-         
Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 124

Thema: Tchibo Reinigungsroboter Erfahrungen / Tips / Umbau

  1. #1

    Tchibo Reinigungsroboter Erfahrungen / Tips / Umbau

    Anzeige

    Hallo Leute,

    der bekannte Kaffeeladen bietet jetzt einen Reinigungsroboter (mit Rotationsbürste ( ) für 89 EUR an:

    http://www.tchibo.de/is-bin/INTERSHO...&BackTo=Search

    Was haltet ihr davon?
    Ich denke, als Basis für eigene Weiterentwicklungen gar nicht schlecht, oder?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    20.06.2004
    Beiträge
    1.941
    "Die Stoß-Sensorik erkennt und umfährt Hindernisse."

    ist zu teuer für die leistung. man redet nur von stoss-sensorik.
    erst wenn deine möbel angekratzt sind ändert er den kurs und...oder hat sich festgefahren weil er nicht rechtzeitig die kurve bekommen hat. er fährt nicht rückwärts sondern immer nur vorwärts und dreht je nach möbelzerkratzrichtung.
    mfg pebisoft

  3. #3
    Administrator Robotik Visionär Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    5.016
    Blog-Einträge
    1
    Pepisoft, wo hast du die Informationen her? Hast Du link oder Erfahrungen gemacht?



    Ich hab irgendwo gelesen das es ein chinessischer Nachbau eines ROOMBA sein soll. Da scheint was dran zu sein, wenn ihr die Bauart von unten gesehen vergleicht. Da der Roomba zu den besten Saugrobotern gehört, ist das schon mal ne gute Nachricht. Wenn´s denn stimmt!

    Allerdings dürften bei den chinessischen Roboter einige Veränderungen zur Kostenersparnis vorgenommen worden sein. Inwieweit die Qualität dadurch gesunken ist weiss ich natürlich nicht. Allerdings hab ich auch schon von zufriedenen Kunden gehört (den gabs nämlich auch schon mal woanders).

    Allerdings zum Ausbau/Umbau sind solche Fertigroboter nur wenig geeignet. Das Problem ist das im Gehäuse solcher Teile kaum Platz für echte Veränderungen ist.


    Hier Roomba:

  4. #4
    @Frank
    Da der Roomba zu den besten Saugrobotern gehört
    Naja, nur leider schreiben die da eben nichts von Saugen. Ich habe nur was von Bürsten gelesen.


    Klar ist an dem Teil noch nicht alles perfekt. Kann man wohl für den Preis auch nicht erwarten. Aber vielleicht kann man ja die Sensorik erweitern und den bestehenden Controller umprogrammieren bzw. durch einen eigenen ersetzen. Deshalb ja auch meine Frage, ob den schon jemand kennt und evtl. Erfahrungen hat.

    <Ironie>
    Man kann auch für mehr Geld einen Häßlicheren und Größeren selber bauen.
    </Ironie>

  5. #5
    Administrator Robotik Visionär Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    5.016
    Blog-Einträge
    1
    Nun das der Roomba saugt ist ja bekannt. Er hat ja in vielen Test´s recht gut abgeschnitten.
    Ich bin sicher das auch das "Tchibo-Modell" sagt. Das ist schon aus dem Filter erkennbar den man am unteren Ende auf der Unterseite sieht.

    Aber das du die Elektronik umprogrammieren kannst, da würde ich mir wenig Hoffnung machen, zumal da garantiert nix dokumentiert ist.

  6. #6
    Ich dachte ja auch mehr daran, das Teil als Basis (mit Motoren, Chassis und "Säuberungseinrichtung") zu nehmen und die Steuerung einfach durch eine eigene zu ersetzen.

    Klar, wichtig ist natürlich, dass genügend Platz darin vorhanden ist und dass die Basis einigermassen was taugt.

  7. #7
    Administrator Robotik Visionär Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    5.016
    Blog-Einträge
    1
    Ist oft nicht so einfach, weil die Dinger halt oft ganz schön verbaut sind.
    Aber vielleicht hilft dir die Seite bei der Beurteilung weiter:



    http://www.eckstein-home.de/saugroboter.htm

    oder
    http://www.supportplus.fr/Produits_a.../sprobo001.htm

    Französische Doku:
    http://people.freenet.de/Eckstein/Manual.pdf

    Es scheint dort das gleiche Modell zu sein.

    Gruß Frank

  8. #8
    Ich habe mir das Gerät heute zugelegt und bin auf Anhieb begeistert. Sicherlich stellt dieses Gerät erst die Anfäge der autonomen Reinigungsgeräte dar, doch ist dies bereits vielversprechend. Zumal ein Preis von EUR 90,00 angemessen ist.
    Von Möbel zerkratzen kann keine Rede sein. An der Vorderkante des Geräts wird als zusätzlicher Schutz ein Filz angebracht. Entgegen meiner Erwartung hatte das Gerät bisher keine Probleme mit herumliegenden Kabeln und Akten. Es holt Dreck aus Ecken heraus, an die ich zuvor nicht gedacht hatte. Wenn das Gerät erstmals unter Möbelstücken verschwindet, kommt es anschließend zum eigenen Entsetzen stark verdreckt wieder hervor.
    Der erste Link von Frank verweist auf eine Internetseite, die dem Modell von Tchibo sehr stark ähnelt. Meines Erachtens ist das Gerät eine gute Grundlage für Bastler, die mehr aus dem Reinigungsroboter herausholen möchten.

