-         
RSS-Feed anzeigen

Searcher

Eigenbaugetriebe: Probeverschraubung im Fahrgestell

Bewertung: 2 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
Die zweite Seite vom Vehikel ist in Angriff genommen worden und mit Querstreben testweise verbunden. Bisher habe ich noch keine groben Fehler erkannt. Eventuell möchte ich später noch etwas tiefere Motore einbauen. Die haben ihre Stromanschlüsse nicht seitwärts sondern auf der Rückseite. Die passen da gerade noch rein sonst könnte ich die Spur noch etwas enger machen.

Testaufbau


Der Batteriehalter soll im fertigen Gerät so oder ähnlich mit Gummis/elastischen Bändern gehalten werden. Die Räder sind mit ihren Achsen einfach nur eingesteckt. Es fehlen noch die Zahnräder auf den Achsen, die dann durch die Schlitze in den Aluschienen schauen werden und von "oben" angetrieben werden. Hier und da erkennt man, daß es da schon einige Umbauten und Änderungen gegeben hat.

von unten


Es sind wieder die großen Räder dran, die reichlich Bodenfreiheit geben. Später möchte ich vielleicht verschiedene Größen ausprobieren und die Auswirkung im Fahrverhalten beobachten. Mal sehen, ob ich als nächstes ein einfach verstellbares Stützrad hinbekomme und an welches Ende ich es anbaue

Bisher hab ich mich noch nicht entschieden, wie ich dieses Teil finde
Gruß
Searcher

"Eigenbaugetriebe: Probeverschraubung im Fahrgestell" bei Twitter speichern "Eigenbaugetriebe: Probeverschraubung im Fahrgestell" bei Facebook speichern "Eigenbaugetriebe: Probeverschraubung im Fahrgestell" bei Mister Wong speichern "Eigenbaugetriebe: Probeverschraubung im Fahrgestell" bei YiGG.de speichern "Eigenbaugetriebe: Probeverschraubung im Fahrgestell" bei Google speichern "Eigenbaugetriebe: Probeverschraubung im Fahrgestell" bei del.icio.us speichern "Eigenbaugetriebe: Probeverschraubung im Fahrgestell" bei Webnews speichern "Eigenbaugetriebe: Probeverschraubung im Fahrgestell" bei My Yahoo speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare