-         
RSS-Feed anzeigen

Moppi

Prototype Car II

Bewerten
Ein Neustart für ein Gefährt mit anderen Motoren. Da ich noch NEMA17 - Stepper habe, werde ich die mal verwenden.
Räder und Lochscheiben habe ich schon einmal gedruckt. Bin gespannt, ob das was wird.


Weil es nicht zu sehen ist: der Raddurchmesser beträgt 82mm, inkl. Bereifung,
die Radbreite 8mm. Der Durchmesser der Lochscheibe 50mm (hier noch 40mm,
die 50mm sind im Druck). Die Scheibe hat fünfzig Schlitzlöcher und gesamt
einhundert Positionen, die unterschieden werden können. Da ein NEMA17
zweihundert Vollschritte pro Umdrehung macht, entfallen so, auf jedes Schlitzloch
und jeden Steg, zwei Vollschritte.

Da ich heute etwas Zeit hatte, habe ich weiter gewerkelt und zwei Antriebe
vormontiert.



Die Räder sind auf Glas gedruckt, so kommen die glatten
Außenflächen zustande. Erst wollte ich Räder bestellen. Aber
es ist nicht einfach, welche mit passenden Maßen zum niedrigen
Preis zu finden. Und dann müssen die auch erst geliefert werden.
Das Selbstdrucken der Räder war dann mehr eine Brainstorming-
aktion, die - praktisch beim ersten Mal schon - erstaunlich gute
Ergebnisse hervorgebracht hat. So konnte ich auch die Loch-
scheiben gut an die Radnaben ankleben, da beides aus PLA
besteht. Die Bereifung ist Gummi.

"Prototype Car II" bei Twitter speichern "Prototype Car II" bei Facebook speichern "Prototype Car II" bei Mister Wong speichern "Prototype Car II" bei YiGG.de speichern "Prototype Car II" bei Google speichern "Prototype Car II" bei del.icio.us speichern "Prototype Car II" bei Webnews speichern "Prototype Car II" bei My Yahoo speichern

Aktualisiert: 24.03.2020 um 06:29 von Moppi

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Moppi
    Ich bin mit meinem 3D-Drucker noch nicht ganz im Reinen, deshalb habe ich den zunächst mit einem All Metal Hotend modifiziert, bei dem der PTFE-Schlauch nicht mehr bis an die Düse heranreicht (Ender 3 und Co.).

    Ich habe ein Chassis konzipiert, das nun ca. 28cm im Durchmesser groß ist, bin aber mit der Größe nicht so glücklich, weil ich das alles in 3D ausdrucke. Hier bin ich auf eine Idee gekommen, wie ich das ändern könnte. Weil bei Änderungen an Teilen müssen diese oft neu gedruckt werden. Jedenfalls habe ich das in der Vergangenheit so gemacht. Aber nun soll das neue Konzept flexibler werden, ohne das ich Unmengen an Material verdrucke, was - bei großen Teilen, ja auch immer dann gleich Tage dauert.