  9. #9
    Administrator Robotik Visionär Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    5.016
    Blog-Einträge
    1
    Danke für die Infos changethatthing
    Was mich interessieren würde:

    Hat sich das Gerät schon mal irgendwo verfangen?
    Wie kommt es mit dem Übergang auf Teppiche, die z.B. auf einem Laminatboden liegen zurecht? Meidet es die Teppichkante oder überquert es dei Kante (ca. 1 cm) problemlos?

    Wie hoch schätzt du die Drehzahl der Bürste?

    Hat der Antrieb Kraftreserven oder muss man Angst haben er bleibt bald irgendwo hängen?

    Was würdest du zur Saugleistung sagen? Ist die merklich spürbar?

    Gruß Frank

  10. #10
    Zitat Zitat von Frank
    Danke für die Infos changethatthing
    Was mich interessieren würde:

    Hat sich das Gerät schon mal irgendwo verfangen?
    Wie kommt es mit dem Übergang auf Teppiche, die z.B. auf einem Laminatboden liegen zurecht? Meidet es die Teppichkante oder überquert es dei Kante (ca. 1 cm) problemlos?

    Wie hoch schätzt du die Drehzahl der Bürste?

    Hat der Antrieb Kraftreserven oder muss man Angst haben er bleibt bald irgendwo hängen?

    Was würdest du zur Saugleistung sagen? Ist die merklich spürbar?

    Gruß Frank
    Zur 1. Frage: Bisher hat es sich weder in meinen Kabeln, noch zwischen meinen Büchern, Akten etc. verfangen. Dank seines Verhaltens schaffte es es bisher aus jeder verwinkelten Ecke recht schnell wieder heraus. Es kann zwar nicht rückwärts fahren, aber sich nahezug auf der Stelle drehen. Interessanter Weise ist es aber auch nicht über die Stromkabel drüber gefahren. Da diese nicht quer durch meinen Raum liegen, fiel mir das bisher nicht auf. Aber die Kabel sind keine 1cm dick. Womit wir zur Frage bezüglich der Übergänge kommen. Auf meinem Holzboden habe ich keinen Teppich zu liegen, so daß ich zu diesem Übergang nichts sagen kann. Laut Herstellerangaben könnte er. Wenn er es jedoch nicht einmal über die Stromkabel schafft, dann wahrscheinlich auch nicht über die Kante eines dickeren Teppichs. Der Übergang auf Laminat sollte meines Erachtens kein Problem darstellen.

    Auf normalen (glatten) Boden scheint das Gerät genügend Kraft für seine Aufgabe zu entwickeln. Dank der Stoßsensoren stellt er zwar an Möbelstücken keinen Schaden an, doch ist er durchaus in der Lage leichtere Gegenstände zu verschieben. Auf dem Teppich hingegen zeigt das Gerät Leistungsschwächen. Die Bürste stößt auf dem Teppich auf stärkeren Widerstand, wodurch die gesamte Leistung leidet. Nach meinem bisherigen Erkenntnisstand würde ich das Gerät nicht auf dem Teppichboden einsetzen.

    Mit der Kombination aus Kehren mit der Bürste und einem leichten Saugeffekt, erledigt das Gerät seine Aufgabe souverän. Mit Hilfe der Bürste wird der gröbere Dreck aufgenommen. Der Sauger zieht den Staub ein. Von der Leistung her ersetzt es keineswegs einen Staubsauger. Bezüglich der Saugleistung nicht einmal einen Handstaubsauger. Gerade in staubigeren Räumen muß das Gerät mehrmals über eine Stelle fahren, bevor diese sauber ist. Aber das macht es auch. Das Gerät ist letztendlich für den regelmäßigen Betrieb und nicht für den einmaligen Kraftakt konzipiert. Wirft man nach nur einem Einsatz einen Blick in den Auffangbehälter und Staubfilter, so kann man zum einen feststellen, daß das Gerät gute Arbeit gemacht hat. Zum zweiten stellt man entsetzt fest, wie dreckig der Raum offensichtlich war.

    Die Drehzahl der Bürste würde ich mit zwei bis drei Drehungen pro Sekunde einschätzen. Wie bereits angesprochen, ist die Drehzahl aber von der Art des Untergrundes abhängig.

    Ich hoffe, daß sich einige Bastelexperten finden werden, die einige Modifikationen für das Gerät entwickeln. Interessant wäre beispielsweise eine Startautomatik, die das Gerät automatisch nach bzw. zu einer bestimmten Zeit startet.

    Gruß, Stephan

Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •