aufgaben soll der Roboter selbst erledigen.

    Zu den Funkboards: Würde mich über Hin- und Verweise zum Thema freuen. Ich bin, wie schon gesagt, blutigster Anfänger und hab noch ne etwas längere Leitung. Wird sich schon geben mit der Zeit.

    Ach ja: Linux passt schon, da soll das Problem nicht liegen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •